Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 17.04.2020

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 17.04.2020

BAM­BERG. Am Mitt­woch­nach­mit­tag gegen 15.00 Uhr wur­den zwei Män­ner im Alter von 35 und 54 Jah­ren in einem Geschäft im Bam­ber­ger Nord-Osten beim Laden­dieb­stahl ertappt. Der 35-Jäh­ri­ge hat­te es auf Haus­halts­ar­ti­kel im Wert von knapp 27 Euro abge­se­hen; sein Beglei­ter steck­te Obst für knapp 3 Euro in sei­ne Jacken­ta­sche und woll­te die Sachen nicht bezah­len. Gegen bei­de Lang­fin­ger ermit­telt die Poli­zei wegen Laden­dieb­stahls.

BAM­BERG. Auf zehn Geträn­ke­do­sen im Wert von 13,40 Euro hat­te es am Don­ners­tag­früh ein 24-jäh­ri­ger Mann in einem Geschäft im Bam­ber­ger Osten abge­se­hen. Auch die­ser Mann muss sich wegen Laden­dieb­stahls ver­ant­wor­ten.

BAM­BERG. In der Kroa­ten­gas­se hat zwi­schen dem 10. und 11. April die­sen Jah­res ein Unbe­kann­ter einen grü­nen War­n­auf­stel­ler gestoh­len. Das Die­bes­gut hat einen Wert von 43 Euro, wes­halb die Poli­zei Zeu­gen bit­tet, sich bei der Poli­zei unter Tel.: 0951÷9129−210 zu mel­den.

BAM­BERG. Zwi­schen Mitt­woch­abend, 22.00 Uhr, und Don­ners­tag­früh, 01.00 Uhr, schlug ein Unbe­kann­ter in der Gön­ner­stra­ße vor der Haus-Nr. 27 die Heck­schei­be eines dort gepark­ten sil­ber­far­be­nen BMW ein. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 300 Euro bezif­fert. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951÷9129−210 ent­ge­gen.

BAM­BERG. Am Spät­nach­mit­tag des Don­ners­tags fan­den Zivil­be­am­te der Poli­zei bei einem 25-jäh­ri­gen Mann, der an der Gal­gen­fuhr einer Per­so­nen­kon­trol­le unter­zo­gen wur­de, in sei­ner Jacken­ta­sche eine Alu­plom­be, die mit Mari­hua­na gefüllt war. Das Rausch­gift wur­de sicher­ge­stellt. Der 25-Jäh­ri­ge muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ver­ant­wor­ten

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 17.04.2020

LAU­TER / APPEN­DORF. Eine Fen­ster­schei­be im Wert von 300,- Euro beschä­dig­te ein bis­lang Unbe­kann­ter an einem Wohn­wa­gen der außer­halb von Appen­dorf an einem Holz­la­ger­platz abge­stellt ist. Die Tat ereig­ne­te sich bereits Ende März. Die Land­kreis­po­li­zei bit­tet um Hin­wei­se zu der Sach­be­schä­di­gung unter 0951÷9129−310.

RAT­TELS­DORF. Am Don­ners­tag­abend gegen 17:30 Uhr befuhr ein 56-jäh­ri­ger Renn­rad­fah­rer von Rat­tels­dorf kom­mend die Stra­ße Brom­berg und bog an der Kreis­stra­ße in Rich­tung Höfen ab. Dabei schnitt er nach ersten Erkennt­nis­sen die Kur­ve und stieß mit einer ent­ge­gen­kom­men­den Fahr­rad­fah­re­rin zusam­men. Die 49-Jäh­ri­ge wur­de dabei leicht ver­letzt. Der Renn­rad­fah­rer muss­te mit Ver­dacht auf eine Frak­tur in ein Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Der Sach­scha­den beläuft sich auf 1.000,- Euro.

