Blick über den Zaun: “23-jäh­ri­ger in Kro­nach bei Mes­ser­at­tacke töd­lich ver­letzt – Öffent­lich­keits­fahn­dung”

23-Jäh­ri­ger bei Mes­ser­at­tacke töd­lich ver­letzt – Öffent­lich­keits­fahn­dung 

KRO­NACH. Töd­li­che Ver­let­zun­gen erlitt am Sams­tag­mit­tag ein 23 Jah­re alter Mann in Kro­nach bei einer Attacke mit einem Mes­ser. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg bit­tet um Mit­hil­fe bei der Fahn­dung nach dem flüch­ti­gen Täter.

Ersten Ermitt­lun­gen von Kri­mi­nal­po­li­zei und Staats­an­walt­schaft Coburg zufol­ge, kam es nach Zeu­gen­aus­sa­gen gegen 11.30 Uhr in der Gemein­schafts­un­ter­kunft für Asyl­be­wer­ber in der Lud­wigs­städ­ter Stra­ße in Kro­nach zu einem Streit zwi­schen zwei Män­nern. In des­sen Ver­lauf soll der bis­lang flüch­ti­ge Tat­ver­däch­ti­ge dem 23-jäh­ri­gen Bewoh­ner der Unter­kunft mit einem Mes­ser töd­li­che Ver­let­zun­gen zuge­fügt haben. Anschlie­ßend flüch­te­te der Tat­ver­däch­ti­ge in unbe­kann­te Rich­tung. Ein Not­arzt konn­te nur noch den Tod des 23 Jah­re alten afgha­ni­schen Staats­bür­gers feststellen.Die alar­mier­ten Poli­zei­be­am­ten aus Kro­nach fahn­de­ten mit Unter­stüt­zung der umlie­gen­den Poli­zei­dienst­stel­len umge­hend nach dem Flüch­ti­gen. Bis­lang blie­ben die Fahn­dungs­maß­nah­men aller­dings ergeb­nis­los. Die Kri­mi­nal­po­li­zei und die Staats­an­walt­schaft Coburg über­nah­men die Ermitt­lun­gen zum Tötungs­de­likt. Neben Beam­ten der Spu­ren­si­che­rung kam auch ein Rechts­me­di­zi­ner an den Tat­ort.

Bei dem drin­gend Tat­ver­däch­ti­gen han­delt es sich um den Janagha AMI­RI. Er wird wie folgt beschrie­ben:

  • 28 Jah­re alt
  • 184 Zen­ti­me­ter groß
  • 74 Kilo­gramm schwer und schlank
  • kur­ze schwar­ze Haa­re und Drei­ta­ge­bart
  • spricht gebro­chen deutsch
  • ver­mut­lich mit einer Jeans­ho­se und einer dunk­len Strick­jacke beklei­det

Hin­wei­se zum Auf­ent­halts­ort des Flüch­ti­gen nimmt die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 oder jede ande­re Poli­zei­dienst­stel­le ent­ge­gen.

Hin­weis: Für die Öffent­lich­keits­fahn­dung steht ein Foto des Tat­ver­däch­ti­gen unter fol­gen­dem Link zum Down­load bereit. Mit erfolg­tem Wider­ruf darf das Foto für eine wei­te­re Bericht­erstat­tung nicht mehr ver­wen­det wer­den und ist dann zu löschen.

https://​www​.poli​zei​.bay​ern​.de/​o​b​e​r​f​r​a​n​k​e​n​/​n​e​w​s​/​p​r​e​s​s​e​/​a​k​t​u​e​l​l​/​i​n​d​e​x​.​h​t​m​l​/​3​1​1​988