Malteser Bamberg: Warnung vor falschen Werbern

An die Bamberger Malteser wurde herangetragen, dass gestern (19. März) im Stadtgebiet Menschen unterwegs gewesen seien, die angeblich im Auftrag des Malteser Hilfsdienstes Spenden einwerben wollten.

Seitens der Malteser und der Agenturen, mit denen wir zusammenarbeiten, sind jedoch keine Werber mehr unterwegs gewesen, weder heute noch am Donnerstag – und natürlich auch nicht in der nächsten Zeit.

„Über den Umstand, dass am Mittwoch noch Werber unterwegs waren, wurde in der Zeitung berichtet. Auch wenn die Verhaltensregeln für die Werber so sind, dass gefährdender Kontakt nicht vorkommen sollte, wäre in ruhigeren Zeiten wohl schneller die Information durchgedrungen, die Werbemaßnahmen sicherheitshalber auszusetzen. Der Vorfall hat einigen unserer Kolleginnen und Kollegen, die derzeit unermüdlich für den Schutz der Bevölkerung aktiv sind, harsche Anfeindungen eingebracht. Insofern ist es für uns sehr unglücklich, dass wegen der Betrüger, die offenbar unterwegs sind, nun der falsche Eindruck entstehen könnte, dass wir dieses Thema nicht ernst genommen hätten“, sagt Dr. Christian Stock, stellvertretender Diözesangeschäftsführer der Malteser.

Personen, die sich also in diesen Tagen als Malteser ausgeben und Spenden sammeln wollen, sind also nicht echt. Sofern dies im Bereich der Erzdiözese Bamberg geschieht, bitten wir um Rückmeldung unter presse.bamberg@malteser.org damit wir entsprechend reagieren können.