STE­GAU­RACH. Mit schwe­ren Ver­let­zun­gen am rech­ten Bein muss­te ein 54-jäh­ri­ger Motor­rad­fah­rer am Don­ners­tag­nach­mit­tag in das Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Der Zwei­rad­fah­rer fuhr im Orts­teil Höfen hin­ter dem Auto eines 60-Jäh­ri­gen. Als der Auto­fah­rer sei­ne Geschwin­dig­keit deut­lich ver­rin­ger­te, woll­te der Motor­rad­fah­rer über­ho­len. Zeit­gleich zog der Auto­fah­rer zum Abbie­gen nach links. Es kam zum Zusam­men­stoß bei­der Fahr­zeu­ge und der Motor­rad­fah­rer stürz­te. Das Motor­rad schlid­der­te in einen angren­zen­den Wei­her, konn­te jedoch ohne Scha­den durch Betriebs­flüs­sig­kei­ten zu hin­ter­las­sen gebor­gen wer­den. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 8.000,- Euro.

OBER­HAID. Einen Holz­zaun in der Kreuz­stra­ße beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer in der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag­mor­gen. Der Scha­den beträgt 300,- Euro. Bei dem Unfall ver­lor der flüch­ti­ge Auto­fah­rer Tei­le sei­nes Außen­spie­gels. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men. Wer kann Hin­wei­se zur Ver­kehrs­un­fall­flucht geben? Mel­dun­gen bit­te an die Land­kreis­po­li­zei unter 0951÷9129−310.

HALL­STADT. Deut­li­chen Dro­gen­kon­sum erkann­ten Poli­zei­be­am­te bei einem 28-jäh­ri­gen Nie­der­län­der, der am frü­hen Frei­tag­mor­gen in der Gra­ben­stra­ße in eine Ver­kehrs­kon­trol­le gera­ten war. Der Mann wur­de zur Blut­ent­nah­me in ein Kran­ken­haus gebracht, die Fahr­zeug­schlüs­sel vor­läu­fig sicher­ge­stellt und eine Sicher­heits­lei­stung erho­ben. Er muss mit einem emp­find­li­chen Buß­geld und einem Monat Fahr­ver­bot in Deutsch­land rech­nen.

MEM­MELS­DORF. Im Rah­men der Über­wa­chung der All­ge­mein­ver­fü­gung kon­trol­lier­ten Poli­zei­be­am­te am Diens­tag­abend im Bereich Mem­mels­dorf einen in ver­däch­ti­ger Wei­se umher­fah­ren­den Pkw. Im Rah­men der Kon­trol­le bemerk­ten die Beam­ten schnell, dass der Fah­rer nicht nur sehr ner­vös wirk­te, son­dern auch dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen zeig­te. Die Nach­schau im Kof­fer­raum des Fahr­zeugs brach­te 40 Gramm abge­pack­tes Mari­hua­na zum Vor­schein. Der Fah­rer wur­de noch vor Ort fest­ge­nom­men. Bei der Durch­su­chung sei­ner Woh­nung konn­ten wei­te­re Rausch­mit­te­l­uten­si­li­en auf­ge­fun­den wer­den. Neben dem Ver­kehrs­ver­stoß mit einem Monat Fahr­ver­bot wird der 20-Jäh­ri­ge wegen uner­laub­ten Besit­zes von Betäu­bungs­mit­teln ange­zeigt.

Pres­se­be­richt der Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg vom 17.04.2020

Geisfel­der Stra­ße, Bam­berg. Für einen 28 jäh­ri­gen Mann aus dem Land­kreis Bam­berg dürf­te eine nächt­li­che Aus­fahrt am spä­ten Don­ners­tag­abend im Stadt­ge­biet Bam­berg ziem­lich teu­er zu wer­den. Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le durch eine Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei stell­ten die Beam­ten dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest. Nach­dem der offen­sicht­li­che Kon­sum durch einen Test bestä­tigt wur­de, ging es zur Blut­ent­nah­me. Eine Buß­geld­an­zei­ge in Höhe von min­de­stens 500.- Euro und ein Fahr­ver­bot kommt jetzt auf ihn zu. Ob ein zusätz­li­cher Ver­stoß gegen die Aus­gangs­be­schrän­kun­gen vor­liegt wird noch geprüft.

A 73, Brei­ten­güß­bach, Lkr. Bam­berg. Leicht ver­letzt wur­den zwei Insas­sen eines Kro­nacher Pkws am Don­ners­tag­nach­mit­tag bei einem Ver­kehrs­un­fall auf der A 73 bei Brei­ten­güß­bach kurz nach der Bau­stel­le in Rich­tung Bam­berg. Der 57 jäh­ri­ge Fah­rer kam aus ihm nicht erklär­ba­ren Grün­den nach rechts von der Fahr­bahn ab in den Stra­ßen­gra­ben, wo sich sein Fahr­zeug über­schlug. Dabei wur­den er selbst sowie eine 15 jäh­ri­ge Mit­fah­re­rin leicht ver­letzt. Absi­che­rung erfolg­te durch die alar­mier­te Feu­er­wehr, aus­lau­fen­der Treib­stoff wur­de durch die Auto­bahn­mei­ste­rei abge­bun­den. Der Gesamt­scha­den wird auf knapp 15.000.- Euro geschätzt.

A 73, Strul­len­dorf, Lkr. Bam­berg. Ein uner­war­te­tes Ende nahm für einen Bei­fah­rer eines Nürn­ber­ger Klein­trans­por­ters am Don­ners­tag­nach­mit­tag die Tour auf der A 73 bei Strul­len­dorf im Land­kreis Bam­berg. Bei einer Kon­trol­le durch die Fahn­dungs­grup­pe der Bam­ber­ger Auto­bahn­po­li­zei stell­ten die Beam­ten einen Unter­su­chungs­haft­be­fehl fest. Nach Fest­nah­me und einer Nacht in der Arrest­zel­le der Poli­zei wur­de er am Frei­tag­vor­mit­tag dem Ermitt­lungs­rich­ter vor­ge­führt.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 17.04.2020

BAY­REUTH. Mit einem nicht zuge­las­se­nen Elek­tros­coo­ter war am Don­ners­tag­nach­mit­tag ein 30-Jäh­ri­ger unter­wegs. Der Mann muss sich nun wegen ver­schie­de­ner Delik­te straf­recht­lich ver­ant­wor­ten. Kurz vor 17 Uhr kon­trol­lier­ten Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth den Rol­ler­fah­rer. Hier­bei stell­ten sie fest, dass der Scoo­ter nicht zulas­sungs­fä­hig ist und zudem schnel­ler als die erlaub­ten 20 km/​h fährt. Da der 30-Jäh­ri­ge zudem nicht im Besitz einer Fahr­erlaub­nis ist, fol­gen jetzt Straf­an­zei­gen wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis und nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz. Der Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt. Die Poli­zei weist aus­drück­lich auf die Rege­lun­gen im Zusam­men­hang mit der soge­nann­ten Elek­tro­kleinst­fahr­zeug­ver­ord­nung hin. Dem­nach dür­fen nur tech­nisch geeig­ne­te und ver­si­cher­te Rol­ler für den Ver­kehr auf öffent­li­chen Stra­ßen genutzt wer­den.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 17.04.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim-Stadt vom 17.04.2020

Forch­heim. Durch ver­schie­de­ne geführ­te Ermitt­lun­gen konn­ten der Laden­dieb und sein Beglei­ter von 14 hoch­wer­ti­gen Par­füms über­führt wer­den. Bei den Tätern han­delt es sich um einen 39-Jäh­ri­gen und 33-Jäh­ri­gen. Sie tra­ten in ähn­li­cher Wei­se bereits in Ans­bach auf.

