Geburts­hil­fe des Kli­ni­kums Forch­heim-Frän­ki­sche Schweiz geschlos­sen auf­grund eines Coro­na­vi­rus-Ver­dachts

Auf­grund eines Ver­dachts­fal­les einer Covid-19 Infek­ti­on wird die Geburts­hil­fe am Stand­ort Forch­heim vor­läu­fig für mehr als zwei Wochen geschlos­sen, bis ein­schließ­lich dem 14. April 2020. Gebä­ren­de, die sta­tio­när auf­ge­nom­men sind oder die bereits ent­bun­den wur­den, wer­den wei­ter im Kli­ni­kum behan­delt. Eine Heb­am­me hat sich mög­li­cher­wei­se extern mit dem Coro­na­vi­rus ange­steckt. Zum Schutz der wer­den­den Müt­ter und der Mit­ar­bei­ter hat sich das Kli­ni­kum ent­schie­den, die Abtei­lung Geburts­hil­fe vor­über­ge­hend zu schlie­ßen, damit alle Mit­ar­bei­ter aus dem Bereich, die direk­ten Pati­en­ten­kon­takt haben, gete­stet wer­den kön­nen und die Ergeb­nis­se vor­lie­gen.