Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 06.04.2020

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Unbe­kann­te bespucken und belei­di­gen Spa­zier­gän­ger

BAM­BERG. Am Sonn­tag­nach­mit­tag, gegen 16.00 Uhr, ereig­ne­te sich am Kuni­gun­den­damm ein unschö­ner Zwi­schen­fall zwi­schen zwei männ­li­chen und einer weib­li­chen unbe­kann­ten Per­son und zwei Spa­zier­gän­gern. Die­se wur­den ange­spro­chen und belei­digt. Außer­dem spuck­te ein Täter nach der Frau, die­se wur­de aller­dings nicht getrof­fen, sie erlitt aller­dings einen Schock. Die Täter im Alter zwi­schen 20, 25 und 27 Jah­ren waren mit Fahr­rä­dern unter­wegs und spra­chen frän­kisch.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Rad­fah­re­rin nach Sturz leicht ver­letzt

SCHEß­LITZ. In einer Kur­ve auf der Kreis­stra­ße BA 53 stürz­te Sonn­tag­nach­mit­tag eine 47Jährige mit ihrem E‑Bike. Die Rad­fah­re­rin zog sich beim Sturz leich­te Ver­let­zun­gen zu und muss­te in die Jura­kli­nik Scheß­litz ein­ge­lie­fert wer­den. Am Fahr­rad ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 100 Euro.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Rausch­mit­tel sicher­ge­stellt

Hirschaid. Beim Betre­ten eines Wohn­hau­ses in der Bahn­hof­stra­ße nahm eine Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei am Sams­tag­abend deut­li­chen Mari­hua­nage­ruch wahr. In einem Zim­mer des Hau­ses wur­den zwei 26jährige Män­ner ange­trof­fen, die eine gerin­ge Men­ge des Rausch­mit­tels offen auf einem Tisch vor sich lie­gen hat­ten. Das Rausch­gift wur­de sicher­ge­stellt und bei­de wer­den wegen ille­ga­len Rausch­gift­be­sitz ange­zeigt.

Alko­hol fuhr mit

Scheß­litz. Mit über 0,70 Pro­mil­le, wie ein bei ihm durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab, wur­de am Frei­tag­abend der 48jährige Fah­rer eines Lkw von einer Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei kon­trol­liert. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt. Buß­geld, Punk­te und ein Fahr­ver­bot kom­men auf den Lkw-Fah­rer zu.

Ein­deu­tig zu viel getrun­ken

Hall­stadt. Bei der Kon­trol­le eines 43jährigen Audi-Fah­rers stell­te eine Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei am Sams­tag­mor­gen, kurz nach Mit­ter­nacht, deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch fest. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von über 1,50 Pro­mil­le, wes­we­gen die Wei­ter­fahrt unter­sagt und neben der erfor­der­li­chen Blut­ent­nah­me auch die sofor­ti­ge Sicher­stel­lung des Füh­rer­scheins erfolg­te. Die Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr kommt hin­zu.

Gefähr­li­ches Fahr­ma­nö­ver führt zu Ver­kehrs­un­fall

A 73 / Forch­heim. Nach­dem er zunächst eini­ge Zeit auf dem lin­ken Fahr­strei­fen, Fahrt­rich­tung Nor­den, hin­ter dem VW eines 31jährigen her­ge­fah­ren war, über­hol­te am Frei­tag­nach­mit­tag der eben­falls 31jährige Fah­rer eines Opel den vor ihm fah­ren­den Pkw über den rech­ten Fahr­strei­fen. Beim Wech­sel auf den lin­ken Fahr­strei­fen ver­schätz­te er sich und streif­te den VW mit sei­ner lin­ken Fahr­zeug­sei­te vor­ne rechts. Der Scha­den an bei­den Pkw sum­miert sich auf rund 2500 Euro.

