VHS Bay­reuth – Online-Bil­dungs­an­ge­bo­te in Zei­ten der Coro­na-Kri­se

Jähr­lich neh­men rund zwei Mil­lio­nen Men­schen in Bay­ern die Ange­bo­te der baye­ri­schen Volks­hoch­schu­len wahr. Die Aus­set­zung des Prä­senz­kurs­be­triebs durch die All­ge­mein­ver­fü­gung der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung trifft auch die Volks­hoch­schu­len und ihre Teil­neh­mer hart.

Volks­hoch­schu­len sind Orte der Begeg­nung, des Aus­tauschs und der Inte­gra­ti­on. Das blei­ben sie auch wäh­rend der aktu­el­len Gesund­heits­kri­se mit ihren not­wen­di­gen Aus­gangs­be­schrän­kun­gen und der gebo­te­nen „sozia­len Distan­zie­rung“. Zum Glück haben die Volks­hoch­schu­len in Vor­kri­sen­zei­ten Geld und Grips in die Ent­wick­lung online-gestütz­ter Lehr- und Lern­an­ge­bo­te und die Qua­li­fi­zie­rung des vhs-Per­so­nals dafür inve­stiert.

So brau­chen sie jetzt nicht wirk­lich zusper­ren, son­dern kön­nen ihre Bil­dungs­ver­ant­wor­tung wei­ter­hin wahr­neh­men. „vhs.daheim“ bie­tet ein inter­es­san­tes, viel­fäl­ti­ges und für alle kosten­frei­es Online-Pro­gramm. Am Vor­mit­tag gibt es „klas­si­sches“ vhs-Pro­gramm mit Kurs­ele­men­ten aus ver­schie­de­nen Pro­gramm­be­rei­chen, am Abend wer­den Vor­trä­ge, Semi­na­re, Lesun­gen, Kon­zer­te und Gesprä­che mit hoch­ka­rä­ti­gen Refe­ren­tin­nen und Refe­ren­ten bzw. Künst­le­rin­nen und Künst­lern gestreamt. Unter ande­rem mit dem Astro­phy­si­ker Dr. Andre­as Mül­ler, der SZ-Jour­na­li­stin Feli­ci­tas Wil­ke oder dem Kaba­ret­ti­sten Tho­mas May­er. Den Ange­bo­ten muss man nicht ein­sam lau­schen, son­dern kann sich am Dis­kurs betei­li­gen, z. B. via Chat. Ansteckungs­ge­fahr besteht allen­falls inso­fern, dass man vom digi­ta­len Aus­tausch und vom Online-Ler­nen nicht mehr las­sen will.

„vhs-daheim“ ist über die Home­page der Volks­hoch­schu­le Bay­reuth (www​.vhs​-bay​reuth​.de) ver­linkt.