Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 21.03.2020

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Zeu­gen gesucht

Bam­berg. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag wur­de ein in der Jäger­stra­ße gepark­ter schwar­zer VW Pas­sat von einem unbe­kann­ten Fahr­zeug­füh­rer beim Ein- oder Aus­par­ken am rech­ten Heck beschä­digt. Hier­bei ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 2000 Euro.

Abge­lau­fe­nes Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen

Bam­berg. In der Mem­mels­dor­fer Stra­ße wur­de am Frei­tag­nach­mit­tag ein 70-jäh­ri­ger Rol­ler­fah­rer kon­trol­liert. Da am Kraft­rad noch ein Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen aus dem Jahr 2019 ange­bracht war, wur­de eine Wei­ter­fahrt auf­grund eines feh­len­den Ver­si­che­rungs­schut­zes unter­bun­den. Außer­dem erwar­tet dem Mann eine Anzei­ge nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Ver­kehrs­un­fall­flucht

Kir­cheh­ren­bach. Frei­tag­vor­mit­tag wur­de ein in der Pfarr­stra­ße gepark­ter Pkw Renault beim rück­wärts Aus­par­ken ange­fah­ren und beschä­digt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich von der Unfall­stel­le und hin­ter­ließ einen Sach­scha­den von ca. 1000,-€. Durch die Hil­fe eines auf­merk­sa­men Zeu­gen konn­te der 60-jäh­ri­ge Unfall­ver­ur­sa­cher schnell ermit­telt wer­den. Er muss sich nun wegen einer Ver­kehrs­un­fall­flucht ver­ant­wor­ten.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Wei­lers­bach. Zwei leicht ver­letz­te Per­so­nen und ein Sach­scha­den von ca. 12.000,- € sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­fal­les, der sich am Frei­tag­nach­mit­tag auf der B 470 bei Wei­lers­bach ereig­ne­te.

Eine 59-jäh­ri­ge Por­sche­fah­re­rin woll­te von der Bun­des­stra­ße nach links in die Eber­mann­städ­ter Stra­ße abbie­gen und über­sah hier­bei den auf der B 470 ent­ge­gen­kom­men­den Pkw einer 21-jäh­ri­gen Opel­fah­re­rin. Beim anschlie­ßen­den Zusam­men­stoß der Fahr­zeu­ge wur­den bei­den Frau­en leicht ver­letzt und vom Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ver­bracht. Die Fahr­zeu­ge erlit­ten Total­scha­den und muss­ten abge­schleppt wer­den. Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me war die B 470 kom­plett gesperrt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Son­sti­ges

DORMITZ. Am Frei­tag­abend schüt­te­te ein 19-Jäh­ri­ger mit Was­ser abge­lösch­te Asche in die Müll­ton­ne. Die­se stand neben dem Anwe­sen und ent­zün­de­te sich, sodass ein Feu­er ent­stand. Die Müll­ton­ne brann­te voll­stän­dig ab und die Haus­wand wur­de eben­falls beschä­digt. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 5.000,– Euro, ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand.