Bam­berg: Was macht ein Berufs­be­ra­ter wenn die Schu­len wegen Coro­na geschlos­sen haben?

“Jan und Jür­gen aktiv für Kurz­ar­bei­ter­geld”. (Li. Jan Beh­rend, re. Im Bild Jür­gen Rein­hold) / Foto: Pri­vat

Hier ein klei­ner Bei­trag aus dem All­tag der Agen­tur für Arbeit Bam­berg-Coburg, was hin­ter den Kulis­sen läuft und wie sich unse­re Mit­ar­bei­ter enga­gie­ren.

“Jan und Jür­gen aktiv für Kurz­ar­bei­ter­geld”. (Li. Jan Beh­rend, re. Im Bild Jür­gen Rein­hold)

Die Schu­len haben alle zu. Was macht der Berufs­be­ra­ter nu?  Jür­gen Rein­hold, auch bekannt als DER Berufs­be­ra­ter vom Fran­ken­wald für alle Fäl­le berät mit vier wei­te­ren Berufs­be­ra­tern ab sofort die Betrie­be aktiv für Kurz­abei­ter­geld. Jan Beh­rend vom Job­cen­ter Coburg-Land im gemein­sa­men Arbeit­ge­ber­ser­vice Bam­berg-Coburg zeigt ihm wie es geht.

Jür­gen Rein­hold: „Das Bera­ten liegt uns Berufs­be­ra­tern im Blut, daher haben wir uns gleich frei­wil­lig gemel­det und bera­ten jetzt mit unse­ren Arbeits­markt­pro­fis vom Arbeit­ge­ber­ser­vice gemein­sam die Betrie­be zum Kurz­ar­bei­ter­geld. Eine Inve­sti­ti­on in die Zukunft, damit sie auch mor­gen wei­ter vie­le jun­ge Berufs­ein­stei­ger aus­bil­den kön­nen.”