Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 12.04.2020

Pres­se­be­richt Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 12.04.2020

Bam­berg. Am Abend des 11.04.2020 wur­de ein Mann dabei beob­ach­tet wie er einen gut gefüll­ten Ruck­sack über einen Zaun in ein Anwe­sen wer­fen woll­te. Bei einer anschlie­ßen­den Poli­zei­kon­trol­le konn­ten hier fünf ori­gi­nal­ver­pack­te Elek­tro­ra­sie­rer auf­ge­fun­den wer­den, bei denen es sich zwei­fels­frei um Die­bes­gut han­delt. Der Täter dürf­te für einen wei­te­ren Laden­dieb­stahl aus einer Dro­ge­rie in Fra­ge kom­men. Hier wur­den kos­me­ti­sche Erzeug­nis­se im Wert von 850 EUR ent­wen­det.

Bam­berg. Im Zeit­raum vom 08.04.–11.04.2020 wur­de ein gepark­ter Pkw in der Hir­ten­stra­ße beschä­digt. Am Fahr­zeug konn­te eine Del­le, als auch meh­re­re Krat­zer fest­ge­stellt wer­den. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Stadt unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Bam­berg. Auf dem Ber­li­ner Ring kam es gestern zu einem Ver­kehrs­un­fall im Begeg­nungs­ver­kehr. Bei­de Fahr­zeu­ge woll­ten an der Kreu­zung Mem­mels­dor­fer Stra­ße links abbie­gen. Der Unfall­ver­ur­sa­cher fuhr zu weit in den Kreu­zungs­be­reich ein und ramm­te hier­bei den ent­ge­gen­kom­men­den Pkw. Bei der Unfall­auf­nah­me konn­te die Unfall­ur­sa­che schnell fest­ge­stellt wer­den, der Fah­rer hat­te zu viel Alko­hol getrun­ken. Ihn erwar­tet nun eine Straf­an­zei­ge auf­grund Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs.

Pres­se­be­richt Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 12.04.2020

Gewächs­haus beschä­digt

BISCH­BERG. OT Tros­dorf. In der Zeit von Mitt­woch bis Kar­sams­tag beschä­dig­te ein Unbe­kann­ter in der Stra­ße Am Reu­thers­bach die Folie eines Gewächs­hau­ses und hin­ter­ließ einen Sach­scha­den in Höhe von 200 Euro. Täter­hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei unter der Ruf-Nr. 0951/91 29 310.

ALTEN­DORF.  Mit lebens­be­droh­li­chen Kopf­ver­let­zun­gen wur­de ein 70-jäh­ri­ger Fahr­rad­fah­rer nach einem Ver­kehrs­un­fall in das Kli­ni­kum Bam­berg ein­ge­lie­fert. Zuvor war er am Kar­sams­tag, kurz vor 18.00 Uhr, mit sei­nem Pedel­ec im Alten­dor­fer Indu­strie­ge­biet, in der Brück­ner­stra­ße, gegen das Heck eines Anhän­gers eines ord­nungs­ge­mäß am rech­ten Fahr­bahn­rad gepark­ten Lkw-Gespan­nes geprallt. Zur wei­te­ren Klä­rung des Unfall­her­gan­ges wur­de von der Staats­an­walt­schaft Bam­berg ein Unfall­gut­ach­ter hin­zu­ge­zo­gen. An dem Fahr­rad ent­stand zudem Sach­scha­den in Höhe von 100 Euro.

