Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 27.03.2020

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Diens­tag zwi­schen 07.50 Uhr und 11.45 Uhr wur­de auf dem Park­platz des Bam­ber­ger Kran­ken­hau­ses in der Bug­er Stra­ße ein wei­ßer Nis­san X‑Trail am hin­te­ren lin­ken Kot­flü­gel ange­fah­ren. Der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher hin­ter­ließ an dem Fahr­zeug Sach­scha­den von etwa 300 Euro und mach­te sich anschlie­ßend aus dem Staub.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Betrun­ke­ner schlägt Fili­al­lei­ter

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend gegen 17.15 Uhr wur­de der Fili­al­lei­ter eines Geschäf­tes in der Lud­wig­stra­ße auf einen betrun­ke­nen Kun­den auf­merk­sam gemacht. Als der Mann den Betrun­ke­nen ansprach, ver­setz­te ihm die­ser einen Schlag in den Nacken. Der 21-jäh­ri­ge Täter brach­te es bei einem Alko­hol­test auf 2,16 Pro­mil­le, wes­halb gegen ihn ein Platz­ver­weis aus­ge­spro­chen wur­de.

Feu­er­wehr konn­te Brand ver­hin­dern

BAM­BERG. Frei­tag­früh kurz vor 02.00 Uhr wur­den Poli­zei und Feu­er­wehr über einen Flam­men­schein in einem Wohn­an­we­sen in der Sand­stra­ße infor­miert. Bei Ein­tref­fen der Ret­tungs­kräf­te öff­ne­te nie­mand die Haus­ein­gangs­tü­re, wes­halb die Feu­er­wehr unter Zuhil­fe­nah­me einer Dreh­lei­ter an das betrof­fe­ne Fen­ster gelang­te und die­ses ein­schlug. Wie sich her­aus­stell­te, hat­te sich an meh­re­ren Grab­lich­tern das Kunst­stoff­ge­häu­se ent­zün­det, was bereits Sach­scha­den an Fen­ster­rah­men und Putz ver­ur­sacht hat­te. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 500 Euro bezif­fert. Der Woh­nungs­neh­mer, der sich unein­sich­tig zeig­te und sich über das Vor­ge­hen laut­stark lustig mach­te, muss mit einer Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zei­ge rech­nen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

VW Golf ange­fah­ren und geflüch­tet

HALL­STADT. Gegen die hin­te­re Stoß­stan­ge eines in der Kas­par-Schleib­ner-Stra­ße gepark­ten Pkw, VW Golf, fuhr ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer am Don­ners­tag, zwi­schen 6.00 und 13.00 Uhr. Obwohl durch den Anstoß ein Scha­den von ca. 1.000 Euro ent­stand, fuhr der Ver­ur­sa­cher davon, ohne die Poli­zei zu ver­stän­di­gen.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Zum Aus­nüch­tern in die Arrest­zel­le

BREI­TEN­GÜSS­BACH. In Sicher­heits­ge­wahr­sam genom­men wer­den muss­te am Don­ners­tag­abend ein 56-jäh­ri­ger stark alko­ho­li­sier­ter Mann durch die Poli­zei, nach­dem er zunächst an der Wohn­adres­se in der Kas­par-Schleib­ner-Stra­ße ran­da­lier­te. Anschlie­ßend woll­te er, obwohl er 2,44 Pro­mil­le intus hat­te, mit sei­nem Pkw weg­fah­ren. Dies konn­te unter­bun­den wer­den. Die Nacht ende­te für den Alko­hol­sün­der in der Aus­nüch­te­rungs­zel­le.

Schlan­gen­li­ni­en waren ver­rä­te­risch

SCHESS­LITZ. Ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge mel­de­te der Poli­zei am Don­ners­tag­abend einen schlan­gen­li­ni­en­fah­ren­den Pkw in der Zecken­dor­fer Stra­ße. Bei der dar­auf­hin durch­ge­führ­ten Kon­trol­le konn­te das Fahr­zeug durch Poli­zei­be­am­te fest­ge­stellt wer­den. Ein Alcotest beim Fah­rer erbrach­te einen Wert von 1,90 Pro­mil­le, wor­auf­hin er zur Blut­ent­nah­me ins Kran­ken­haus muss­te. Zudem stell­te sich her­aus, dass der 28-Jäh­ri­ge der­zeit kei­nen Füh­rer­schein besitzt. Der Alko­hol­sün­der wird zur Anzei­ge gebracht.

Ver­stö­ße gegen die All­ge­mein­ver­fü­gun­gen

HALL­STADT. Weil sie im Stadt­park von meh­re­ren Män­nern ange­spro­chen wur­de, wand­te sich eine Frau an die Poli­zei. Die vier Män­ner saßen bier­trin­kend bei­ein­an­der und rie­fen ihr laut­stark zu, dass der Park gesperrt sei. Bei Ein­tref­fen der Poli­zei zeig­ten sich die Her­ren zunächst unbe­lehr­bar hin­sicht­lich der bestehen­den Aus­gangs­be­schrän­kung. Unter Andro­hung eines Gewahr­sams bei der Poli­zei wur­den sie nach Hau­se geschickt und wegen des Ver­sto­ßes nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz ange­zeigt. Die Män­ner im Alter von 80, 79, 77 und 48 Jah­ren müs­sen mit einem emp­find­li­chen Buß­geld rech­nen.