Mit unzu­läs­si­gen E‑Scootern unter­wegs

Forch­heim. Mit nicht für den Stra­ßen­ver­kehr zulas­sungs­fä­hi­gen E‑Scootern wur­den am Sonn­tag­nach­mit­tag zwei 24- und 25jährige Män­ner ange­trof­fen, als sie mit ihren nicht ver­si­cher­ten Elek­tro­fahr­zeu­gen auf einem Park­platz umher­fuh­ren. Die E‑Scooter wur­den sicher­ge­stellt und bei­de erhal­ten nun Anzei­gen wegen feh­len­dem Ver­si­che­rungs­schutz u. a.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land

Bei­fah­rer führt Dro­gen mit, Fah­rer steht unter BTM-Ein­fluß

WEIDENBERG/ Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le fiel einer Strei­fe der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth am Sonn­tag­nach­mit­tag auf, dass der 18-jäh­ri­ge Pkw-Fah­rer offen­sicht­lich unter dem Ein­fluss von Betäu­bungs­mit­teln stand. Zugleich wur­de beim Bei­fah­rer, einem 18-jäh­ri­gen aus dem nord­öst­li­chen Land­kreis Bay­reuth, eine klei­ne Men­ge Mari­hua­na auf­ge­fun­den. Beim Fah­rer wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt und die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Er hat eine Geld­bu­ße sowie ein Fahr­ver­bot zu erwar­ten. Gegen den Bei­fah­rer wur­de ein Straf­ver­fah­ren wegen des uner­laub­ten Besit­zes von Betäu­bungs­mit­teln ein­ge­lei­tet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

- Nega­tiv­mel­dung -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

Herolds­bach. Am Sonn­tag­mit­tag wur­de ein 88-Jäh­ri­ger schwer ver­letzt, als er mit sei­nem Fahr­rad auf einem Schot­ter­weg nahe dem Bgm.-Georg-Gügel-Ring auf­grund unge­klär­ter Ursa­che allein­be­tei­ligt stürz­te. Dabei zog er sich u. a. eine Hüft­frak­tur zu und wur­de vom Ret­tungs­dienst in ein nahe­ge­le­ge­nes Kran­ken­haus ver­bracht.

Dieb­stäh­le

Forch­heim. In der Zeit von Frei­tag, 03.04.2020, ca. 20:30 Uhr bis Sams­tag, 04.04.2020, ca. 10:00 Uhr ent­wen­de­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter im Brun­nen­weg in Reuth das Rad eines 30-Jäh­ri­gen. Das rote Her­ren­rad der Mar­ke „Mud­guard“ stand ver­sperrt im Hof abge­stellt. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tele­fon-Nr. 09191/7090–0 erbe­ten.

Forch­heim. Einen Sach­scha­den von ca. 100,– Euro ver­ur­sach­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter an der Bal­kon­tü­re eines leer­ste­hen­den Ein­fa­mi­li­en­hau­ses in der Zeit von Sonn­tag, 22.03.2020 bis Sonn­tag, 05.04.2020. Die Schrän­ke wur­den durch­wühlt, aber nichts ent­wen­det. Wer ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen im Bereich der Berg­stra­ße machen konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen unter Tele­fon-Nr. 09191/7090–0.

Son­sti­ges

Forch­heim. Am Sonn­tag­nach­mit­tag wur­de ein 29-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer auf der Kreis­stra­ße FO 13 einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Dabei wur­de von Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Ein dar­auf­hin frei­wil­lig durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 0,74 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den.

Forch­heim. Zu einer wei­te­ren Trun­ken­heits­fahrt kam es am Sonn­tag­abend in der Bay­reu­ther Stra­ße. Bei der Kon­trol­le zeig­te ein 31-jäh­ri­ger Rol­ler-Fah­rer dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten und räum­te sodann ein, dass er am Frei­tag Dro­gen kon­su­miert habe. Ein frei­wil­lig durch­ge­führ­ter Urin­test ver­lief posi­tiv auf THC und Amphet­amin.