Neue Ange­bo­te der Hotel­fach­schu­le Peg­nitz zum 30-jäh­ri­gen Jubi­lä­um

Die Hotel­fach­schu­le Peg­nitz bil­det als nach wie vor größ­te Hotel­fach­schu­le in Bay­ern seit 30 Jah­ren Füh­rungs­kräf­te für die Hotel­bran­che aus. „Unse­re Absol­ven­ten“, so Land­rat Her­mann Hüb­ner, „kön­nen her­aus­ra­gen­de Kar­rie­ren in der Hotel­bran­che auf der gan­zen Welt vor­wei­sen.“ Wie der Land­rat und Schul­lei­ter Chri­sti­an Län­ger bei einem Gesprächs­ter­min mit Kul­tus­mi­ni­ster Prof. Dr. Micha­el Pia­zo­lo kürz­lich erfah­ren haben, wird ab Juli 2020 – also recht­zei­tig zum Schul­ju­bi­lä­um – den Absol­ven­ten der Titel „Bache­lor Pro­fes­sio­nal“ mit dem Abschluss­zeug­nis zum staat­lich geprüf­ten Hotel­be­triebs­wirt ver­lie­hen.

Ein neu­es, zusätz­li­ches inno­va­ti­ves Ange­bot, das erst­mals in Bay­ern umge­setzt wird, kann die Hotel­fach­schu­le Peg­nitz künf­tig mit der ein­jäh­ri­gen beruf­li­chen Wei­ter­bil­dung zum „Gastro­no­men“ machen. Wie Schul­lei­ter Chri­sti­an Län­ger berich­tet, wer­den mit dem Mini­ste­ri­um der­zeit Inhal­te und Stun­den­ta­fel erar­bei­tet. Auf­nah­me­vor­aus­set­zung ist eine abge­schlos­se­ne Aus­bil­dung in einem Aus­bil­dungs­be­ruf des Hotel- und Gast­stät­ten­ge­wer­bes und eine anschlie­ßen­de ein­schlä­gi­ge Berufs­tä­tig­keit von min­de­stens drei Jah­ren. Mit aus­rei­chen­den Lei­stun­gen in der Abschluss­prü­fung zum Gastro­no­men soll gleich­zei­tig der theo­re­ti­sche Teil der Mei­ster­prü­fung im Gast­ge­wer­be als Küchen­mei­ster, Restau­rant­mei­ster oder Hotel­mei­ster erfüllt sein. Die­se betriebs­wirt­schaft­li­che Wei­ter­bil­dung auf Mei­ster­ni­veau berei­tet in nur einem Jahr auch auf die Über­nah­me von Füh­rungs­po­si­tio­nen, aber genau­so auch auf die erfolg­rei­che selbst­stän­di­ge Lei­tung des eige­nen Unter­neh­mens vor.

Wie Land­rat Hüb­ner in der Sit­zung des Kreis­aus­schus­ses berich­ten konn­te, wird es auch an der Berufs­fach­schu­le für Hotel­ma­nage­ment ab dem neu­en Schul­jahr Ände­run­gen geben. Sie soll als drei­jäh­ri­ge Berufs­fach­schu­le für Hotel- und Tou­ris­mus­ma­nage­ment umstruk­tu­riert wer­den mit dem Abschluss als staat­lich geprüf­ter Assi­stent (M/W) für Hotel- und Tou­ris­mus­ma­nage­ment und dem gleich­zei­ti­gen Erwerb der Fach­hoch­schul­rei­fe. Die Absol­ven­ten kön­nen dann ent­we­der sofort in einen Beruf in der Hotel- und Tou­ris­mus­bran­che wech­seln oder mit der Fach­hoch­schul­rei­fe das erwor­be­ne Wis­sen in einem Stu­di­um ver­tie­fen. Vor­aus­set­zung für die Auf­nah­me ist künf­tig der mitt­le­re Schul­ab­schluss und nicht mehr, wie bis­her in der zwei­jäh­ri­gen Berufs­fach­schu­le – das Abitur. Im Gegen­satz zu einer Pri­vat­schu­le ist die Aus­bil­dung an der Berufs­fach­schu­le des Land­krei­ses Bay­reuth wei­ter­hin gebüh­ren­frei. Aus­bil­dungs­bei­hil­fe wird nach den Richt­li­ni­en des Bun­des­aus­bil­dungs­för­de­rungs­ge­set­zes als Zuschuss gewährt. Die schu­li­sche Aus­bil­dung wird in der Berufs­fach­schu­le kom­bi­niert mit einem Betriebs­prak­ti­kum von ins­ge­samt 20 Wochen in jedem Jahr. Dies kann in Hotel­be­trie­ben in der Regi­on, im euro­päi­schen Raum, aber auch welt­weit mit Mit­teln aus dem Mobi­li­täts­pro­gramm Eras­mus+ geför­dert wer­den. Die Peg­nit­zer Schu­le ist für die lang­jäh­ri­ge und qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Betreu­ung von Aus­lands­auf­ent­hal­ten seit dem Jahr 2011 mit einem Qua­li­täts­zer­ti­fi­kat und der Erasmus+–Mobilitätscharta aus­ge­zeich­net, beton­te Schul­lei­ter Län­ger. Auch beim Erwerb von Zusatz­qua­li­fi­ka­tio­nen wie der Aus­bil­d­er­eig­nungs­prü­fung, Fremd­spra­chen­zer­ti­fi­ka­ten und der Anrech­nung der Aus­bil­dungs­lei­stun­gen auf ein ver­kürz­tes Stu­di­um in der Hotel- und Tou­ris­mus­bran­che habe das Kol­le­gi­um in Peg­nitz die läng­ste Erfah­rung in Bay­ern.

Inter­es­sier­te Schü­ler und Schü­le­rin­nen kön­nen sich über die Home­page der Schu­le www​.hotel​fach​schu​le​-peg​nitz​.de über alle bestehen­den und neu­en Ange­bo­te infor­mie­ren.