Tipps und Tricks: “Kann man Reste in Kon­ser­ven­do­sen auf­be­wah­ren?”

Im Lebens­mit­tel­vor­rat spie­len Kon­ser­ven­do­sen eine wich­ti­ge Rol­le. Doch was tun, wenn nur ein Teil des Inhalts nach dem Öff­nen gebraucht wird? Dazu erklärt Susan­ne Moritz, Ernäh­rungs­ex­per­tin der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern: „Reste in der Kon­ser­ven­do­se im Kühl­schrank auf­zu­be­wah­ren, ist kei­ne gute Idee. Bes­ser ist es, übrig Geblie­be­nes in eine ver­schließ­ba­re Vor­rats­do­se aus Glas oder Kunst­stoff umzu­fül­len.“ Die mei­sten Kon­ser­ven­do­sen sind innen mit einem Schutz­lack beschich­tet. Beim Öff­nen mit einem Dosen­öff­ner oder durch eine Gabel kann die­se Schutz­schicht beschä­digt wer­den und es gelangt Sauer­stoff in das Inne­re. Dadurch löst sich mög­li­cher­wei­se Zinn aus dem Dosen­ma­te­ri­al und geht auf die Lebens­mit­tel über.

Zinn kann in grö­ße­ren Men­gen die Nie­ren bela­sten. „Das Gesund­heits­ri­si­ko durch Kon­ser­ven­do­sen ist zwar eher gering, den­noch ist die­se Vor­sichts­maß­nah­me sinn­voll“, so Susan­ne Moritz. Bei einer Lage­rung in Vor­rats­ge­fä­ßen hal­ten sich die Lebens­mit­tel aus der Dose auch deut­lich län­ger als in einer ange­bro­che­nen Kon­ser­ven­do­se.

Markt­platz Ernäh­rung – Forum der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern

Fra­gen zu Ernäh­rung und Lebens­mit­teln beant­wor­tet ein Exper­ten­team der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern im Inter­net­fo­rum „Markt­platz Ernäh­rung”. Die Ant­wor­ten kön­nen alle inter­es­sier­ten Ver­brau­cher online lesen.

Das Ange­bot unter www​.ver​brau​cher​zen​tra​le​-bay​ern​.de ist kosten­los.