Spen­den­auf­ruf: Ret­tet die frän­ki­sche Brau­kul­tur!

Braukultur in Gefahr. Foto: Bierland Oberfranken
Braukultur in Gefahr. Foto: Bierland Oberfranken

Ver­ein Bier­land Ober­fran­ken und Frän­ki­sche Bier­stra­ße rich­ten Spen­den­kon­to für akut betrof­fe­ne Braue­rei­en ein

Geschlos­se­ne Wirts­häu­ser und abge­sag­te Ver­an­stal­tun­gen: Die Schutz­maß­nah­men vor dem Coro­na­vi­rus bela­sten die frän­ki­schen Braue­rei­en mas­siv. Vor allem die klei­nen fami­li­en­geführ­ten Braue­rei­wirts­häu­ser sowie die Braue­rei­en, die im Schwer­punkt ande­re Wirts­häu­ser belie­fern, sind beson­ders betrof­fen.

Das schmerzt aber nicht nur die Braue­rei­en, Sor­gen machen sich immer mehr auch die Kun­den und Fans der welt­weit ein­ma­li­gen frän­ki­schen und ober­frän­ki­schen Bier­kul­tur. So wie Micha­el Götz, ein Pri­vat­mann und beken­nen­der Braue­rei­fan aus Ebers­dorf, der sich vor weni­gen Tagen mit einer ein­drucks­vol­len Nach­richt an den Ver­ein Bier­land Ober­fran­ken / Frän­ki­sche Bier­stra­ße gewandt hat. Und der, wie vie­le ande­re auch, ganz ein­fach Sor­ge hat, dass die jahr­hun­der­te­al­te frän­ki­sche Bier­kul­tur in Gefahr ist.

Sein Vor­schlag, den Bier­land Ober­fran­ken sofort auf­ge­nom­men hat: eine Fran­ken-wei­te Spen­den­ak­ti­on zugun­sten der klei­nen, frän­ki­schen Braue­rei­en. „Es gibt außer mir noch eine Rei­he ande­rer Leu­te in mei­nem Bekann­ten­kreis, die der Mei­nung sind, dass die frän­ki­sche Brau­kul­tur in ihrer ein­zig­ar­ti­gen Viel­falt unbe­dingt erhal­ten wer­den muss. Mir kam daher die Idee (und aus per­sön­li­chen Gesprä­chen weiß ich, dass es durch­aus eine Rei­he von Men­schen gibt, die eine der­ar­ti­ge Initia­ti­ve unter­stüt­zen wür­den), dass man zugun­sten die­ser (klei­nen) Braue­rei­en eine zumin­dest Fran­ken-wei­te Spen­den­ak­ti­on ins Leben rufen soll­te, um die­sem frän­ki­schen Kul­tur­gut ein dau­er­haf­tes Über­le­ben zu sichern“, schreibt Micha­el Götz. Ein Kul­tur­gut das übri­gens vor kur­zem von der UNESCO und der Bun­des­re­gie­rung zum imma­te­ri­el­len Kul­tur­er­be erklärt wor­den ist.

Die­se Idee setzt der Ver­ein Bier­land Oberfranken/​Fränkische Bier­stra­ße jetzt in die Tat um: Der Ver­ein Bier­land Ober­fran­ken sam­melt ab sofort bis Ende Mai Spen­den für die klei­nen, frän­ki­schen Braue­rei­en und gibt sie dann 1 : 1 und zu 100 % an die Braue­rei­en wei­ter. Die Kri­te­ri­en für die Spen­den­ver­ga­be sind: klei­ne, fami­li­en­geführ­te Wirts­haus­braue­rei, Umsatz­aus­fäl­le durch haupt­säch­li­che Belie­fe­rung von Wirts­häu­sern, Gefahr der Schlie­ßung des Bier­gar­tens, und: kurz­fri­sti­ge Ver­bind­lich­kei­ten bei der Haus­bank. Jeder, der spen­den will, kann ent­we­der all­ge­mein für den Erhalt der frän­ki­schen Bier­kul­tur spen­den. Oder er kann auch sei­ne eige­ne Lieb­lings­braue­rei direkt mit einer Spen­de unter­stüt­zen. Dies kann im Ver­wen­dungs­zweck für die Spen­de ver­merkt wer­den.

Eine erste Reak­ti­on gibt es bereits auf den face­book- Post von Bier­land Ober­fran­ken: Manu­el Kör­ber, der vor kur­zem das start­up https://​www​.hier​-gibts​-bier​.de mit dem online­ver­kauf aus­schließ­lich frän­ki­sche Bie­re gegrün­det hat, spen­det spon­tan für die Akti­on 5 Pro­zent sei­ner Ein­nah­men aus dem Bier­ver­kauf des Monats April.

Alle Lieb­ha­ber frän­ki­scher Bier­kul­tur kön­nen sich ab sofort an der Spen­den­ak­ti­on betei­li­gen. Das Spen­den­kon­to lau­tet:

Bier­land Ober­fran­ken e.V.

VR- Bank Bay­reuth- Hof,

IBAN: DE90 7806 0896 0006 0298 33,

BIC-/SWIFT-Code: GENODEF1HO1

Ver­wen­dungs­zweck: Frän­ki­sche Bier­kul­tur, oder den Namen der Braue­rei, der die Spen­de zukom­men soll, mit ange­ben.