Stadt­ver­band Sport Bam­berg bit­tet wegen Coro­na-Pan­de­mie Kom­mu­ne um Unter­stüt­zung der Ver­ei­ne

Ob zwang­lo­se Tref­fen im Ver­eins­heim oder Spie­le bzw. Wett­kampf­be­trieb – nach wie vor kann das Ver­eins­le­ben prak­tisch nicht statt­fin­den. In der schwe­ren Zeit der Coro­na-Pan­de­mie hat sich die Vor­stand­schaft des Stadt­ver­ban­des für Sport Bam­berg daher an sei­ne Mit­glie­der gewandt. Für den Stadt­ver­band ist klar, dass Pla­nun­gen für die neue Sai­son oder die Vor­be­rei­tung von Stadt­mei­ster­schaf­ten der­zeit nicht mög­lich sind. “Die im Win­ter neu ange­schaff­ten Medail­len wer­den daher wohl wei­ter­hin in den Lager­räu­men des Stadt­ver­ban­des zu Hau­se sein”, sagt Wolf­gang Reich­mann, erster Vor­sit­zen­der. Nur zu ger­ne, heißt es in dem Schrei­ben, hät­te der Stadt­ver­band die Medail­len den dies­jäh­ri­gen Mei­ste­rin­nen und Mei­stern über­reicht, aber lei­der geht das der­zeit nicht oder viel­leicht in die­sem Jahr sogar über­haupt nicht. So wird zum Bei­spiel der neue Wan­der­po­kal für den Fuß­ball Stadt­mei­ster wohl bis zum näch­sten Jahr in der Vitri­ne ste­hen blei­ben und dort auf den neu­en Emp­fän­ger war­ten. Die Vor­stand­schaft bit­tet daher alle Ver­ei­ne und deren Mit­glie­der um Geduld. “Bit­te hal­ten Sie durch, auch wenn es nicht ein­fach ist, denn wir wis­sen natür­lich sehr genau, dass vie­le Kosten wei­ter­hin anfal­len, obwohl Ein­nah­men aus Ein­tritts­gel­dern oder Cate­ring der­zeit feh­len”, schreibt die Vor­stands­crew um Vor­sit­zen­den Wolf­gang Reich­mann.

Unter­stüt­zung durch die Stadt? – “Viel­leicht kann der finan­zi­el­le Ver­lust durch För­de­run­gen redu­ziert wer­den”

In der an die Ver­eins­vor­sit­zen­den gerich­te­ten Nach­richt mach­te der Stadt­ver­band auf das digi­ta­le Mel­de­re­gi­ster des Baye­ri­schen Lan­des­sport­ver­ban­des auf­merk­sam. Dort kön­nen Ver­ei­ne ihre finan­zi­el­len Ein­bu­ßen mel­den. “Viel­leicht kön­nen die Ver­ei­ne dadurch den finan­zi­el­len Ver­lust zwar nicht voll­stän­dig aus­glei­chen, aber viel­leicht wird er durch eine Lei­stung zumin­dest redu­ziert”, hofft Vor­sit­zen­der Wolf­gang Reich­mann. Der Stadt­ver­band hat zudem auf den “Ret­tungs­schirm” der Stadt Bam­berg hin­ge­wie­sen. Neben Betrie­ben könn­ten unter Umstän­den auch Ver­ei­ne Unter­stüt­zung bekom­men. Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke und Bür­ger­mei­ster Chri­sti­an Lan­ge wur­den vom Stadt­ver­band gebe­ten, ent­spre­chen­de Anträ­ge wohl­wol­lend zu prü­fen.

Der Stadt­ver­band erin­nert die Ver­ei­ne zudem an die von der Staats­re­gie­rung ver­häng­te Aus­gangs­be­schrän­kung, die unter ande­rem jede Ver­an­stal­tung ver­bie­tet. Soll­ten sich Ver­eins­vor­sit­zen­de auf­grund der aktu­el­len Situa­ti­on für wich­ti­ge Ent­schei­dun­gen das Votum der Ver­eins­mit­glie­der ein­ho­len wol­len, so emp­fiehlt der Stadt­ver­band, kei­ne Mit­glie­der­ver­samm­lun­gen durch­zu­füh­ren.

Der Stadt­ver­band für Sport in Bam­berg e.V. – er ver­steht sich als star­ker Ansprech­part­ner für die Ver­ei­ne rund um den Sport in Bam­berg. Zusam­men mit den Ver­ei­nen beglei­tet er die Ver­eins­mei­ster­schaf­ten und ehrt die Stadtmeister*innen.