Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 05.04.2020

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 05.04.2020

BAM­BERG. Ein 30-jäh­ri­ger Bewoh­ner des ANKER-Zen­trums bedien­te sich Sams­tag­nach­mit­tag in einem Super­markt. Er nahm meh­re­re Geträn­ke und Lebens­mit­tel im Wert von über 100 EUR an sich und woll­te damit das Geschäft ver­las­sen. Aller­dings schlug die Alarm­an­la­ge an, wor­auf­hin der Mann bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei fest­ge­hal­ten wur­de. Etwa zeit­gleich waren eine 30-jäh­ri­ge und eine 26-jäh­ri­ge Bewoh­ne­rin des ANKER-Zen­trums im sel­ben Super­markt auf Die­bes­tour. Die bei­den Frau­en ver­stau­ten Nah­rungs­mit­tel, Klei­dungs­stücke, Elek­tro­ar­ti­kel und Spiel­wa­ren im Wert von weit über 250 EUR in ihrem mit­ge­führ­ten Kin­der­wa­gen sowie im Ruck­sack der acht­jäh­ri­gen Toch­ter. Eine Mit­ar­bei­te­rin des Mark­tes beob­ach­te­te die Die­bin­nen und stell­te die­se.

Bam­berg. Sonn­tag­mor­gen, gegen 03.20 Uhr, ver­such­te eine unbe­kann­te Per­son in der Gra­fen­stein­stra­ße ein Fahr­rad zu ent­wen­den. Das Fahr­rad war am Bal­kon fest­ge­ket­tet. Der Eigen­tü­mer des Fahr­ra­des wur­de durch Geräu­sche geweckt und öff­ne­te den Roll­laden. Dar­auf­hin ließ der Täter von sei­nem Vor­ha­ben ab und fuhr mit einem roten Rol­ler in Rich­tung Mem­mels­dor­fer Stra­ße davon. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der PI Bam­berg-Stadt, Tel.-Nr.: 0951/9129–210, in Ver­bin­dung zu set­zen.

BAM­BERG. Zwi­schen Frei­tag, 15.30 Uhr und Sams­tag, 10.00 Uhr, wur­de durch bis­lang unbe­kann­te Per­so­nen der Son­nen­tem­pel im Hain an zwei Stel­len mit roter Far­be beschmiert. Hier­durch ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von etwa 1500 EUR. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt, Tel.-Nr.: 0951/9129–210, ent­ge­gen.

BAM­BERG. In der Zeit von Mitt­woch­abend bis Sams­tag­mit­tag stieß ein bis­lang unbe­kann­ter Unfall­ver­ur­sa­cher in der Schweit­zer­stra­ße gegen einen gepark­ten wei­ßen Audi/​A6 und ver­ur­sach­te an die­sem im Heck­be­reich einen Scha­den in Höhe von etwa 1500 EUR. Zeu­gen des Vor­fal­les wer­den gebe­ten, sich mit der PI Bam­berg-Stadt, Tel.-Nr.: 0951/9129–210, in Ver­bin­dung zu set­zen.

BAM­BERG. Zwi­schen Don­ners­tag­abend und Sams­tag­mit­tag wur­den in der Klein­gar­ten­an­la­ge am Sen­del­bach meh­re­re Gar­ten­häu­ser sowie das Ver­eins­heim ange­gan­gen. Bis­lang unbe­kann­te Täter ver­schaff­ten sich gewalt­sam Zutritt zu den Gar­ten­häu­sern und durch­wühl­ten die­se. Es ent­stan­den Schä­den in Höhe von etwa 400 EUR. Ent­wen­det wur­de aller­dings nichts. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt, Tel.-Nr.: 0951/9129–210, ent­ge­gen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 05.04.2020

HIRSCHAID. Im Zeit­raum vom Mitt­woch, den 01.04.20, bis Sams­tag, den 04.04.20, war ein bis­lang unbe­kann­ter Täter in einem Bier­kel­ler gegen­über der Auto­bahn­mei­ster an der Maximilianstraße/​Kreisstraße 27 ein­ge­bro­chen. Hier­bei schlug er eine Fen­ster­schei­be ein und ver­schaff­te sich so Zutritt und ent­wen­de­te Bar­geld i.H.v. 5,- EUR. Der ver­ur­sach­te Sach­scha­den liegt bei 300,- EUR. Wer hat ver­däch­ti­ge Per­so­nen oder Fahr­zeu­ge im rele­van­ten Tat­zeit­raum bemerkt. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter der Tel.: 0951/9129–310 ent­ge­gen.

