Hin­wei­se des Forch­hei­mer Wahl­am­tes für die Ober­bür­ger­mei­ster-Stich­wahl am Sonn­tag, den 29.03.2020

Das Wahl­amt der Stadt Forch­heim teilt mit, dass für die Ober­bür­ger­mei­ster-Stich­wahl am Sonn­tag, den 29. März 2020 nun zum Wochen­schluss alle Brief­wahl­un­ter­la­gen für alle Wahl­be­rech­tig­ten der Stadt Forch­heim in die Post gegan­gen sind.

Wahl­lei­ter Die­ter Walda ist stolz: “In einer gro­ßen und wahr­schein­lich bei der Stadt Forch­heim bis­her noch nie dage­we­se­nen Gemein­schafts­ak­ti­on haben wir es heu­te geschafft, an einem Tag fast 25.000 Brief­wahl­un­ter­la­gen für alle Wahl­be­rech­tig­ten der Stadt Forch­heim zu kuver­tie­ren und zu ver­sen­den. Hier­für möch­te ich mich auch im Namen mei­nes Teams aus dem Wahl­amt bei allen Hel­fe­rin­nen und Hel­fern recht herz­lich bedan­ken.”

Die Hin­wei­se zur Brief­wahl im Ein­zel­nen:

Die Stich­wahl wird als all­ge­mei­ne Brief­wahl durch­ge­führt. Alle Stimm­be­rech­tig­ten in der Stadt Forch­heim bekom­men in den näch­sten Tagen auto­ma­tisch und ohne ent­spre­chen­den Antrag per Post einen Wahl­schein mit Brief­wahl­un­ter­la­gen zuge­sandt.

Das Wahl­amt weist auf fol­gen­de Rege­lun­gen hin:

  • Durch den antrags­un­ab­hän­gi­gen Ver­sand der Brief­wahl­un­ter­la­gen an alle Wahl­be­rech­tig­ten ist eine gro­ße Anzahl von Rück­läu­fern von nicht zustell­ba­ren Sen­dun­gen zu erwar­ten. Am Wahl­sonn­tag ist daher das Wahl­amt in der Satt­ler­tor­stra­ße 5 in Forch­heim in der Zeit von 10.00 – 15.00 Uhr tele­fo­nisch erreich­bar (Tel​.Nr. 09191÷714−343 oder 714–415), um in die­ser Zeit den Wahl­be­rech­tig­ten nach ent­spre­chen­der Ter­min­ab­spra­che die aus­ge­stell­ten, aber nicht zuge­stell­ten Wahl­schei­ne samt Brief­wahl­un­ter­la­gen aus­hän­di­gen zu kön­nen.
  • Um die Anzahl der Nach­fra­gen am Wahl­sonn­tag so gering wie mög­lich zu hal­ten, soll­ten sich Wahl­be­rech­tig­te, die spä­te­stens mit der Post­zu­stel­lung am Don­ners­tag (26.03.2020) noch kei­nen Wahl­schein mit Brief­wahl­un­ter­la­gen erhal­ten haben, beim Wahl­amt mel­den. Das Wahl­amt (= Ein­woh­ner­mel­de­amt) ist für evtl. erfor­der­li­che Ter­min­ver­ein­ba­run­gen zur Klä­rung der jewei­li­gen Sach­la­ge tele­fo­nisch erreich­bar (Tel​.Nr. 09191÷714−276, 714–231, 714–416, 714–232 oder 714–415) und zwar –
    • am Mon­tag – Mitt­woch in der Zeit von 08.00 – 12.00 Uhr,
    • am Don­ners­tag in der Zeit von 12.00 – 17.30 Uhr,
    • am Frei­tag in der Zeit von 08.00 – 15.00 Uhr und
    • am Sams­tag in der Zeit von 10.00 – 12.00 Uhr.
  • Am Sams­tag (28.03.2020) besteht in der Zeit von 12.00 bis 15.00 Uhr ein Bereit­schafts­dienst des Wahl­am­tes. Ein Sach­be­ar­bei­ter ist tele­fo­nisch erreich­bar unter der Tel​.Nr. 09191÷714−456.
  • Alle Wahl­be­rech­tig­ten sind selbst für den frist­ge­rech­ten Zugang der (roten) Wahl­brie­fe bis 18.00 Uhr am Wahl­tag ver­ant­wort­lich. Alle Wähler*innen wer­den des­halb gebe­ten, den Wahl­brief per Post mög­lichst umge­hend nach Erhalt der Wahl­un­ter­la­gen zurück­zu­sen­den. Bei einem Ein­wurf der Wahl­brie­fe in einen öffent­li­chen Brief­ka­sten der Deut­schen Post erst am Frei­tag (27.03.2020) bit­te dar­auf ach­ten, dass die­ser auch am Frei­tag noch geleert wird. Alle Wahl­brie­fe, die nach der letz­ten Lee­rung am Frei­tag ein­ge­wor­fen wer­den, wer­den nicht mehr recht­zei­tig beim Wahl­amt ankom­men und kön­nen dann natür­lich auch nicht mehr gewer­tet wer­den. Wir wei­sen aus­drück­lich dar­auf hin, dass die Wahl­brie­fe auch in den städ­ti­schen Brief­ka­sten vor dem Ein­woh­ner­mel­de­amt, Satt­ler­tor­stra­ße 5, ein­ge­wor­fen wer­den kön­nen.