BUT­TEN­HEIM. Eben­falls mit lebens­ge­fähr­li­chen mul­ti­plen Ver­let­zun­gen muss­te ein 36-jäh­ri­ger Motor­rad­fah­rer am Kar­sams­tag­abend in das Kli­ni­kum Bam­berg ein­ge­lie­fert wer­den. Als er gegen 21.00 Uhr in But­ten­heim, die Haupt­stra­ße in Rich­tung Dreusch­dorf befuhr, bog von der unter­ge­ord­ne­ten Knorr­stra­ße ein 18-Jäh­ri­ger mit einem gro­ßen Trak­tor nach links in die Haupt­stra­ße ein und über­sah dabei den her­an­na­hen­den Motor­rad­fah­rer. Die­ser prall­te trotz einer Voll­brem­sung mit gro­ßer Wucht gegen die Front des Trak­tors. Auch in die­sem Fall wur­de sei­tens der Staats­an­walt­schaft Bam­berg ein Unfall­gut­ach­ter zur genaue­ren Klä­rung des Unfall­her­gan­ges, ins­be­son­de­re der Höhe der gefah­re­nen Geschwin­dig­kei­ten zum Unfall­zeit­punkt, hin­zu­ge­zo­gen. An den betei­lig­ten Fahr­zeu­gen ent­stand ein Sach­scha­den von rund 13.000 Euro. Das Motor­rad muss­te von einem Abschlepp­dienst gebor­gen wer­den. Bei der Unfall­auf­nah­me unter­stütz­te die auf­ge­ru­fe­ne frei­wil­li­ge Feu­er­wehr But­ten­heim.

LAND­KREIS BAM­BERG. Bei früh­lings­haf­ten Wet­ter zog es zahl­rei­che Land­kreis­bür­ger am Kar­sams­tag ins Freie. Zur Über­wa­chung der Ein­hal­tung der Aus­gangs­be­schrän­kun­gen führ­te die Poli­zei eine Viel­zahl von Kon­trol­len durch. Dabei zeig­te sich, dass die gesetz­li­chen Auf­la­gen zur Aus­gangs­be­schrän­kung wei­test­ge­hend ein­ge­hal­ten wur­den. Den­noch wur­den auch ver­schie­de­ne Ver­stö­ße fest­ge­stellt, die zum Teil mit Beleh­run­gen aber auch mit Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zei­gen geahn­det wer­den muss­ten. Hier­bei sum­mier­ten sich die Anzei­gen auf ins­ge­samt 11 Ver­stö­ße. Meist han­del­te es sich um jün­ge­re Leu­te, die sich zum Fei­ern in der frei­en Natur nie­der­ge­las­sen hat­ten. Die­se Fei­ern wur­den von der Poli­zei jedoch unter­bun­den.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 12.04.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 12.04.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 12.04.2020

Eggols­heim. Ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer riss sich gestern Abend, gegen 19:45 Uhr, auf der Ver­kehrs­in­sel des Kreis­ver­kehrs am Sport­feld die Ölwan­ne auf, als er, von Kau­ern­ho­fen kom­mend, offen­bar falsch in die­sen ein­ge­fah­ren ist. Die Fol­ge war eine kilo­me­ter­lan­ge Ölspur, die sich von Eggols­heim über Neu­ses bis nach Hirschaid erstreck­te. Die FFW Eggols­heim und der Kreis­bau­hof waren vor Ort, um aus­ge­lau­fe­nes Öl abzu­bin­den. Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher lie­gen bis­lang nicht vor. Laut eines Mit­tei­lers soll es sich um ein sil­ber­nes Mer­ce­des Cabrio gehan­delt haben. Die Poli­zei Forch­heim sucht nun Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher geben kön­nen.

Röd­las. Über eine Stun­de waren Ret­tungs­dienst und Poli­zei bei einem Ver­kehrs­un­fall gebun­den, der sich gestern Nach­mit­tag auf der Kreis­stra­ße zwi­schen zwei Renn­rad­fah­rern zuge­tra­gen hat­te. Weil ein 25jähriger Stu­dent aus Erlan­gen, nach einer Berg­ab­fahrt, unan­ge­kün­digt nach links zog, konn­te ein nach­fol­gen­der Renn­rad­fah­rer aus Nürn­berg nicht mehr recht­zei­tig brem­sen und fuhr die­sem ins Vor­der­rad. Bei dem anschlie­ßen­den Sturz über den Len­ker zog sich der 35jährige Nürn­ber­ger glück­li­cher Wei­se nur leich­te Ver­let­zun­gen zu, die ambu­lant vom Ret­tungs­dienst ver­sorgt wur­den. Der ent­stan­de­ne Scha­den an Rad, Beklei­dung und Aus­rü­stung des Nürn­ber­gers wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 12.04.2020

Igen­s­dorf. Am Sams­tag­abend über­sah eine 24-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin aus Fürth mit ihrem Pkw, Vw, eine Ver­kehrs­in­sel in der Bay­reu­ther Stra­ße und kol­li­dier­te im wei­te­ren Ver­lauf mit 2 Ver­kehrs­zei­chen. Hier­bei blieb die Frau unver­letzt. Der Sach­scha­den wird auf ca. 3300 Euro bezif­fert.

