Bamberg: Bibelteilen gegen Corona – missio Aachen startet zu Ostern Video-Solidaritätsaktion mit Afrika und Asien

Erzbischof Ludwig Schick und zehn missio-Partner aus sechs Ländern teilen Videobotschaften zu Ostern

Bibelteilen gegen Corona: Unter diesem Leitwort steht eine weltkirchliche Video-Solidaritätsaktion des katholischen Hilfswerks missio Aachen zu Ostern, die am kommenden Sonntag um 6 Uhr startet. Zehn missio-Projektpartner aus Tansania, den Philippinen, Nigeria, der Demokratischen Republik Kongo, Kenia und Burkina Faso machen mit. Erzbischof Ludwig Schick (Bamberg) und missio-Präsident Pfarrer Dirk Bingener sind auch dabei.

Angesichts der weltweiten Corona-Pandemie haben sie kurze Videos aufgenommen. Sie schildern darin, vor welche Herausforderungen sie Corona gerade stellt, woraus sie ihre Kraft schöpfen oder welches Bibelwort an Ostern sie besonders anspricht. So sollen Mut machende Gedanken der Auferstehung gerade zu Corona-Zeiten lebendig werden.

Alle Videos werden am Ostersonntag um 6 Uhr auf www.missio-hilft.de/ostern live geschaltet. Auf Facebook unter www.facebook.com/missio.de stimmt Erzbischof Schick mit seiner Botschaft am Samstagabend, 17 Uhr, auf die Aktion ein. Erzbischof Schick ist Vorsitzender der Kommission Weltkirche bei der Deutschen Bischofskonferenz.

missio Aachen knüpft mit der Aktion an die Arbeit der Kleinen Christlichen Gemeinschaften in Afrika und Asien an, die das Hilfswerk unterstützt. In diesen Gemeinschaften teilen die Christinnen und Christen die Sorgen des Alltags, lesen die Bibel mit Blick darauf, was ihnen das Wort Gottes genau in dieser Lebenssituation, in der sie sich befinden, sagen möchte. missio Aachen möchte damit zu Ostern ein Band der Solidarität zwischen den Menschen in Deutschland, Afrika und Asien knüpfen.

Hinweis: Die Aktion geht am Ostersonntag um 6 Uhr online auf:

www.missio-hilft.de/ostern