Anti­se­mi­ti­sche Pla­ka­te in Bam­berg sicher­ge­stellt

BAM­BERG. Ein­zel­ne Pla­ka­te mit anti­se­mi­ti­schem Inhalt hin­ter­ließ ein der­zeit noch Unbe­kann­ter in den ver­gan­ge­nen Wochen in Bam­berg. Die Kri­mi­nal­po­li­zei ermit­telt und sucht Zeu­gen.

Am 18. März 2020, gegen 8.15 Uhr, stell­te ein Zeu­ge auf einem Park­platz einer Bäcke­rei­fi­lia­le in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße, gegen­über der Wei­ßen­burg­stra­ße, ein Pla­kat mit anti­se­mi­ti­schen Text fest. Im Zeit­raum von 18. März bis zum 23. März 2020 fand ein Pas­sant ein ver­gleich­ba­res Pla­kat in der Stra­ße „Grü­ner Markt“, auf Höhe des Gabel­mann-Brun­nens. Ein wei­te­res Schrift­stück hin­ter­ließ der Unbe­kann­te auch in der Zeit vom 18. März bis 6. April 2020 im Bereich Maxi­mi­li­ans­platz, nahe der Stra­ße „Grü­ner Markt“.

Die Pla­ka­te haben etwa die Grö­ße DIN A4 und sind auf einer Sperr­holz­plat­te auf­ge­bracht. Der Text ist hand­schrift­lich mit schwar­zem dicken Stift auf wei­ßem Grund geschrie­ben.

Zeu­gen, die im Zusam­men­hang mit den Pla­ka­ten sach­dien­li­che Hin­wei­se geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Kri­po Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951÷9129−491 in Ver­bin­dung zu set­zen.