Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 21.04.2020

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 21.04.2020

BAM­BERG. Ein in der Zeit von Diens­tag, 14.04.2020, bis Mon­tag, 20.04.2020, im Fritz-Bay­er­lein-Weg abge­stell­ter wei­ßer Hon­da Civic wur­de von Unbe­kann­ten an der Bei­fah­rer­sei­te zer­kratzt. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 1.200 Euro bezif­fert. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

BAM­BERG. Mon­tag­abend gegen 18 Uhr befuhr ein 17-Jäh­ri­ger die Luit­pold­stra­ße und woll­te dort nach links abbie­gen, ohne ein Hand­zei­chen zu geben oder einen Schul­ter­blick durch­zu­füh­ren. Wohl auch des­halb über­sah er das Fahr­zeug einer 52-Jäh­ri­gen, wel­ches links neben ihm fuhr. Bei dem Zusam­men­stoß brach sich der Schü­ler den lin­ken Arm. Am Sko­da ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 2.000 Euro.

BAM­BERG. Mon­tag­abend gegen 19:20 Uhr kam einer Strei­fe ein unge­wöhn­li­ches Gespann auf der Pfi­ster­brücke ent­ge­gen. Ein Pas­sat zog einen Anhän­ger mit einem Bau­wa­gen, der bei einer Kur­ven­fahrt einen ca. 5 kg schwe­ren Pfla­ster­stein ver­lor, wel­cher auf den dor­ti­gen Geh– und Rad­weg geschleu­dert wur­de. Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le konn­ten vier wei­te­re Pfla­ster­stei­ne auf dem Dach des Bau­wa­gens fest­ge­stellt wer­den, die dort lose lagen. Erst nach Besei­ti­gung durf­te der 35-Jäh­ri­ge sei­ne Fahrt wei­ter­set­zen. Ver­letzt wur­de durch den her­ab­fal­len­den Stein zum Glück nie­mand. Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 21.04.2020

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 21.04.2020

HALL­STADT. Beim Ein­stei­gen stieß am Mon­tag, gegen 17 Uhr, in der Miche­lin­stra­ße, ein zunächst unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer mit der Fah­rer­tü­re gegen die Bei­fah­rer­sei­te eines wei­ßen gepark­ten Pkw Seat/​Ibiza. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 100 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher von der Unfall­stel­le. Ein Zeu­ge hat­te den Vor­fall beob­ach­tet und konn­te sich das Kenn­zei­chen des ver­ur­sa­chen­den Fahr­zeu­ges notie­ren. Auf­grund des mit­ge­teil­ten Kenn­zei­chens konn­te als ver­ant­wort­li­che Fahr­zeug­füh­re­rin eine 41-Jäh­ri­ge aus Bam­berg ermit­telt wer­den.

HALL­STADT. Aus unbe­kann­ten Grün­den brann­te Mon­tag, gegen 18.10, in der Miche­lin­stra­ße ein Müll­ei­mer und wur­de kom­plett zer­stört. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 50 Euro.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 21.04.2020

Bay­reuth. Im Ver­lauf der letz­ten Woche beschä­dig­ten Unbe­kann­te ein Arbeits­ge­rät eines Sport­ver­eins in Sankt Johan­nis.

In der Zeit zwi­schen Mitt­woch und Sonn­tag mach­ten sich bis­lang unbe­kann­te Täter an einem Arbeits­ge­rät des TSV 07 Bay­reuth – St. Johan­nis zu schaf­fen. Der nicht zuge­las­se­ne Pkw Ford, der zum Abzie­hen des Hart­plat­zes benutzt wird, wur­de mas­siv beschä­digt. An dem Fahr­zeug wur­de der Lack ver­kratzt, eine Sei­ten­schei­be ein­ge­schla­gen, ver­schie­de­ne Tei­le abmon­tiert bzw. beschä­digt. Der Sach­scha­den wird auf ca. 500,- € geschätzt. Zeu­gen, die sach­dien­li­che Hin­wei­se zu Tat oder Täter machen kön­nen, wen­den sich bit­te unter Tel. 0921/506‑2130 an die PI Bay­reuth-Stadt.

Bay­reuth. Am Wochen­en­de kam es zu Van­da­lis­mus im Vor­raum der Post­bank­fi­lia­le in der Bür­ger­reu­ther Stra­ße. Der Vor­raum der Post­bank­fi­lia­le in der Bür­ger­reu­ther Stra­ße wur­de am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de durch bis­lang unbe­kann­te Täter ver­wü­stet. Hier wur­den Wer­be­pla­ke­te ent­fernt und ent­wen­det. Schil­der wur­den von den Wän­den geris­sen und an ande­ren Stel­len platz­iert. Wei­ter­hin brach­ten die unbe­kann­ten Täter eine Sitz­bank und eine Kaf­fee­ma­schi­ne in den Vor­raum der Bank und lie­ßen dies dort ste­hen. Auch hier bit­tet die PI Bay­reuth-Stadt um sach­dien­li­che Hin­wei­se, die zur Auf­klä­rung der Straf­ta­ten füh­ren kön­nen an Tel. 0921/506‑2130.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 21.04.2020

Heinersreuth/​ Am gest­ri­gen Nach­mit­tag bedroh­te ein unbe­kann­ter Mann im Bereich von Hein­ers­reuth – Dürr­wie­sen drei Frau­en. Die Geschä­dig­ten waren getrennt von­ein­an­der mit ihren Hun­den unter­wegs, als ein ca. 25jähriger Fahr­rad­fah­rer mit sei­nem E‑Bike an den Hun­den vor­bei fuhr und sich über die bel­len­den Vier­bei­ner echauf­fier­te. Anschlie­ßend dreh­te er noch ein­mal um und bedroh­te die Frau­en, dass er sie und die Hun­de abste­chen wür­de. Der Fahr­rad­fah­rer ent­fern­te sich dann in unbe­kann­te Rich­tung. Eine sofort ein­ge­lei­te­te Fahn­dung mit meh­re­ren Strei­fen der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land und benach­bar­ten Dienst­stel­len ver­lief ohne Erfolg. Der Täter wird wie folgt beschrie­ben:

  • männ­lich, ca. 185 cm groß, schlank, schein­ba­res Alter 25 Jah­re, 3‑Ta­ge-Bart
  • beklei­det mit einer blau­en Jacke und einer kur­zen Camou­fla­ge-Hose, rote Bulls Cap­pi
  • blau­es E‑Mountainbike mit wei­ßer Auf­schrift.

Hin­wei­se zur gesuch­ten Per­son bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land unter Tele­fon­num­mer 0921/506‑2230.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 21.04.2020

NEUN­KIR­CHEN a. BRAND. Am Hetz­le­ser Berg, süd­lich des Flug­plat­zes, in der Gemar­kung Röd­las wur­den im Zeit­raum von letz­ten Sams­tag bis letz­ten Mon­tag vier Spros­sen eines Jäger-Hoch­sit­zes durch­ge­sägt. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei Forch­heim zu mel­den!

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 21.04.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach-Stadt vom 21.04.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach-Land vom 21.04.2020

Fehl­an­zei­ge