Polizeibericht Fränkische Schweiz vom 27.03.2020

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

Unfallfluchten

BAMBERG. Am Dienstag zwischen 07.50 Uhr und 11.45 Uhr wurde auf dem Parkplatz des Bamberger Krankenhauses in der Buger Straße ein weißer Nissan X-Trail am hinteren linken Kotflügel angefahren. Der unbekannte Unfallverursacher hinterließ an dem Fahrzeug Sachschaden von etwa 300 Euro und machte sich anschließend aus dem Staub.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Betrunkener schlägt Filialleiter

BAMBERG. Am Donnerstagabend gegen 17.15 Uhr wurde der Filialleiter eines Geschäftes in der Ludwigstraße auf einen betrunkenen Kunden aufmerksam gemacht. Als der Mann den Betrunkenen ansprach, versetzte ihm dieser einen Schlag in den Nacken. Der 21-jährige Täter brachte es bei einem Alkoholtest auf 2,16 Promille, weshalb gegen ihn ein Platzverweis ausgesprochen wurde.

Feuerwehr konnte Brand verhindern

BAMBERG. Freitagfrüh kurz vor 02.00 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr über einen Flammenschein in einem Wohnanwesen in der Sandstraße informiert. Bei Eintreffen der Rettungskräfte öffnete niemand die Hauseingangstüre, weshalb die Feuerwehr unter Zuhilfenahme einer Drehleiter an das betroffene Fenster gelangte und dieses einschlug. Wie sich herausstellte, hatte sich an mehreren Grablichtern das Kunststoffgehäuse entzündet, was bereits Sachschaden an Fensterrahmen und Putz verursacht hatte. Der Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 500 Euro beziffert. Der Wohnungsnehmer, der sich uneinsichtig zeigte und sich über das Vorgehen lautstark lustig machte, muss mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen.

Polizeiinspektion Bamberg-Land

VW Golf angefahren und geflüchtet

HALLSTADT. Gegen die hintere Stoßstange eines in der Kaspar-Schleibner-Straße geparkten Pkw, VW Golf, fuhr ein noch unbekannter Verkehrsteilnehmer am Donnerstag, zwischen 6.00 und 13.00 Uhr. Obwohl durch den Anstoß ein Schaden von ca. 1.000 Euro entstand, fuhr der Verursacher davon, ohne die Polizei zu verständigen.

Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Zum Ausnüchtern in die Arrestzelle

BREITENGÜSSBACH. In Sicherheitsgewahrsam genommen werden musste am Donnerstagabend ein 56-jähriger stark alkoholisierter Mann durch die Polizei, nachdem er zunächst an der Wohnadresse in der Kaspar-Schleibner-Straße randalierte. Anschließend wollte er, obwohl er 2,44 Promille intus hatte, mit seinem Pkw wegfahren. Dies konnte unterbunden werden. Die Nacht endete für den Alkoholsünder in der Ausnüchterungszelle.

Schlangenlinien waren verräterisch

SCHESSLITZ. Ein aufmerksamer Zeuge meldete der Polizei am Donnerstagabend einen schlangenlinienfahrenden Pkw in der Zeckendorfer Straße. Bei der daraufhin durchgeführten Kontrolle konnte das Fahrzeug durch Polizeibeamte festgestellt werden. Ein Alcotest beim Fahrer erbrachte einen Wert von 1,90 Promille, woraufhin er zur Blutentnahme ins Krankenhaus musste. Zudem stellte sich heraus, dass der 28-Jährige derzeit keinen Führerschein besitzt. Der Alkoholsünder wird zur Anzeige gebracht.

Verstöße gegen die Allgemeinverfügungen

HALLSTADT. Weil sie im Stadtpark von mehreren Männern angesprochen wurde, wandte sich eine Frau an die Polizei. Die vier Männer saßen biertrinkend beieinander und riefen ihr lautstark zu, dass der Park gesperrt sei. Bei Eintreffen der Polizei zeigten sich die Herren zunächst unbelehrbar hinsichtlich der bestehenden Ausgangsbeschränkung. Unter Androhung eines Gewahrsams bei der Polizei wurden sie nach Hause geschickt und wegen des Verstoßes nach dem Infektionsschutzgesetz angezeigt. Die Männer im Alter von 80, 79, 77 und 48 Jahren müssen mit einem empfindlichen Bußgeld rechnen.

