Blick über den Zaun: Stadt Erlan­gen unter­stützt Suche nach Medi­zin- und Pfle­ge­per­so­nal

Mit Hoch­druck arbei­tet das baye­ri­sche Gesund­heits­we­sen dar­an, die Behand­lungs­ka­pa­zi­tä­ten in den Kli­ni­ken und Kran­ken­häu­sern ange­sichts der stei­gen­den Coro­na-Virus-Infek­ti­ons­zah­len zu erhö­hen. In die­sem Zusam­men­hang wird auch wei­ter­hin medi­zi­ni­sches Fach­per­so­nal zur Unter­stüt­zung gesucht. Die Stadt Erlan­gen unter­stützt den gemein­sa­men Auf­ruf des Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­ums für Gesund­heit und Pfle­ge sowie der Baye­ri­schen Lan­des­ärz­te­kam­mer. Um die Kapa­zi­tä­ten der ärzt­li­chen Ver­sor­gung zu erhö­hen und bereits täti­ge Medi­zi­ne­rin­nen und Medi­zi­ner zu ent-lasten, gibt es ab sofort ein Mel­de­por­tal der Baye­ri­schen Lan­des­ärz­te­kam­mer. Auf der Inter­net­sei­te https://​frei​wil​li​ge​.blaek​.de wer­den frei­wil­li­ge Ärz­te, die der­zeit nicht in medi­zi­ni­sche Ver­sor­gungs­struk­tu­ren ein­ge­bun­den sind, sowie Medi­zin­stu­die­ren­de erfasst, die in der Coro­na-Pan­de­mie sta­tio-när hel­fen wol­len, falls es nötig sein wird.

Wei­ter­hin läuft auch noch der Auf­ruf an Pfle­ge­kräf­te, die der­zeit nicht in ihrem Beruf tätig sind. Per­so­nen, die sich zu einem Ein­satz bereit erklä­ren, kön­nen sich auf der Platt­form www​.pfle​ge​pool​-bay​ern​.de im Inter­net ein­tra­gen.