Forch­heim. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag beob­ach­te­te der auf­merk­sa­me Laden­de­tek­tiv eines Super­mark­tes am Para­de­platz einen 46-Jäh­ri­gen, der zwei Dosen Bier im Gesamt­wert von ca. 2,30 Euro aus dem Regal nahm und in sei­ne Tasche steck­te. Er woll­te das Geschäft im Anschluss ohne zu bezah­len zu ver­las­sen. Er wird sich nun wegen Dieb­stahls ver­ant­wor­ten müs­sen.

Forch­heim. In der Zeit von Mitt­woch­nach­mit­tag bis Don­ners­tag­mor­gen beschä­dig­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter unter­halb der Ade­nau­er­brücke einen Bau­zaun, wel­cher hin­ter der Lärm­schutz­wand am Rad­weg hin­ter den Hoch­häu­sern der Reg­nitz­stra­ße ange­bracht war. Der Gesamtsach­scha­den beträgt 1.000,– Euro. Wer ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen in die­sem Bereich machen konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191÷7090−0.

Neun­kir­chen am Brand. Glück­li­cher­wei­se nie­mand ver­letzt wur­de bei einem Brand im Schel­len­ber­ger Weg, als ein 5‑Jähriger mit einem Feu­er­zeug Spiel­sa­chen und Klei­dung in sei­nem Zim­mer ent­zün­de­te. Durch die Rauch­mel­der wur­de der Groß­va­ter auf den Brand auf­merk­sam und lösch­te noch vor Ein­tref­fen der alar­mier­ten Feu­er­wehr ab. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 3.000,– Euro.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 17.04.2020

Kir­cheh­ren­bach. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag ließ am Fuße des Wal­ber­las ein 24-jäh­ri­ger Spa­zier­gän­ger eine Droh­ne mit inte­grier­ter Kame­ra stei­gen. Durch die Geräusch­ent­wick­lung fühl­te sich eine 59-jäh­ri­ge Frau gestört. Als der jun­ge Mann die Droh­ne zum Lan­de­an­flug ansteu­er­te, trat die Frau an den Mann her­an und schlug mit einem Nor­dic-Wal­king-Stock gegen die Droh­ne, so dass deren Roto­ren erheb­lich beschä­digt wur­den. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 400 Euro. Da die Betei­lig­ten sehr auf­ge­bracht waren, wur­de die Poli­zei zur Klä­rung hin­zu­ge­ru­fen. Nun wer­den bei­de Kon­tra­hen­ten, die Frau wegen Sach­be­schä­di­gung und der Mann wegen uner­laub­ten Droh­nen­flug im Bereich des Wal­ber­las, zur Anzei­ge gebracht.

Igen­s­dorf. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag löste die Poli­zei Eber­mann­stadt eine klei­ne Grill­fei­er im Gemein­de­be­reich Igen­s­dorf auf. Alle sie­ben anwe­sen­den Per­so­nen, sechs stam­men aus dem mit­tel­frän­ki­schen Raum, der sieb­te aus Ham­burg, wur­den wegen Ver­sto­ßes nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz zur Anzei­ge gebracht. Kurz vor 17 Uhr erlang­te die Poli­zei Kennt­nis, dass an einer Gar­ten­hüt­te in einem umzäun­ten Grund­stück meh­re­re Per­so­nen ver­wei­len. Die Poli­zei traf auf den Grund­stück ins­ge­samt sie­ben Per­so­nen an, die es sich beim Gril­len gemüt­lich mach­ten. Auf­grund der bestehen­den Aus­gangs­be­schrän­kung wur­de das Gril­len sofort been­det und die klei­ne Run­de auf­ge­löst. Die sie­ben Fei­ern­den im Alter von 23 und 28 Jah­ren müs­sen nun mit einer emp­find­li­chen Geld­bu­ße rech­nen. Auf einem 24-jäh­ri­gen Nürn­ber­ger kommt zusätz­lich eine Anzei­ge nach Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz zu, da bei die­sem gerin­ge Men­gen an Mari­hua­na auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt wur­den.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach-Stadt vom 17.04.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach-Land vom 17.04.2020

Fehl­an­zei­ge.