Coro­na-Aus­wir­kung: Stadt­wer­ke Bay­reuth stel­len Bus­fahr­plan ab 26. März auf Sams­tags­ver­kehr um

Immer weni­ger Fahr­gä­ste nut­zen wegen der Situa­ti­on rund um das Coro­na-Virus den Stadt­bus­ver­kehr. Die Stadt­wer­ke Bay­reuth dün­nen des­halb das Ange­bot aus. Werk­tags gilt ab Don­ners­tag (26. März) der Sams­tags­fahr­plan. Der ver­kürz­te Nacht­ver­kehr hat auch wei­ter­hin Bestand.

Das Coro­na-Virus sorgt in Bay­reuth nicht nur für lee­re Stra­ßen und Plät­ze, son­dern auch für spär­lich genutz­te Bus­se. „Durch die Aus­gangs­be­schrän­kun­gen nut­zen natür­lich deut­lich weni­ger Fahr­gä­ste unse­ren Stadt­bus­ver­kehr“, sagt Jür­gen Bay­er, Geschäfts­füh­rer der Stadt­wer­ke Bay­reuth. „Lee­re Bus­se in der Gegend her­um­fah­ren zu las­sen, kann weder im Sin­ne der Fahr­gä­ste noch im Sin­ne unse­res Unter­neh­mens sein. Des­we­gen wer­den wir unse­ren Fahr­plan aus­dün­nen.“ Ab Don­ners­tag (26. März) gilt werk­tags der Sams­tags­fahr­plan. Damit auch die im Schicht­dienst täti­gen Fahr­gä­ste zur Arbeit kom­men, fin­den die ersten Fahr­ten der Früh­li­ni­en 321 bis 326 und des Anruf-Lini­en-Taxi-Ange­bots auf den Lini­en 303, 307, 310 und 312 bereits eine Stun­de frü­her statt – anson­sten blei­ben alle Abfahrt­zei­ten gleich.

„Da wir in den frü­hen Mor­gen­stun­den aus­schließ­lich unse­re Früh­li­ni­en fah­ren, und der Sams­tags­fahr­plan regu­lär im 30-Minu­ten-Takt statt im 20-Minu­ten-Takt unter­wegs ist, redu­ziert sich unser Ange­bot um etwas mehr als ein Drit­tel“, erklärt Jür­gen Bay­er. Wei­ter­hin Bestand hat die Rege­lung, dass die letz­ten Bus­se um 22:15 Uhr (Linie 321) bezie­hungs­wei­se um 22:45 Uhr (Lini­en 322, 323, 324, 325 und 326) die Zen­tra­le Omni­bus­hal­te­stel­le (ZOH) ver­las­sen. Von der Ver­än­de­rung betrof­fen ist auch das Anruf-Lini­en-Taxi-Ange­bot auf den Lini­en 303 (Rich­tung Seul­bitz), 307 (Rich­tung Dörn­hof), 310 (Rich­tung Wolfs­bach) und 312 (Rich­tung Thier­gar­ten) – die letz­te Abfahrt ab der ZOH fin­det mon­tags bis sonn­tags um 22:15 Uhr statt.

Der­zeit arbei­ten die Stadt­wer­ke Bay­reuth dar­an, die Fahr­gä­ste so schnell wie mög­lich über die Fahr­plan­än­de­rung zu infor­mie­ren. „Wir haben auch den VGN gebe­ten, dass er die Ände­rung in sei­ner digi­ta­len Fahr­plan­aus­kunft mög­lichst schnell ein­pflegt“, sagt Bay­er. „Die Nürn­ber­ger Kol­le­gen haben uns die Aus­hang­fahr­plä­ne schnell geschickt und wir wer­den sie noch im Lau­fe des Mitt­wochs an den Hal­te­stel­len auf­hän­gen. Den­noch bit­te ich alle Fahr­gä­ste schon jetzt um Ver­ständ­nis, dass am Don­ners­tag viel­leicht noch nicht alle Infor­ma­ti­ons­we­ge auf dem neue­sten Stand sind.“ Aktu­el­le Infor­ma­tio­nen sind auf der Web­sei­te der Stadt­wer­ke zu fin­den – bei Fra­gen rund um den Stadt­bus­ver­kehr ist das Unter­neh­men unter der Tele­fon­num­mer 0921 600–436 zu errei­chen.

Fahr­schei­ne sind an den Auto­ma­ten an der ZOH und an den DB-Auto­ma­ten am Bahn­hof erhält­lich. Online sind Tickets im VGN-Online­shop (shop​.vgn​.de) zu haben – als Han­dy­ticket, zum selbst aus­drucken oder als Fahr­schein, den man sich per Post zustel­len las­sen kann.