Corona und die Religionsgemeinschaften: Stärkung der Radio-, Fernseh- und Onlineangebote für Gläubige

Ausbau der Verkündigungsangebote im Programm des Bayerischen Rundfunks

Die Corona-Krise schränkt auch das religiöse Leben massiv ein. In Bayern sind seit der Ausrufung des Katastrophenfalls am 16. März 2020 öffentliche Veranstaltungen wie Gottesdienste untersagt – Kirchen, Synagogen und Moscheen bleiben weitestgehend leer. Um die Grundversorgung der gläubigen Menschen im Freistaat auch weiterhin zu gewährleisten, gibt es im BR zusätzliche Verkündigungsangebote:

Die Rundfunkbeauftragte der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, Pfarrerin Melitta Müller-Hansen, feiert am Sonntag, 22. März 2020, in der Münchner Markuskirche einen nicht-öffentlichen Gottesdienst. Sie lädt dazu ein, diesen mitzufeiern – zwischen 10.15 und 11.00 Uhr im BR Fernsehen oder zu einem beliebigen Zeitpunkt in der BR Mediathek beziehungsweise im Youtube-Channel des BR (https://www.youtube.com/user/BR/). Am Sonntag in einer Woche (29. März 2020, 10.15-11.00 Uhr) wird dann Kardinal Reinhard Marx, der Erzbischof von München und Freising, eine nicht-öffentliche Sonntagsmesse feiern, die ebenfalls im BR Fernsehen und in der BR Mediathek (https://www.br.de/mediathek) zu sehen sein wird.

Wolfgang Küpper, Redaktionsleiter „Religion & Orientierung“: „Gerade in diesen Tagen und Wochen, in denen das öffentliche Leben massiv eingeschränkt ist und sich viele Menschen Sorgen um die Gesundheit ihrer Angehörigen und auch um ihre eigene Gesundheit machen, können diese Sendungen Zuversicht spenden und das Gemeinschaftsgefühl trotz sozialer Isolation aufrechterhalten.“

Rabbiner Elias Dray, Mitglied des Vorstands der Israelitischen Kultusgemeinde Amberg, richtet sich mit einer Video-Botschaft zum Schabbat an Juden in Bayern. Benjamin Idriz, Imam der Islamischen Gemeinde Penzberg e.V., spricht für im Freistaat lebende Muslime ebenfalls eine Video-Botschaft ein. Beide Angebote stehen ab heute (20. März 2020), 12 Uhr in der BR Mediathek (https://www.br.de/mediathek) auf der Themenseite www.br.de/religion zum Abruf bereit.

Neben den durch die Corona-Krise bedingten Zusatzangeboten finden sich in den Programmen des Bayerischen Rundfunks viele Sendungen, die sich regelmäßig an die Gläubigen unterschiedlicher Religionsgemeinschaften richten. Diese Sendungen sollen, sofern es angesichts der aktuellen Ausnahmesituation nicht zu weiteren Einschränkungen kommt, regulär produziert und ausgestrahlt werden. Je nach Entwicklung prüft der BR die kontinuierliche Erweiterung dieses Angebots. Eine aktuelle Übersicht ist jederzeit unter www.br.de/religion abrufbar.