Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 02.04.2020

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Zwi­schen Diens­tag­abend, 18.15 Uhr, und Mitt­woch­früh, 08.05 Uhr, wur­de in der Gön­ner­stra­ße der Sei­ten­spie­gel eines dort gepark­ten schwar­zen VW Golf ange­fah­ren. Der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher hin­ter­ließ an dem Fahr­zeug Sach­scha­den von etwa 500 Euro und flüch­te­te anschlie­ßend.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Poli­zei fin­det Rausch­gift

BAM­BERG. Wäh­rend eines Poli­zei­ein­sat­zes am Mitt­woch­nach­mit­tag in einer Woh­nung weh­te den Beam­ten aus einem Zim­mer ein deut­li­cher Mari­hua­nage­ruch ent­ge­gen. Auf einem Tisch konn­ten dann eine gerin­ge Men­ge Rausch­gift sowie dazu­ge­hö­ri­ge Uten­si­li­en vor­ge­fun­den und beschlag­nahmt wer­den. Der 34-jäh­ri­ge Mie­ter muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ver­ant­wor­ten.

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend wur­de dann die Poli­zei zu einem Wohn­an­we­sen im Stadt­teil Gaustadt geru­fen, weil sich dort in einer Woh­nung meh­re­re Per­so­nen unbe­fugt auf­ge­hal­ten wür­den. Auch dort fan­den die Poli­zei­be­am­ten eine gerin­ge Men­ge Rausch­gift und dazu­ge­hö­ri­ge Uten­si­li­en, die einem 42-jäh­ri­gen Mann zuge­ord­net wer­den konn­ten. Auch er muss sich des­we­gen straf­recht­lich ver­ant­wor­ten.

BAM­BERG. Don­ners­tag­früh gegen 02.20 Uhr konn­te die Poli­zei im Bam­ber­ger Osten einen 18-jäh­ri­gen Mann beob­ach­ten, wie er beim Erblicken der Poli­zei­strei­fe auf­fäl­lig etwas weg­warf. Wäh­rend der anschlie­ßen­den Kon­trol­le des 18-Jäh­ri­gen konn­ten meh­re­re Druck­ver­schluss­tüt­chen mit Rausch­gift auf­ge­fun­den und beschlag­nahmt wer­den. Zum glei­chen Zeit­punkt wur­de noch ein wei­te­rer jun­ger Mann dort ange­trof­fen, der betäu­bungs­mit­tel­hal­ti­ge Arz­nei­mit­tel ein­stecken hat­te. Auch die­se Gegen­stän­de wur­den von der Poli­zei beschlag­nahmt. Die bei­den jun­gen Män­ner müs­sen sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ver­ant­wor­ten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

200-jäh­ri­ge Eiche ange­sägt

POM­MERS­FEL­DEN. Eine etwa 200jährige Eiche, ca. 200 m west­lich von Zie­gel­hüt­te, säg­ten unbe­kann­te Täter zur Hälf­te an. Aus Sicher­heits­grün­den muss­te der Baum gefällt wer­den. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht und kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Mel­dun­gen erbit­tet die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310.

Bei­de amtl. Kenn­zei­chen gestoh­len

BREI­TEN­GÜß­BACH. In der Zeit vom 23. bis 31. März ent­wen­de­ten unbe­kann­te Täter von einem in der Ahorn­stra­ße gepark­ten blau­en Pkw VW-Golf die bei­den amt­li­chen Kenn­zei­chen BA- M 6291. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf etwa 30 Euro. Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib der Kenn­zei­chen bzw. zum Dieb machen? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Ver­kehrs­zei­chen umge­fah­ren

DÜRR­HOF. Gegen ein Ver­kehrs­zei­chen am Orts­ein­gang stieß am Mitt­woch, zwi­schen 15.15 und 16.30 Uhr, ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 200 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher von der Unfall­stel­le. An der Unfall­stel­le konn­ten meh­re­re Kunst­stoff­split­ter sicher­ge­stellt wer­den. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Sat­tel­zug drängt Pkw in die Leit­plan­ke

