Fran­ken: Ver­kehrs­ver­bund Groß­raum Nürn­berg emp­fiehlt drin­gend das Tra­gen eines Mund-Nasen-Schutzes

Bus­se und Bah­nen bit­te nur noch mit Mund-Nasen Schutz nutzen

16.4.2020

Der Ver­kehrs­ver­bund Groß­raum Nürn­berg (VGN) emp­fiehlt drin­gend das Tra­gen eines Mund-Nasen-Schut­zes und appel­lier­tan alle Fahr-gäste, die bekann­ten Hygie­ne­vor­schrif­ten zu beach­ten. Die heu­te von der baye­ri­schen Staats­re­gie­rung beschlos­se­nen Anpas­sun-gen im Kampf gegen die Coro­na-Pan­de­mie erfor­dern­zu­sätz­li­che Maß­nah-menz­um vor­beu­gen­den Infek­ti­ons­schutz. Um Fahr­gä­ste und Fahr­per­so­nal­be­st­mög­lich zu schützen,empfiehlt der VGN ab sofort das­Tra­gen eines Mund-Nasen-Schut­zes in allen Bus­sen und Bahnen.VGN-Geschäftsführer Jür­gen Haas­ler: „Schüt­zen Sie sich und ande­re und tra­gen Sie eine Abdeckung für Mund und Nase, ger­ne auch selbst­ge­näht oder in Form eines Hals­tu­ches, wenn Sie mit Bus und Bahn unter­wegs sind. Hal­ten Sie, wo immer es mög­lich ist, Abstand zu ande­ren Fahr­gä­sten, indem Sie z. B. im Schie­nen­ver­kehr die gesam­te Län­ge des Bahn­steigs und alle Türen zum Ein­stei­gen nutzen.“Was muss jeder ein­zel­ne Fahr­gast beach­ten, um der Coro­na-Erkran­kungs-wel­le best­mög­lich zu begegnen?Tragen eines Mund-Nasen-Schut­zes! Denn auch Men­schen, die unwis­sent­lich infi­ziert sind und kei­ne Sym­pto­me auf­wei­sen, sind mit Mund-Nasen-Schutz weni­ger ansteckendAbstand halten!oFahren Sie frü­her oder spä­ter als sonst üblich, wenn Sie die Mög­lich­keit dazu haben. Ach­ten Sie auf aus­rei­chen­den Abstand zu aus-oder ein­stei-gen­den Fahrgästen.oStehen Sie sich nicht Ange­sicht zu Ange­sicht gegenüber.Beachtung der Hygieneregeln!oHände waschen, wann immer dies nötig und mög­lich ist.oHusten-und Nie­seti­ket­te beach­ten: Bit­te in die Ellen­beu­ge husten bzw. nie­sen! Das gilt auch, wenn Sie einen Mund-Nasen-Schutz tragen.oVermeiden Sie das Berüh­ren ihres Gesich­tes mit ihren Hän-den.In Sum­me tra­gen alle Maß­nah­men dazu bei, dass Bus­se und Bah­nen auch in die­sen Zei­ten sicher nutz­bar bleiben