Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 16.04.2020

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Mitt­woch­mit­tag woll­te ein 25-jäh­ri­ger Mann aus einem Geschäft in der Luit­pold­stra­ße Waren für knapp 57 Euro steh­len. Der Lang­fin­ger ver­ließ den Laden als die Kas­se nicht besetzt war, wur­de aber vom Laden­de­tek­tiv bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei festgehalten.

BAM­BERG. In einem Lebens­mit­tel­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt wur­de am Mitt­woch­nach­mit­tag ein 38-jäh­ri­ger Mann beim Dieb­stahl von Alko­hol und Lebens­mit­teln für ins­ge­samt 25 Euro ertappt.

Dieb­stahl aus unver­sperr­tem Auto

BAM­BERG. Aus einem unver­sperr­tem sil­ber­far­be­nen BMW, der am Mitt­woch, zwi­schen 13.40 Uhr und 13.45 Uhr vor einem Wohn­an­we­sen in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße abge­stellt war, wur­de ein bun­ter Turn­beu­tel mit einer schwar­zen Geld­bör­se, zwei Brot­zeit-Boxen, einer Trink­fla­sche sowie einem Schlüs­sel­bund im Gesamt­wert von etwa 100 Euro gestohlen.

Die Poli­zei nimmt unter Tel.: 0951/9129–210 Täter­hin­wei­se entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

SCHEß­LITZ. Einen Scha­den in Höhe von 2.000,- Euro ver­ur­sach­ten ein oder meh­re­re Unbe­kann­te an den Con­tai­nern der Schul­an­la­ge in der Peu­len­dor­fer Stra­ße. An zwei Con­tai­nern wur­den vom 2. April bis zum 7. April Schmie­re­rei­en in 1x1 Metern Grö­ße angebracht.

Hin­wei­se erbit­tet die Land­kreis­po­li­zei unter 0951/912–310.

HEI­LI­GEN­STADT I.OFR. Ein bis­lang Unbe­kann­ter beschä­dig­te in der Zeit von Janu­ar bis gestern ein Stahl­seil mit einem ange­brach­ten Vor­hän­ge­schloss in einem Wald­stück bei Teuchatz. Das Stahl­seil war etwa auf Höhe des Sport­plat­zes im angren­zen­den Wald ange­bracht. Der Sach­scha­den beträgt 100,- Euro.

Hin­wei­se auf den Täter erbit­tet die Land­kreis­po­li­zei unter 0951/9129–310.

Son­sti­ges

HIRSCHAID. Mit einem Atem­al­ko­hol­wert von 0,76 Pro­mil­le geriet ein 39-jäh­ri­ger Auto­fah­rer am spä­ten Mitt­woch­abend in eine Ver­kehrs­kon­trol­le in der Luit­pold­stra­ße. Die Wei­ter­fahrt wur­de dem alko­ho­li­sier­ten Fah­rer unter­sagt und ihn erwar­tet ein Buß­geld, sowie ein Monat Fahrverbot.

OED Bay­reuth

Elec­tros­coo­ter ohne Versicherung

BAY­REUTH. Mit einem zuge­las­se­nen aber nicht ver­si­cher­ten Elek­tros­coo­ter war am Mitt­woch­nach­mit­tag ein 30-Jäh­ri­ger im Stadt­ge­biet unter­wegs. Für den Mann war die Fahrt been­det. Es folgt eine Strafanzeige.

Gegen 13.30 Uhr fiel der Bay­reu­ther mit sei­nem Elek­tros­coo­ter in der Bahn­hof­stra­ße auf. Bei der Über­prü­fung stell­ten Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth fest, dass das Gefährt nicht mehr ver­si­chert war. Die Poli­zi­sten unter­sag­ten die Wei­ter­fahrt und lei­te­ten Ermitt­lun­gen nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz ein.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Grä­fen­berg. Im Zeit­raum von 13.45 Uhr – 15.10 Uhr park­te am Mitt­woch ein 71-Jäh­ri­ger sei­nen schwar­zen Nissan/​X‑Trail direkt neben der Fahr­bahn auf dem Wan­der­park­platz gegen­über dem Schot­ter­werk und führ­te sei­nen Hund aus. Als er zu sei­nem Pkw zurück­kam, waren der lin­ke Außen­spie­gel und der vor­de­re Kot­flü­gel beschä­digt. Ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer hat­te den Pkw in der Zwi­schen­zeit ange­fah­ren und sich im Anschluss uner­laubt von der Unfall­stel­le ent­fernt. Dabei hin­ter­ließ er einen Sach­scha­den in Höhe von 1500 Euro. Hin­wei­se zur Klä­rung der Unfall­flucht erbit­tet die Poli­zei Eber­mann­stadt, Tel. 09194/73880

