Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 19.03.2020

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend, kurz vor 19.00 Uhr, woll­te ein 41-jäh­ri­ger Mann in einem Dro­ge­rie­ge­schäft im Bam­ber­ger Nord-Osten Waren für knapp 290 Euro steh­len. Der Lang­fin­ger wur­de vom auf­merk­sa­men Per­so­nal beob­ach­tet und der Poli­zei über­stellt.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. An der Ein­mün­dung Schlüs­sel­stra­ße / Geheim­rat-Heß-Ring miss­ach­te­te am Mitt­woch­früh ein VW-Fah­rer die Rechts-vor-Links-Rege­lung und stieß mit einer ande­ren Auto­fah­re­rin zusam­men. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand Gesamtsach­scha­den von etwa 6500 Euro. Ver­letzt wur­de nie­mand.

30-jäh­ri­ger Mann sorgt für zwei Poli­zei­ein­sät­ze

BAM­BERG. Am Mitt­woch­mit­tag ver­pass­te ein 30-jäh­ri­ger Mann in einer sozia­len Ein­rich­tung in der Sie­chen­stra­ße einem ande­ren Mann einen Faust­schlag auf die Nase. Der Geschä­dig­te muss­te mit Ver­dacht auf eine Nasen­bein­frak­tur ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Der Täter ver­ließ anschlie­ßend die Ein­rich­tung und wur­de gegen 14.20 Uhr in der Nürn­ber­ger Stra­ße auf­ge­grif­fen. Dort war er unter den Ein­fluss von Dro­gen unter­wegs und soll­te auf­grund sei­ner Stim­mungs­schwan­kun­gen in Gewahr­sam genom­men wer­den. Damit war der Mann offen­sicht­lich nicht ein­ver­stan­den und flüch­te­te zunächst. Bei sei­ner anschlie­ßen­den Fest­nah­me wider­setz­te sich der 30-Jäh­ri­ge und belei­dig­te die ein­ge­setz­ten Beam­ten mit übel­sten Aus­drücken. Außer­dem beschä­dig­te er die Uhr eines Poli­zei­be­am­ten, an der Sach­scha­den von etwa 250 Euro ent­stan­den ist. Bei der Ver­brin­gung in eine Arrest­zel­le und der anschlie­ßen­den von der Staats­an­walt­schaft ange­ord­ne­ten Blut­ent­nah­me warf er erneut mit Belei­di­gun­gen um sich und spuck­te noch gegen die ein­ge­setz­ten Beam­ten. Der Mann muss sich wegen Wider­stan­des gegen Poli­zei­be­am­te, Kör­per­ver­let­zung, Sach­be­schä­di­gung und Belei­di­gung ver­ant­wor­ten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Stoß­stan­ge hat Del­le und Krat­zer

BUT­TEN­HEIM. Eine Del­le und Krat­zer in der Stoß­stan­ge sei­nes Pkw, Audi A 3, bemerk­te eine Fahr­zeug­be­sit­ze­rin. Offen­sicht­lich stieß ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer dage­gen und ver­ur­sach­te so einen Scha­den von ca. 500 Euro. Der Scha­den dürf­te zwi­schen Mon­tag- und Mitt­woch­nach­mit­tag ver­ur­sacht wor­den sein, als das in der Haupt­stra­ße stand.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951÷9129−310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Täter konn­ten ermit­telt wer­den

LIS­BERG. Die Poli­zei Bam­berg-Land konn­te nach Ermitt­lun­gen meh­re­re durch drei Jugend­li­che im Alter von 14 und 15 Jah­ren began­ge­ne Sach­be­schä­di­gun­gen mit einem Gesamt­scha­den von ca. 600 Euro klä­ren. Am spä­ten Mon­tag­nach­mit­tag war­fen die Jun­gen Pfla­ster­stei­ne gegen die Außen­wand des Sport­heims und beschä­dig­ten dabei den Putz. Fer­ner wur­de an einer an der Staats­stra­ße gele­ge­nen Lin­de ein Papier­korb aus dem Boden geris­sen sowie die Later­ne an einem Feld­kreuz zer­schla­gen.

Auf­bruch­spu­ren an der Bei­fah­rer­tü­re

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Zwi­schen 13. und 18. März ver­such­te ein Unbe­kann­ter in einen in der Bahn­hof­stra­ße gepark­ten Pkw, Opel Astra, ein­zu­drin­gen, was offen­sicht­lich miss­lang. Die Bei­fah­rer­tü­re zeig­te jedoch deut­li­che Auf­bruch­spu­ren, als die Fahr­zeug­be­sit­ze­rin am spä­ten Mitt­woch­nach­mit­tag mit ihrem Auto weg­fah­ren woll­te. Der ange­rich­te­te Scha­den beläuft sich auf ca. 200 Euro.

Wer hat zur Tat­zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen an dem grau­en Pkw beob­ach­tet? Hin­wei­se erbit­tet die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951÷9129−310.

VW Tigu­an ver­kratzt

BISCH­BERG. Einen grau­en VW Tigu­an, der in der Hof­ein­fahrt eines Anwe­sens in der Him­mel­reich­stra­ße abge­stellt war, ver­kratz­te ein Unbe­kann­ter in der Zeit von Diens­tag­nach­mit­tag bis Mitt­woch­mit­tag.

Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951÷9129−310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Mäd­chen stürz­te vom Fahr­rad

AMLING­STADT. Mit schwe­ren Ver­let­zun­gen muss­te am Mitt­woch­nach­mit­tag ein 13-jäh­ri­ges Mäd­chen durch den Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Auf einem Feld­weg stürz­te das Mäd­chen vom Fahr­rad und zog sich Brü­che zu.

Krad­fah­rer und Sozi­us schwer ver­letzt

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Zwei schwer­ver­letz­te Per­so­nen sowie etwa 2.500 Euro Sach­scha­den sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Mitt­woch­nach­mit­tag auf der Bun­des­stra­ße 4 ereig­ne­te. Beim Links­ab­bie­gen auf die A 73 in Rich­tung Bam­berg über­sah ein 54-jäh­ri­ger Lkw-Fah­rer das Klein­kraft­rad eines 17-Jäh­ri­gen, so dass es zum Zusam­men­stoß kam. Der Jugend­li­che sowie sei­ne eben­falls 17 Jah­re alte Sozia muss­ten durch den Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum ein­ge­lie­fert wer­den. Das nicht mehr fahr­be­rei­te Leicht­kraft­rad hol­te ein Abschlepp­un­ter­neh­men an der Unfall­stel­le ab.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Rol­ler­fah­rer flüch­tet vor Kon­trol­le

Bam­berg. Um einer bevor­ste­hen­den Kon­trol­le durch eine Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei zu ent­ge­hen, fuhr am Diens­tag­vor­mit­tag der Fah­rer eines schwar­zen Rol­lers, mit sei­nem offen­bar „fri­sier­ten“ Fahr­zeug unver­mit­telt los, miss­ach­te­te die rote Ampel an der Kreu­zung Wilhelmstraße/​Heinrichsdamm und fuhr anschlie­ßend die Lui­sen­stra­ße ent­ge­gen der Fahrt­rich­tung. Der Fah­rer trug einen schwar­zen Helm und war mit bei­ger Hose und Dau­nen­jacke beklei­det. Die Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg bit­tet Ver­kehrs­teil­neh­mer, die die wag­hal­si­ge Fahr­wei­se des Rol­ler­fah­rers beob­ach­tet haben oder gefähr­det wur­den, sich unter Tel. 0951÷9129−510 zu mel­den.

Gül­ti­ges Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen fehl­te

Bam­berg. Mit einem nicht mehr gül­ti­gen Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen aus 2019 war am Diens­tag­mit­tag eine 18jährige Rol­ler­fah­re­rin unter­wegs, als sie von einer Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei kon­trol­liert wur­de. Die Wei­ter­fahrt wur­de ihr unter­sagt und sie muss nun mit einer Anzei­ge rech­nen.

Mofa­fah­rer mit Alko­hol

Strul­len­dorf. Mit fast 0,6 Pro­mil­le war der 67jährige Fah­rer eines Mofa unter­wegs, als er durch eine Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei am Mitt­woch­vor­mit­tag in der Orts­durch­fahrt kon­trol­liert wur­de. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt. Buß­geld, Punk­te und Fahr­ver­bot wer­den fol­gen.

Fahrt unter Dro­gen

A 73 / Forch­heim. Bei der Kon­trol­le eines Klein­trans­por­ters am Mitt­woch­mit­tag durch Schlei­er­fahn­der der Ver­kehrs­po­li­zei am Park­platz Reg­nitz­tal-West wur­de beim 26jährigen Fah­rer Dro­gen­ein­fluss fest­ge­stellt. Eine Durch­su­chung des Fahr­zeugs för­der­te zudem noch eine gerin­ge Men­ge Rausch­gift zu Tage. Der Sicher­stel­lung des Rausch­mit­tels und Unter­sa­gung der Wei­ter­fahrt fol­gen nun, neben der erfor­der­li­chen Blut­ent­nah­me, noch meh­re­re Anzei­gen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Grä­fen­berg. Am Mitt­woch stieß tags­über der Fah­rer eines unbe­kann­ten Fahr­zeugs ver­mut­lich beim rück­wärts Ran­gie­ren gegen einen gemau­er­ten Tor­pfo­sten eines Anwe­sens in der Dekan-Adler-Stra­ße. Dabei wur­de der Pfo­sten ver­scho­ben und das Mau­er­werk brach. Der Sach­scha­den beträgt etwa 500 Euro. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht ein­ge­lei­tet und bit­tet um sach­dien­li­che Hin­wei­se.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Leu­ten­bach. Am Mitt­woch­nach­mit­tag fuhr ein 57-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem VW-Polo auf der Kreis­stra­ße von Leu­ten­bach nach Kir­cheh­ren­bach. Dabei kam er mit sei­nem Wagen auf­grund Unacht­sam­keit von der Fahr­bahn ab und geriet ins rech­te Ban­kett. Beim Ver­such wie­der auf die Stra­ße zu gelan­gen, über­steu­er­te der Fah­rer, so dass sich sein Fahr­zeug über­schlug und auf der Gegen­fahr­bahn zum Lie­gen kam. Der ange­gur­te­te Mann erlitt leich­te Ver­let­zun­gen. Vor­sorg­lich wur­de er ins Kli­ni­kum Forch­heim ver­bracht. Am Pkw ent­stand wirt­schaft­li­cher Total­scha­den in Höhe von 10000 Euro.