LKR. BAM­BERG. Seit der ersten All­ge­mein­ver­fü­gung Mit­te März führt die Land­kreis­po­li­zei Kon­trol­len zur Ein­hal­tung durch. Das erste Resü­mee fällt deut­lich posi­tiv aus. Die Bür­ger und Bür­ge­rin­nen im Land­kreis haben viel Ver­ständ­nis für die Maß­nah­men der Staats­re­gie­rung und hal­ten sich gut an die Aus­gangs­be­schrän­kung. Dar­über hin­aus zei­gen sich die aller­mei­sten bei poli­zei­li­chen Maß­nah­men ein­sich­tig und fast immer reicht eine Beleh­rung aus. Bis­her waren nur ver­ein­zelt Ver­stö­ße fest­zu­stel­len, die eine Anzei­ge nach sich zogen. Betrof­fe­ne müs­sen hier­bei aller­dings mit einem nicht zu knap­pen Buß­geld rech­nen – wer sich nicht an die Aus­gangs­be­schrän­kung hält, gefähr­det ande­re Men­schen.

Die Poli­zei zeigt sich zufrie­den, dass sich die Men­schen im Land­kreis so vor­bild­lich an die Aus­gangs­be­schrän­kung hal­ten. Das ist in die­sen schwie­ri­gen Zei­ten nicht immer ein­fach, zeigt aber die gro­ße Soli­da­ri­tät, die den Hel­fern bei den Sani­täts- und Ret­tungs­dien­sten, der Feu­er­wehr und dem THW, sowie den Pfle­gern und Ärz­ten in den Kli­ni­ken ent­ge­gen­ge­bracht wird, die nahe­zu rund um die Uhr im Ein­satz sind, um ande­ren zu hel­fen. Vie­len Dank dafür.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Über­ho­len ging schief

A73 / But­ten­heim Als am Don­ners­tag­vor­mit­tag der 33jährige Fah­rer eines Klein­trans­por­ters, in Fahrt­rich­tung Süden, zum Über­ho­len eines vor­aus­fah­ren­den Fahr­zeugs nach links aus­scher­te, über­sah er den dort fah­ren­den Opel eines 54jährigen. Beim unver­meid­li­chen seit­li­chen Zusam­men­stoß bei­der Fahr­zeu­ge ent­stand Sach­scha­den von rund 6000 Euro. Pkw und Trans­por­ter blie­ben fahr­be­reit, ver­letzt wur­de nie­mand.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Eber­mann­stadt. Sach­scha­den in Höhe von 4000,- Euro ent­stand bei einem Ver­kehrs­un­fall, der sich am Don­ners­tag, gegen 13.00 Uhr, in der Eschlip­per Tal­stra­ße ereig­ne­te. Der 51jährige Fah­rer eines Mer­ce­des Klein­bus­ses woll­te rechts abbie­gen, setz­te den Blin­ker und ver­rin­ger­te sei­ne Geschwin­dig­keit. Kurz vor der Ein­mün­dung mach­te ihm aber sei­ne Bei­fah­re­rin dar­auf auf­merk­sam, dass er erst bei der näch­sten Stra­ße ein­fah­ren müs­se, wor­auf die­ser dann gera­de­aus wei­ter­fuhr. Zu dem Zeit­punkt woll­te ein 33jähriger mit sei­nem Mer­ce­des Sprin­ter in die bevor­rech­tig­te Stra­ße ein­fah­ren und ver­trau­te dar­auf, dass der Klein­bus abbie­gen wer­de, mit der Fol­ge, dass die bei­den Fahr­zeu­ge im Ein­mün­dungs­be­reich mit­ein­an­der kol­li­dier­ten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

EGGOLS­HEIM. Am Don­ners­tag befuhr ein 17-jäh­ri­ger Trak­tor­fah­rer mit sei­nem Fahr­zeug die Jägers­bur­ger Stra­ße in Bam­mers­dorf. Hier­bei bemerk­te die­ser, dass sei­ne Jacke, wel­che er hin­ter sei­nem Fah­rer­sitz lager­te, nach vor­ne in den Fuß­raum rutsch­te. Als er ver­such­te die Jacke auf­zu­he­ben geriet er nach rechts von der Fahr­bahn ab und fuhr mit sei­ner Zug­ma­schi­ne über einen dort gepark­ten Pkw. Durch die Schräg­la­ge des Trak­tors sprang an die­sem die Türe zum Fah­rer­haus auf und der Fah­rer fiel auf die Fahr­bahn. Durch den Sturz erlitt er leich­te Ver­let­zun­gen wes­halb er in das Kli­ni­kum Forch­heim ver­bracht wur­de. Der Pkw wur­de durch die Feu­er­weh­ren Eggols­heim und Bam­mers­dorf unter dem Anhän­ger der Zug­ma­schi­ne gebor­gen. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 4000 Euro.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Am Don­ners­tag wur­den in einem Waren­haus in der Wil­ly-Brandt-Allee gegen 13.00 Uhr zwei männ­li­che Per­so­nen im Alter von 49 und 38 Jah­ren fest­ge­stellt, die Waren im Gesamt­wert von 360 Euro in ihre Ruck­säcke steck­ten. Im Anschluss ver­lie­ßen die­se getrennt den Markt ohne die Waren zu bezah­len. Einer der Män­ner konn­te von einem Laden­de­tek­tiv gestellt wer­den. Der zwei­te Täter konn­te durch eine Poli­zei­strei­fe in der Nähe des Tat­or­tes auf­ge­grif­fen wer­den.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Am Mitt­woch, den 25.03.2020 wur­de in der Zeit von 07.00 Uhr bis 20.00 Uhr im Gebrü­der-Waas­ner-Weg ein wei­ßer Daim­ler an der gesam­ten Bei­fah­rer­sei­te ver­kratzt. Es ent­stand hier­bei ein Scha­den von ca. 1000 Euro. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim ent­ge­gen.