A 70 / Scheß­litz Als er zum Über­ho­len eines vor­aus­fah­ren­den Lkw auf den lin­ken Fahr­strei­fen aus­scher­te, über­sah am Mitt­woch­nach­mit­tag der 43jährige Fah­rer eines Sat­tel­zu­ges, in Rich­tung Bam­berg, den dort fah­ren­den Daim­ler eines 38jährigen. Um eine Kol­li­si­on zu ver­mei­den, brem­ste der Pkw-Fah­rer stark ab und lenk­te nach links. Dabei streif­te er die Mit­tel­schutz­plan­ke und beschä­dig­te sich sei­ne gesam­te lin­ke Fahr­zeug­sei­te. Der Sach­scha­den an Leit­plan­ke und Pkw sum­miert sich auf rund 7000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt

Dro­gen­fahrt und Dro­gen­fund

BAY­REUTH. Eine offen­sicht­lich unter Dro­gen ste­hen­de Fahr­zeug­füh­re­rin zogen Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth am Mitt­woch­nach­mit­tag aus dem Ver­kehr. Zudem fan­den die Beam­ten bei einer Woh­nungs­durch­su­chung noch Dro­gen und beschlag­nahm­ten die­se.

Kurz nach 13 Uhr kon­trol­lier­ten die Poli­zi­sten die 29-Jäh­ri­ge mit ihrem Fahr­zeug in der Nürn­ber­ger Stra­ße. Hier­bei stell­ten die Beam­ten dro­gen­ty­pi­sche Anzei­chen fest. Einen Dro­gen­vor­test ver­wei­ger­te die Frau. Des­halb ord­ne­ten die Beam­ten eine Blut­ent­nah­me an und unter­sag­ten die Wei­ter­fahrt für die näch­sten 24 Stun­den. Bei einer rich­ter­lich ange­ord­ne­ten Woh­nungs­durch­su­chung fan­den die Poli­zi­sten noch gerin­ge Men­gen Mari­hua­na. Die Frau muss sich jetzt wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz und einer Dro­gen­fahrt ver­ant­wor­ten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Son­sti­ges

Grä­fen­berg. Im Lau­fe der letz­ten bei­den Wochen wur­den im Bereich der Reu­th­gas­se an meh­re­ren Fahr­zeu­gen die Kenn­zei­chen beschä­digt. Hier­bei haben der oder die Täter haben die Zulas­sungs­stem­pel zerschnitten/​zerkratzt. Der ange­rich­te­te Scha­den steht noch nicht fest. Zeu­gen oder wei­te­re Geschä­dig­te wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei in Ver­bin­dung zu set­zen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Unter­lein­lei­ter. Ein unge­wöhn­li­cher Unfall ereig­ne­te sich am Mitt­woch­mit­tag am Störn­ho­fer Berg: Eine 30jährige Pkw-Fah­re­rin hat­te Pro­ble­me beim Aus­par­ken aus einer Park­lücke. Eine neben dem Fahr­zeug ste­hen­de Bekann­te der Frau woll­te hel­fen und ver­such­te, in den Toyo­ta zu grei­fen. Dabei wur­de die 54jährige Hel­fe­rin vom Pkw mit­ge­ris­sen, stürz­te zu Boden und erlitt eine Kopf­platz­wun­de. Die Auto­fah­re­rin stürz­te beim Aus­stei­gen aus ihrem Fahr­zeug und ver­letz­te sich an den Bei­nen. Die Kopf­platz­wun­de muss­te im Kran­ken­haus behan­delt wer­den.

Wei­lers­bach. Am Mitt­woch­mit­tag kam es in der Haupt­stra­ße zu einem Unfall, bei dem ein 15jähriger Fuß­gän­ger leicht ver­letzt wur­de. Der jun­ge Mann woll­te die Stra­ße über­que­ren, über­sah dabei aber den von links kom­men­den Pkw einer 32jährigen. Es kam zum Zusam­men­stoß der bei­den, wobei der Fuß­gän­ger eine Platz­wun­de sowie eine Ver­let­zung am lin­ken Arm erlitt. Die Pkw-Fah­re­rin kam mit dem Schrecken davon. Ein Sach­scha­den ent­stand nicht.

Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken – Land­kreis Forch­heim

75-jäh­ri­ger Mann ver­misst

OBER­TRU­BACH, LKR. FORCH­HEM. Seit Frei­tag­vor­mit­tag, 27. März 2020, wird der 75-jäh­ri­ge Wer­ner Schnei­der aus dem Land­kreis Forch­heim ver­misst. Eine Viel­zahl an Ein­satz­kräf­ten such­te bis­lang erfolg­los nach dem Mann.

Der Ver­miss­te wur­de zuletzt am Frei­tag, gegen 10.30 Uhr, gese­hen, als er sein Zim­mer in einer Wohn­ge­mein­schaft für Senio­ren in der Stra­ße „Neu­dor­fer Weg“ ver­las­sen hat. Seit zwei Tagen ist Herr Schnei­der dort unter­ge­bracht. Zuvor wohn­te er im Stadt­ge­biet Nürn­berg. Der Mann war zu Fuß in Rich­tung Orts­mit­te unter­wegs, jedoch ver­liert sich dort sei­ne Spur.

Die Such­maß­nah­men, ein­schließ­lich der Ein­satz von Per­so­nen­such­hun­den, ver­lie­fen bis­her ergeb­nis­los. Bür­ger­be­fra­gun­gen, Nach­fra­gen in den Kran­ken­häu­sern und beim Öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr erbrach­ten eben­falls kei­ne neu­en Erkennt­nis­se.

Wer­ner Schnei­der ist sehr kon­takt­freu­dig und es besteht die Mög­lich­keit, dass er mit dem Bus oder per Anhal­ter in den Nürn­ber­ger Raum auf­ge­bro­chen ist.

Der Ver­miss­te ist 174 Zen­ti­me­ter groß und hat eine schlan­ke bis kräf­ti­ge Figur mit leich­tem Bauch­an­satz. Er hat grau melier­te Haa­re und ist mit einer Jeans und einem oliv­grü­nem Pull­over beklei­det. Herr Schnei­der ist leicht dement und steht unter Betreu­ung. Zudem ist er kör­per­lich fit und gut zu Fuß unter­wegs. Jedoch hat er sein Zim­mer ohne Bar­geld und Aus­weis ver­las­sen.

Ein Foto des Ver­miss­ten fin­den Sie auf der Inter­net­prä­senz der Ober­frän­ki­schen Poli­zei unter https://​www​.poli​zei​.bay​ern​.de/​o​b​e​r​f​r​a​n​k​e​n​/​n​e​w​s​/​p​r​e​s​s​e​/​a​k​t​u​e​l​l​/​i​n​d​e​x​.​h​t​m​l​/​3​1​1​907

Per­so­nen, die Herrn Schnei­der zuletzt gese­hen haben oder Anga­ben über sei­nen der­zei­ti­gen Auf­ent­halts­ort machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei Eber­mann­stadt unter der Tel.-Nr. 09194/73880 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. In der Nürn­ber­ger Stra­ße 16 wur­de gestern Mor­gen von einem Hand­wer­ker­fahr­zeug der lin­ke Außen­spie­gel abge­fah­ren, als die­ses zwi­schen 08:30 und 09:00 Uhr vor der dor­ti­gen Metz­ge­rei geparkt war. Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den flüch­ti­gen Unfall­fah­rer geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei Forch­heim zu mel­den.

NEUN­KIR­CHEN a. BRAND. Am letz­ten Wochen­en­de wur­de im Klo­ster­hof 6, auf dem Park­platz der dor­ti­gen Gemein­schafts­pra­xis, ein blau­er Opel Agi­la ange­fah­ren und auf der rech­ten Fahr­zeug­sei­te beschä­digt. Auch hier sucht die Poli­zei Forch­heim Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den bis­lang unbe­kann­ten Ver­ur­sa­cher geben kön­nen.