Bay­reuth: Nach Aus­gangs­be­schrän­kung – Stadt­wer­ke schlie­ßen Kun­den­cen­ter Ver­kehr

Ab Sams­tag gilt in Bay­ern eine zwei­wö­chi­ge Aus­gangs­be­schrän­kung. Auf­grund des­sen schlie­ßen die Stadt­wer­ke Bay­reuth – eben­falls ab Sams­tag (21. März) – ihr Kun­den­cen­ter Ver­kehr an der ZOH.

Bay­reuth – Mini­ster­prä­si­dent Mar­kus Söder hat am Frei­tag­mit­tag eine Aus­gangs­be­schrän­kung für ganz Bay­ern ver­kün­det, die ab Sams­tag gel­ten wird. Vor die­sem Hin­ter­grund schlie­ßen die Stadt­wer­ke Bay­reuth ab Sams­tag (21. März) ihr Kun­den­cen­ter Ver­kehr an der Zen­tra­len Omni­bus­hal­te­stel­le (ZOH). Tickets kön­nen die Fahr­gä­ste nach wie vor an den Fahr­schein­au­to­ma­ten an der ZOH und an den DB-Auto­ma­ten am Bahn­hof kau­fen. Online sind Tickets im VGN-Online­shop (shop​.vgn​.de) erhält­lich – als Han­dy­ticket, zum selbst aus­drucken oder als Fahr­schein, den man sich per Post zustel­len las­sen kann.

„Unse­re Fahr­gast­zah­len wer­den ein­bre­chen”, erklärt Stadt­wer­ke-Geschäfts­füh­rer Jür­gen Bay­er die Ent­schei­dung. „Des­we­gen wer­den wir mit Sicher­heit nicht nur unser Kun­den­cen­ter Ver­kehr schlie­ßen, wir wer­den in Rück­spra­che mit den Behör­den auch unse­ren Fahr­plan aus­dün­nen. Selbst­ver­ständ­lich wer­den wir den Stadt­bus­ver­kehr, vor allem die fahr­gast­star­ken Lini­en, auf­recht­erhal­ten – aller­dings mit öko­lo­gi­schem und wirt­schaft­li­chem Augen­maß. In jedem Fall wer­den wir unse­re Fahr­gä­ste recht­zei­tig über die Ände­run­gen infor­mie­ren.”

Erst am Don­ners­tag hat­ten die Stadt­wer­ke ver­kün­det, ab Sams­tag (21. März) auf einen ver­kürz­ten Fahr­plan zu set­zen: Die letz­ten Bus­se ver­las­sen die Zen­tra­le Omni­bus­hal­te­stel­le (ZOH) um 22:15 Uhr (Linie 321) bezie­hungs­wei­se um 22:45 Uhr (Lini­en 322, 323, 324, 325 und 326). Mon­tags bis don­ners­tags fällt damit eine Fahrt aus; von Frei­tag auf Sams­tag sowie von Sams­tag auf Sonn­tag sind es jeweils drei Fahr­ten. Von der Ver­än­de­rung betrof­fen ist auch das Anruf-Lini­en-Taxi-Ange­bot auf den Lini­en 303 (Rich­tung Seul­bitz), 307 (Rich­tung Dörn­hof), 310 (Rich­tung Wolfs­bach) und 312 (Rich­tung Thier­gar­ten) – die letz­te Abfahrt ab der ZOH fin­det mon­tags bis sonn­tags um 22:15 Uhr statt.

Wei­ter­hin Bestand hat die Rege­lung, dass nach dem Aus­fall sämt­li­cher Schu­len der Feri­en­fahr­plan gilt und alle Son­der­fahr­ten mit dem Hin­weis ‚V01’ bis auf Wei­te­res ent­fal­len. Eben­so hal­ten die Stadt­wer­ke an der Maxi­me fest, dass Fahr­gä­ste nur die hin­te­ren Türen zum Ein- und Aus­stei­gen nut­zen kön­nen. Zudem hat das Unter­neh­men mit­tels Flat­ter­band einen Schutz­raum für die Fah­re­rin­nen und Fah­rer geschaf­fen, wes­we­gen die Fahr­gä­ste in den Bus­sen seit ver­gan­ge­ner Woche kei­ne Fahr­schei­ne mehr kau­fen kön­nen.