Bam­berg: Kon­takt­lo­se Über­ga­be eines Mal­te­ser-Haus­not­rufs in Coro­na-Zei­ten mög­lich

Bam­berg. Die Mal­te­ser bie­ten jetzt neu eine kon­takt­lo­se Über­ga­be zur Eigen­in­stal­la­ti­on eines Haus­not­ruf-Gerä­tes an. „In die­sen Wochen mit der Coro­na-Pan­de­mie ist es gera­de für älte­re und allein­le­ben­de Men­schen schwie­rig. Denn ihre Ange­hö­ri­gen oder Freun­de sol­len sie der­zeit nicht wie gewohnt besu­chen und kön­nen daher nicht per­sön­lich nach­se­hen, ob alles in Ord­nung ist. Auch wenn man regel­mä­ßig tele­fo­niert, bleibt oft ein Gefühl der Unsi­cher­heit“, wis­sen Gre­gor Rei­mann und Seba­sti­an Grund von den Mal­te­sern in Nürn­berg und Bam­berg.

Der Schutz der Kun­den steht für die Mal­te­ser gera­de auch in der Coro­na-Zeit im Mit­tel­punkt. Daher lie­fern die Mal­te­ser das Paket zur Eigen­in­stal­la­ti­on samt Ver­trag bis vor die Haus­tür. In gebüh­ren­dem Abstand war­ten sie, bis der Kun­de oder die Kun­din das Paket an sich genom­men und den unter­schrie­be­nen Ver­trag und Kun­den­schlüs­sel (bei Kom­plett­si­cher­heit) wie­der im Umschlag an der Tür­schwel­le abge­legt hat. Die Kun­den wer­den bei der Eigen­in­stal­la­ti­on durch eine Anlei­tung und tele­fo­ni­sche Unter­stüt­zung durch die Dienst­stel­le ange­lei­tet.

Die meist älte­ren Nut­zer eines Haus­not­rufs sind durch Krank­hei­ten oder alters­ty­pi­sche Ein­schrän­kun­gen auf Hil­fe im Not­fall ange­wie­sen – auch unab­hän­gig von der Gefahr an Covid-19 zu erkran­ken. Daher ist die Haus­not­ruf­zen­tra­le wei­ter­hin rund um die Uhr erreich­bar, damit bei Bedarf eine Mit­ar­bei­te­rin oder ein Mit­ar­bei­ter vom Bereit­schafts­dienst an die Tür oder in die Woh­nung kom­men kann, um zu hel­fen – selbst­ver­ständ­lich unter Berück­sich­ti­gung der aktu­ell gel­ten­den Schutz­maß­nah­men.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Haus­not­ruf: 09119689124 oder 095191780252 oder unter www​.Mal​te​ser​.de/​H​a​u​s​n​o​t​ruf