HIRSCHAID. Auf dem Kun­den­platz der Fa. Ede­ka in der Indu­strie­stra­ße wur­de ein gepark­ter blau­er BMW am Stoß­fän­ger hin­ten links ange­fah­ren. Als Tat­zeit kommt der Sams­tag, zwi­schen 10.00 Uhr und 20.20 Uhr, in Betracht. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den liegt bei ca. 1000 Euro. Unfall­zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land zu mel­den, Tel. 0951/9129–310.

HEI­LI­GEN­STADT. Der 48-jäh­ri­ge Vater war mit der schnel­len Fahr­wei­se sei­nes 18-jäh­ri­gen Soh­nes nicht ein­ver­stan­den, wor­auf­hin er bei einer Geschwin­dig­keit von ca. 100 km/​h die Hand­brem­se zog. Der Fahr­an­fän­ger ver­lor dar­auf­hin die Kon­trol­le über sil­ber­nen Audi/​A4 und über­schlug sich mehr­fach. Der Pkw blieb auf dem Dach lie­gen, die bei­den Insas­sen konn­ten sich aber selbst aus dem Pkw befrei­en. Bei der wei­te­ren Auf­nah­me klag­ten die bei­den Insas­sen über schwe­re bzw. leich­te Ver­let­zun­gen. Der 48-jäh­ri­ge Bei­fah­rer war mit einem HWS und Prel­lun­gen schwe­rer ver­letzt, dadurch bedingt, dass die­ser ver­mut­lich nicht ange­schnallt war. Er wur­de zur wei­te­ren Behand­lung ins Kran­ken­haus ver­bracht. Der Fah­rer hat­te leich­te­re Schnitt­ver­let­zun­gen an einer Hand und leich­te­re Prel­lun­gen am Kör­per und muss­te ledig­lich vor Ort durch den Not­arzt behan­delt wer­den. Gegen den 48-jäh­ri­gen Bei­fah­rer wird nun wegen Gefähr­li­chen Ein­griff im Stra­ßen­ver­kehr, Kör­per­ver­let­zung und Sach­be­schä­di­gung ermit­telt.

GROß­GRES­SIN­GEN. In einem Wald­stück, nörd­lich hin­ter Groß­gres­sin­gen gerie­ten am Sams­tag­nach­mit­tag Holz­ab­la­ge­run­gen aus bis­lang unbe­kann­ten Grün­den in Brand. Meh­re­re Feu­er­weh­ren aus Groß­gres­sin­gen, Ebrach und Burg­wind­heim waren im Ein­satz und lösch­ten den Brand. Auf­grund des Wet­ters und der aktu­el­len Lage wird auf Beson­nen­heit und Vor­sicht der Bevöl­ke­rung, ins­be­son­de­re dem sorg­sa­men Umgang mit der Brand­ge­fahr im Wald hin­ge­wie­sen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 05.04.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 05.04.2020

Emtmannsberg/​Birk. Am Frei­tag, den 03.04.20, gegen 13.25 Uhr, befuhr eine 48jährige Fah­re­rin mit ihrem Pkw Kia die Kreis­stra­ße 17 in süd­li­che Rich­tung. Ihr 12jähriger Sohn war Bei­fah­rer. Kurz vor der Ort­schaft Birk platz­te ein Vor­der­rei­fen. Der Pkw kam zunächst nach rechts von der Fahr­bahn ab, fuhr wei­ter nach links und stieß gegen einen Was­ser­durch­lauf. Nach Ver­lust der Boden­haf­tung kam der Pkw rund­um beschä­digt im lin­ken Stra­ßen­gra­ben zum Lie­gen. Bei­de Insas­sen kamen mit zum Teil mit­tel­schwe­ren Ver­let­zun­gen ins Kran­ken­haus. Neben den Ret­tungs­kräf­ten und der Feu­er­wehr Birk war ein Ret­tungs­hub­schrau­ber ein­ge­setzt. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 3500 Euro.

