Bam­ber­ger Grü­ne: Laub­an­ger kann gemein­sa­me „smart city“ wer­den

Grü­ne schla­gen Bewer­bung zusam­men mit Hall­stadt für Wett­be­werb des Bun­des­in­nen­mi­ni­ste­ri­ums vor

Der Laub­an­ger, das grenz­über­schrei­ten­de Gewer­be­ge­biet im Nor­den Bam­bergs und Süden Hall­stadts ist eher als wenig attrak­ti­ve Ecke bekannt – und dar­über hin­aus als Zank­ap­fel zwi­schen den bei­den Kom­mu­nen. Doch das muss nach Ansicht von Ursu­la Sowa, altes und neu­es Mit­glied im Bam­ber­ger Stadt­rat, nicht so blei­ben. Sie bean­tragt näm­lich, dass das Gewer­be­ge­biet Laub­an­ger an einem Wett­be­werb des Bun­des­in­nen­mi­ni­ste­ri­ums „Smart Cities“ teil­neh­men soll. Hier wer­den Modell­po­jek­te für Stadt­ent­wick­lung durch Digi­ta­li­sie­rung gesucht.

„Dafür wäre das Laub­an­ger-Gebiet präch­tig geeig­net“, ist Sowa über­zeugt. „Wir brau­chen dort drin­gend eine räum­li­che und gestal­te­ri­sche Qua­li­täts­of­fen­si­ve, die Trans­for­ma­ti­on zu einem grü­nen Gewer­be­ge­biet mit einem zukunfts­fä­hi­gen Nut­zungs­pro­fil und neu­en Mobi­li­täts­kon­zep­ten.“

Kon­kret stellt sie sich etwa vor, dass die Res­sour­cen des Gewer­be­ge­biets durch digi­ta­le Metho­den bes­ser genutzt wer­den. Dazu könn­te die Pro­duk­ti­on von erneu­er­ba­ren Ener­gien gemein­schaft­lich durch meh­re­re Unter­neh­men gehö­ren, eben­so wie gemein­sam orga­ni­sier­tes Recy­cling und Wert­stoff­ver­wer­tung. Apps könn­ten Mobi­li­täts­an­ge­bo­te für alle Beschäf­tig­ten am Laub­an­ger koor­di­nie­ren – wie Car­sha­ring zwi­schen Betrie­ben, Mit­fahr­ge­le­gen­hei­ten usw. Auch die Nut­zung von Gemein­schafts­flä­chen, von Pau­sen- und Sport­an­ge­bo­ten wäre denk­bar und digi­tal zu steu­ern.

Schließ­lich denkt die Bam­ber­ger Land­tags­ab­ge­ord­ne­te auch an digi­ta­le Betei­li­gungs­mög­lich­kei­ten der Beschäf­tig­ten bei der Gestal­tung und Auf­wer­tung des Gebiets: Begrü­nungs­pro­jek­te, Maß­nah­men zur Flä­chen­ent­sie­ge­lung, neue Frei­zeit­flä­chen, Ver­kehrs­ge­stal­tung usw. Für all das braucht es ihrer Mei­nung nach ein Gewer­be­ge­biets­ma­nage­ment, das über Gemein­de­gren­zen hin­aus denkt.

Sowa bean­tragt nun, dass die Städ­te Bam­berg und Hall­stadt gemein­sam ein sol­ches Pro­jekt im Wett­be­werb ein­rei­chen. „Es wäre doch ein guter erster Schritt hin zu künf­ti­ger Koope­ra­ti­on, wenn Bam­berg und Hall­stadt gemein­sam eine Bewer­bung star­ten und den Laub­an­ger zu einem ‚smar­ten’ Gewer­be­ge­biet machen.“