Sozi­al­ver­si­che­rung für Land­wirt­schaft, For­sten und Gar­ten­bau: Höhe­re Ren­ten in der „Grü­nen Bran­che“

Auch für die Ren­ten­be­zie­her der Land­wirt­schaft­li­chen Alters­kas­se und Berufsgenossen­schaft gibt es ab dem 1. Juli 2020 mehr Geld. Die Ren­ten erhö­hen sich um 3,45 Pro­zent (West) bzw. 4,20 Pro­zent (Ost).

Der in der Alters­si­che­rung der Land­wir­te (AdL) zu berück­sich­ti­gen­de all­ge­mei­ne Ren­ten­wert wird von gegen­wär­tig 15,26 Euro auf 15,79 Euro (West) bzw. von 14,70 Euro auf 15,32 Euro (Ost) an­gehoben. Die durch­schnitt­li­che monat­li­che Regel­al­ters­ren­te in der AdL erhöht sich dadurch von aktu­ell 502,56 Euro auf 520,01 Euro.

Der aktu­el­le Ren­ten­wert (West) in der gesetz­li­chen Ren­ten­ver­si­che­rung (GRV) erhöht sich zum 1. Juli 2020 von 33,05 Euro auf 34,19 Euro. Hier­durch ergibt sich in der GRV ein soge­nann­tes Siche­rungs­ni­veau vor Steu­ern von 48,21 Pro­zent. Damit wird das gesetz­lich vor­ge­ge­be­ne Min­dest­si­che­rungs­ni­veau von 48 Pro­zent ein­ge­hal­ten. Der aktu­el­le Ren­ten­wert (Ost) in der GRV steigt auf 97,2 Pro­zent des aktu­el­len Ren­ten­werts West und beträgt 33,23 Euro (bis­her 31,89 Euro).

Alle Ren­ten­be­zie­her wer­den im Juni durch die SVLFG schrift­lich über die jewei­li­ge Höhe ihrer Ren­ten­an­pas­sung infor­miert.