Sonn­tags­ge­dan­ken: Jesus Chri­stus, das Brot des Lebens

Evan­ge­li­um des Johan­nes Kapi­tel 6 V. 47 – 51,Teil I

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Pfar­rer Dr. Chri­sti­an Fuchs

Vom welt­be­rühm­ten Künst­ler Michel­an­ge­lo erzählt man sich fol­gen­de Anek­do­te: Im hohen Alter von 86 Jah­ren gestand er im Gespräch mit einer vor­neh­men Dame sei­nen Wunsch, von Gott heim­ge­ru­fen zu wer­den. Die Frau run­zel­te die Stirn und frag­te: “Sind Sie lebens­mü­de?” “Im Gegen­teil”, erwi­der­te der Künst­ler: “Ich bin lebens­hung­rig.”

Michel­an­ge­lo wuss­te also, dass unse­re Hei­mat nicht in die­ser alten, ver­ge­hen­den Welt liegt. Er war hoch betagt, hat­te viel erreicht, hat­te aber auch viel durch­ma­chen müs­sen. Er blick­te frei­lich nicht zurück in eine ver­klär­te Ver­gan­gen­heit, wie es vie­le Senio­ren tun, er trug sei­nen Kri­ti­kern nichts nach, resi­gnier­te nicht ange­sichts des nahen Todes und der Gebre­chen des Alters, son­dern blick­te froh­ge­mut, sehn­süch­tig nach vorn der Zukunft Got­tes ent­ge­gen. Michel­an­ge­lo hat­te begrif­fen, dass wir nicht vom Brot allein leben, von schö­nen Erin­ne­run­gen, vom Stolz auf unse­re Lei­stung, von der Freu­de an Kin­dern und Enkeln. Er hat­te ver­stan­den: Jesus ist das wah­re Brot, das Brot des ewi­gen Lebens. Dar­um ruft uns der heu­ti­ge Sonn­tag zu: “Lät­a­re! Freue Dich!”

Wei­te­re Sonn­tags­ge­dan­ken

Pfar­rer Dr. Chri­sti­an Fuchs, www​.neu​stadt​-aisch​-evan​ge​lisch​.de

Infos zu Chri­sti­an Karl Fuchs:

  • geb. 04.01.66 in Neustadt/​Aisch
  • Stu­di­um der evang. Theo­lo­gie 1985 – 1990 in Neu­en­det­tels­au
  • Vika­ri­at in Schorn­weiss­ach-Vesten­bergs­greuth 1993 – 1996
  • Pro­mo­ti­on zum Dr. theol. 1995
  • Ordi­na­ti­on zum ev. Pfar­rer 1996
  • Dienst in Nürnberg/​St. Johan­nis 1996 – 1999
  • seit­her in Neustadt/​Aisch
  • blind