Göß­wein­stein. Am spä­ten Sams­tag­nach­mit­tag wur­de eine 57-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin aus dem Eber­mann­städ­ter Umland wegen Trun­ken­heit im Stra­ßen­ver­kehr zur Anzei­ge gebracht. Zuvor war die­se laut Mit­tei­lung eines ande­ren Ver­kehrs­teil­neh­mers in auf­fäl­li­ger Wei­se mit ihrem Pkw zwi­schen Bie­ber­bach und Mor­schreuth in Schlan­gen­li­ni­en gefah­ren und ins Ban­kett gera­ten. Durch eine Strei­fe konn­te die Frau schließ­lich zuhau­se voll­trun­ken in ihrem Pkw ange­trof­fen wer­den. Ein Alko­hol­test ergab einen Wert von 2,3 Pro­mil­le. Dar­auf­hin wur­de der Füh­rer­schein sicher­ge­stellt und eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net.

Land­kreis Forch­heim. Am Sams­tag wur­den im hie­si­gen Dienst­be­reich zahl­rei­che Per­so­nen wegen Ver­stö­ßen gegen die Aus­gangs­sper­re zur Anzei­ge gebracht. Dies waren zunächst 2 Cam­per aus dem Raum Erlan­gen, wel­che sich im Land­schafts­schutz­ge­biet bei Ober­zauns­bach zum Über­nach­ten nie­der­ge­las­sen haben. Wei­ter­hin tra­fen sich am Sams­tag­abend 4 jun­ge Män­ner zum gemüt­li­chen Bei­sam­men­sein in einer Scheu­ne in Leu­ten­bach. Zwei die­ser Per­so­nen wur­den bereits im Ver­lauf der Woche schon ein­mal am Hol­län­der­wehr bei Pretz­feld belehrt, als sie sich dort zum Bier trin­ken getrof­fen haben. In glei­cher Wei­se tra­fen sich 4 wei­te­re Per­so­nen aus ver­schie­de­nen Haus­hal­ten in einem Hof in Grä­fen­berg. Bereits am Nach­mit­tag haben sich 3 Män­ner auf einem Park­platz an der Wie­sent bei der B470 Höhe Burg­gai­len­reuth getrof­fen. Gegen alle Per­so­nen wur­den Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­ren gegen das Infek­ti­ons­schutz­ge­setz ein­ge­lei­tet, wel­ches ein Buß­geld von 150 Euro nach sich zie­hen wird.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach-Stadt vom 12.04.2020

KULM­BACH. Ein als gestoh­len gemel­de­tes Fahr­rad stell­ten Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste am Sams­tag­nach­mit­tag bei einer Kon­trol­le am Bahn­hofs­platz sicher. Gegen einen 29-Jäh­ri­gen lau­fen jetzt straf­recht­li­che Ermitt­lun­gen. Gegen 16.15 Uhr geriet zunächst ein 22-Jäh­ri­ger in eine Kon­trol­le. Der jun­ge Mann war mit dem Fahr­rad sei­nes Bekann­ten unter­wegs. Bei der Über­prü­fung des Zwei­ra­des stell­te sich her­aus, dass die­ses im Früh­jahr 2018 in Bam­ber­ger gestoh­len wor­den ist. Die Beam­ten stell­ten das Die­bes­gut sicher und kon­fron­tier­ten den 29-Jäh­ri­gen mit den Fest­stel­lun­gen. Gegen ihn lau­fen jetzt Ermitt­lun­gen wegen Dieb­stahls eines Fahr­ra­des.

Pres­sen­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach-Land vom 12.04.2020

Fehl­an­zei­ge.