Sach­be­schä­di­gun­gen

Eber­mann­stadt. In der Schul­stra­ße hat ein unbe­kann­ter Täter eine Gara­ge und einen Park­platz auf ca. 6 m Län­ge mit einem pink­far­be­nen Schrift­zug besprüht. Mit der glei­chen Far­be wur­de auch ein Klei­der­con­tai­ner „ver­ziert“. Es ent­stand ins­ge­samt Sach­scha­den in Höhe von 300 Euro. Die Tat wur­de ver­mut­lich von Diens­tag auf Mitt­woch began­gen. Hin­wei­se zu dem ‚Spray­er‘ nimmt die Poli­zei Eber­mann­stadt, Tel. 090194/73880, entgegen.

Son­sti­ges

Eber­mann­stadt. Am spä­ten Mitt­woch­nach­mit­tag brach im Kel­ler­ab­teil eines Ein­fa­mi­li­en­hau­ses im Lein­engra­ben ein Feu­er aus. Der Brand wur­de durch einen Elek­tro­herd ver­ur­sacht, bei dem ver­se­hent­lich eine Herd­plat­te ein­ge­schal­tet war. Eine 85-Jäh­ri­ge Bewoh­ne­rin hat die Rauch­ent­wick­lung ent­deckt und sich sofort in Sicher­heit bege­ben. Sie wur­de wegen einer Rauch­gas­ver­gif­tung ins Kran­ken­haus gebracht. Der Haus­ei­gen­tü­mer und sei­ne bei­den Kin­der wur­den über eine Lei­ter vom Bal­kon des Ober­ge­schos­ses geret­tet. Zahl­rei­che Feu­er­wehr­ein­satz­kräf­te aus Eber­mann­stadt sowie aus der Umge­bung waren im Ein­satz. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 10.000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Son­sti­ges

Effeltrich. In der Zeit von Kar­frei­tag bis Mitt­woch, 15.04.2020 säg­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter in zwei Gär­ten u. a. auf einem Feld in der Ver­län­ge­rung der Berg­stra­ße ins­ge­samt 22 Obst­bäu­me um. Dadurch ent­stand dem Besit­zer ein Scha­den von ca. 1.500,– Euro. Wer ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen in die­sem Bereich machen konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

Forch­heim. Am Mitt­woch­abend wur­de ein 33-jäh­ri­ger Fah­rer eines Klein­kraft­ra­des einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le im Stadt­ge­biet unter­zo­gen. Bei Über­prü­fung sei­nes Füh­rer­scheins konn­te fest­ge­stellt wer­den, dass es sich offen­sicht­lich um eine Total­fäl­schung han­del­te und er somit nicht im Besitz einer gül­ti­gen Fahr­erlaub­nis war.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Bag­ger­schau­fel entwendet

MAINLEUS/​Lkr. Kulm­bach. In der Zeit vom 09.04.2020, 17:00 Uhr bis zum 14.04.2020, 09:00 Uhr trie­ben Unbe­kann­te im Main­leu­ser Orts­teil Schwarz­ach ihr Unwe­sen und ent­wen­de­ten die abge­stell­te Schau­fel eines Bag­gers. Obwohl meh­re­re Schau­feln neben­ein­an­der an einer dor­ti­gen Bau­stel­le abge­stellt waren, wur­de glück­li­cher­wei­se nur eine davon ent­wen­det, wobei sich der Scha­den jedoch auf stol­ze 800€ bis 1000€ beläuft. Die Poli­zei Kulm­bach bit­tet daher unter 09221/6090 um Hin­wei­se, falls Anwoh­ner ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen machen konn­ten oder sonst sach­dien­li­che Anga­ben zum mög­li­chen Täter geben können.