LKR. BAMBERG. Seit der ersten Allgemeinverfügung Mitte März führt die Landkreispolizei Kontrollen zur Einhaltung durch. Das erste Resümee fällt deutlich positiv aus. Die Bürger und Bürgerinnen im Landkreis haben viel Verständnis für die Maßnahmen der Staatsregierung und halten sich gut an die Ausgangsbeschränkung. Darüber hinaus zeigen sich die allermeisten bei polizeilichen Maßnahmen einsichtig und fast immer reicht eine Belehrung aus. Bisher waren nur vereinzelt Verstöße festzustellen, die eine Anzeige nach sich zogen. Betroffene müssen hierbei allerdings mit einem nicht zu knappen Bußgeld rechnen – wer sich nicht an die Ausgangsbeschränkung hält, gefährdet andere Menschen.

Die Polizei zeigt sich zufrieden, dass sich die Menschen im Landkreis so vorbildlich an die Ausgangsbeschränkung halten. Das ist in diesen schwierigen Zeiten nicht immer einfach, zeigt aber die große Solidarität, die den Helfern bei den Sanitäts- und Rettungsdiensten, der Feuerwehr und dem THW, sowie den Pflegern und Ärzten in den Kliniken entgegengebracht wird, die nahezu rund um die Uhr im Einsatz sind, um anderen zu helfen. Vielen Dank dafür.

Verkehrspolizeiinspektion Bamberg

Überholen ging schief

A73 / Buttenheim Als am Donnerstagvormittag der 33jährige Fahrer eines Kleintransporters, in Fahrtrichtung Süden, zum Überholen eines vorausfahrenden Fahrzeugs nach links ausscherte, übersah er den dort fahrenden Opel eines 54jährigen. Beim unvermeidlichen seitlichen Zusammenstoß beider Fahrzeuge entstand Sachschaden von rund 6000 Euro. Pkw und Transporter blieben fahrbereit, verletzt wurde niemand.

Polizeiinspektion Ebermannstadt

Verkehrsunfälle

Ebermannstadt. Sachschaden in Höhe von 4000,- Euro entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstag, gegen 13.00 Uhr, in der Eschlipper Talstraße ereignete. Der 51jährige Fahrer eines Mercedes Kleinbusses wollte rechts abbiegen,  setzte den Blinker und verringerte seine Geschwindigkeit. Kurz vor der Einmündung machte ihm aber seine Beifahrerin darauf aufmerksam, dass er erst bei der nächsten Straße einfahren müsse, worauf dieser dann geradeaus weiterfuhr. Zu dem Zeitpunkt wollte ein 33jähriger mit seinem Mercedes Sprinter in die  bevorrechtigte Straße einfahren und vertraute darauf, dass der Kleinbus abbiegen werde, mit der Folge, dass die beiden Fahrzeuge im Einmündungsbereich miteinander kollidierten.

Polizeiinspektion Forchheim

Unfälle

EGGOLSHEIM. Am Donnerstag befuhr ein 17-jähriger Traktorfahrer mit seinem Fahrzeug die Jägersburger Straße in Bammersdorf. Hierbei bemerkte dieser, dass seine Jacke, welche er hinter seinem Fahrersitz lagerte, nach vorne in den Fußraum rutschte. Als er versuchte die Jacke aufzuheben geriet er nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr mit seiner Zugmaschine über einen dort geparkten Pkw. Durch die Schräglage des Traktors sprang an diesem die Türe zum Fahrerhaus auf und der Fahrer fiel auf die Fahrbahn. Durch den Sturz erlitt er leichte Verletzungen weshalb er in das Klinikum Forchheim verbracht wurde. Der Pkw wurde durch die Feuerwehren Eggolsheim und Bammersdorf unter dem Anhänger der Zugmaschine geborgen. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 4000 Euro.

Diebstähle

FORCHHEIM. Am Donnerstag wurden in einem Warenhaus in der Willy-Brandt-Allee gegen 13.00 Uhr zwei männliche Personen im Alter von 49 und 38 Jahren festgestellt, die Waren im Gesamtwert von 360 Euro in ihre Rucksäcke steckten. Im Anschluss verließen diese getrennt den Markt ohne die Waren zu bezahlen. Einer der Männer konnte von einem Ladendetektiv gestellt werden. Der zweite Täter konnte durch eine Polizeistreife in der Nähe des Tatortes aufgegriffen werden.

Sonstiges

FORCHHEIM. Am Mittwoch, den 25.03.2020 wurde in der Zeit von 07.00 Uhr bis 20.00 Uhr im Gebrüder-Waasner-Weg ein weißer Daimler an der gesamten Beifahrerseite verkratzt. Es entstand hierbei ein Schaden von ca. 1000 Euro. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Forchheim entgegen.