Got­tes­dien­ste in der Kar­wo­che und Oster­zeit aus dem Bam­ber­ger Dom im Live-Stream

Pasto­ra­le Ange­bo­te gehen auch in der Kri­se wei­ter – Erz­bi­schof Schick dankt allen Seel­sor­ge­teams

Weil wegen der Coro­na-Kri­se der­zeit kei­ne öffent­li­chen Got­tes­dien­ste statt­fin­den, bie­tet das Erz­bis­tum Bam­berg ein umfang­rei­ches Live­stream-Ange­bot in der Kar­wo­che und an den Oster­ta­gen an.

Fol­gen­de beson­de­ren Got­tes­dien­ste wer­den im Live­stream aus der Nagel­ka­pel­le des Bam­ber­ger Doms über­tra­gen:

  • Palm­sonn­tag, 5. April, 9.30 Uhr: Eucha­ri­stie­fei­er (Erz­bi­schof)
  • Mitt­woch, 8. April, 18.00 Uhr: Chri­sam­mes­se mit Wei­he der hei­li­gen Öle (Erz­bi­schof)
  • Grün­don­ners­tag, 9. April, 19.00 Uhr: Fei­er vom Letz­ten Abend­mahl (Erz­bi­schof)
  • Kar­frei­tag, 10. April,
    • 10.00 Uhr Kreuz­weg (Dom­pfar­rer)
    • 14.30 Uhr: Lit­ur­gie vom Lei­den und Ster­ben Jesu (Erz­bi­schof)
  • Kar­sams­tag, 11. April, 21.00 Uhr: Oster­nacht­fei­er (Erz­bi­schof)
  • Oster­sonn­tag, 12. April, 9.30 Uhr: Oster­eucha­ri­stie (Erz­bi­schof)
  • Oster­mon­tag, 13. April, 9.30 Uhr: Eucha­ri­stie­fei­er (Weih­bi­schof)

Ab Oster­diens­tag wird wie­der täg­lich um 8 Uhr eine Mes­se mit dem Erz­bi­schof oder einem Mit­glied des Dom­ka­pi­tels über­tra­gen. Der Live­stream fin­det auf der Sei­te www​.face​book​.com/​b​a​m​b​e​r​g​e​r​dom statt und kann auch über die Sei­te www​.live​stream​.erz​bis​tum​-bam​berg​.de auf­ge­ru­fen wer­den. Hier fin­det sich auch eine Über­sicht mit wei­te­ren Live­stream-Got­tes­dien­sten aus dem Erz­bis­tum, die stän­dig aktua­li­siert wird.

In den Gemein­den wer­den auch wäh­rend der Coro­na-Kri­se die seel­sorg­li­chen Ange­bo­te und Hil­fen, soweit mög­lich, auf­recht erhal­ten und sogar aus­ge­baut. Die Gläu­bi­gen kön­nen sich in allen Anlie­gen und Fra­gen an die Pfarr­äm­ter wen­den. Die pasto­ra­len Teams gewähr­lei­sten tele­fo­ni­sche Erreich­bar­keit und bie­ten Gesprächs­zei­ten an. Die Telefon‑, Notfall‑, Gefäng­nis- und Kran­ken­haus­seel­sor­ge wird eben­falls fort­ge­setzt. Vie­le Bera­tungs­stel­len, vor allem im Bereich der Cari­tas, bie­ten in vol­lem Umfang tele­fo­nisch oder per E‑Mail Bera­tung an. Auch die Tages­pfle­gen und Sozi­al­sta­tio­nen der Cari­tas garan­tie­ren die Ver­sor­gung. Frei­wil­li­gen­zen­tren ver­mit­teln Hil­fe für von der Kri­se betrof­fe­ne Men­schen.

Erz­bi­schof Lud­wig Schick dankt in einem Brief allen Seel­sor­ge­rin­nen und Seel­sor­gern für ihren Ein­satz, dafür, dass sie trotz der Ein­schrän­kun­gen die Men­schen in der Kri­se beglei­ten und die Res­sour­cen der Kir­che erschlie­ßen. „Sei­en wir gewiss, dass der Herr, der uns durch sei­nen Tod in sein Leben geführt hat, uns auch in die­ser schwe­ren Situa­ti­on beglei­ten und füh­ren wird“, so der Erz­bi­schof.