ETA Hoff­mann Thea­ter in Bam­berg pro­du­ziert drin­gend benö­tig­te Mund- und Nasen­mas­ken

Hel­fen in der Kri­se

Mund- und Nasen­mas­ken sind in Zei­ten von Coro­na über­all Man­gel­wa­re, so auch in Bam­berg. Um einen Bei­trag zur Sicher­stel­lung des Bedarfs lei­sten zu kön­nen, näht die Kostüm­schnei­de­rei des ETA Hoff­mann Thea­ters für den Kata­stro­phen­schutz ab sofort Mund- und Nasen­mas­ken. Die­se Mas­ken bestehen aus einem Vlies­stoff und sind mit han­dels­üb­li­chen Ein­weg-Mas­ken ver­gleich­bar. Sie sol­len vor allem dem Schutz ande­rer Men­schen die­nen. Das Thea­ter pro­du­ziert cir­ca 160 Mas­ken am Tag. Die ersten Exem­pla­re konn­ten die Ver­ant­wort­li­chen bereits an den Kata­stro­phen­schutz zur Ver­tei­lung über­ge­ben.