Heinersreuth/​Altenplos. In der Zeit von 29.03.20, 20.00 Uhr bis 04.04.20, 13.40 Uhr wur­de eine Haus­tür eines Zwei­fa­mi­li­en­hau­ses in der Stra­ße Büh­ler Höhe in Alten­plos beschä­digt. Dabei wur­de der Mes­sing­rah­men des Tür­griffs ver­bo­gen. Der Sach­scha­den wird auf ca. 50 Euro geschätzt. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel. 0921/506‑2230 ent­ge­gen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 05.04.2020

Forch­heim. Am Sams­tag­nach­mit­tag konn­te ein Laden­de­tek­tiv in einem Super­markt in der Wil­ly-Brandt-Allee ein Trio dabei beob­ach­ten, wie sie meh­re­re Sport- und Elek­tro­ar­ti­kel in eben­falls ent­wen­de­te Ruck­säcke steck­ten und dabei den Laden ver­las­sen woll­ten.

Forch­heim. Einen unge­be­te­nen Gast auf sei­nem Grund­stück im Orts­teil Reuth teil­te am Sams­tag­abend ein besorg­ter Mit­bür­ger der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim mit. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­len konn­ten bei dem jun­gen Her­ren gerin­ge Men­gen Rausch­gift sicher­ge­stellt wer­den.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 05.04.2020

Göß­wein­stein. Am Sams­tag­vor­mit­tag kam es bei einer Gewahrs­am­nah­me eines 28-jäh­ri­gen Man­nes aus Forch­heim zu einer Wider­stands­hand­lung gegen die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten. Der Mann wehr­te sich hier­bei mit Gewalt gegen die Maß­nah­men, wes­halb er zu Boden gebracht und gefes­selt wer­den muss­te. Mit Unter­stüt­zung wei­te­rer Poli­zei­kräf­te konn­te der Mann schließ­lich einer medi­zi­ni­schen Ein­rich­tung zuge­führt wer­den. Bei der Aus­ein­an­der­set­zung wur­de nie­mand ver­letzt. Es wur­den Straf­an­zei­gen wegen Wider­stand gegen Voll­streckungs­be­am­te und Bedro­hung zum Nach­teil sei­ner Ange­hö­ri­gen ein­ge­lei­tet.

Hilt­polt­stein. Grä­fen­berg. In zwei Fäl­len muss­ten Beam­te der Eber­mann­städ­ter Poli­zei am Sams­tag wegen Ver­stö­ßen nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz ein­schrei­ten. Am Sams­tag­nach­mit­tag hiel­ten sich zunächst 6 Per­so­nen aus meh­re­ren unter­schied­li­chen Haus­hal­ten in Nürn­berg und dem Erlan­ger Land zu einem Besuch in einem Pri­vat­an­we­sen im Raum Hilt­polt­stein auf. In die­sem Fall muss­ten die Besu­cher wider­wil­lig nach Hau­se geschickt wer­den. Gegen alle 6 Betei­lig­ten wird eine Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zei­ge nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz erstat­tet. Am Sams­tag­abend tra­fen sich zudem in Grä­fen­berg im Bereich des Krie­ger­denk­mals min­de­stens 4 unbe­kann­te Jugend­li­che, um bei einem Kasten Bier zu fei­ern. Beim Erblicken des Strei­fen­wa­gens flüch­te­ten die­se aller­dings in unbe­kann­te Rich­tung.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach-Stadt vom 05.04.2020

KULM­BACH. Im Rah­men der Kon­trol­len zur Über­wa­chung der Aus­gangs­be­schrän­kung zogen Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth am Don­ners­tag­nach­mit­tag einen unter Dro­gen­ein­fluss ste­hen­den 19-jäh­ri­gen Auto­fah­rer aus dem Ver­kehr. Er und sein gleich­alt­ri­ger Bei­fah­rer müs­sen sich neben einem Ver­stoß nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz auch wegen uner­laub­ten Besitz von Betäu­bungs­mit­teln ver­ant­wor­ten. Gegen 16.45 Uhr hielt die Strei­fen­be­sat­zung das Fahr­zeug im Stadt­teil Wei­her an. Beim Fah­rer stell­ten die Beam­ten dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest. Ein durch­ge­führ­ter Vor­test ver­lief posi­tiv, was eine Blut­ent­nah­me nach sich zog. Zudem führ­ten der Mann und sein Bei­fah­rer eine gerin­ge Men­ge Betäu­bungs­mit­tel mit sich. Bei einer Woh­nungs­durch­su­chung fan­den die Poli­zi­sten noch wei­te­res Rausch­gift. Anzei­gen nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz, dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz und dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz fol­gen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach-Land vom 05.04.2020

Fehl­an­zei­ge.