Land­rats­amt Bam­berg: Trotz Kata­stro­phen­fall Abfall­ent­sor­gung gewähr­lei­stet

Lee­rung der ver­schie­de­nen Ton­nen der­zeit gewähr­lei­stet

Der Land­kreis Bam­berg bit­tet in der augen­blick­li­chen Situa­ti­on im Zusam­men­hang mit der Ent­sor­gung von Abfäl­len fol­gen­de Hin­wei­se zu beach­ten:

  • Die Lee­run­gen der ver­schie­de­nen Abfall­be­häl­ter (Restmüll‑, Bio- und Papier­ton­ne) sowie die Abho­lung des „gel­ben Sackes“ fin­den der­zeit wei­ter­hin ent­spre­chend den im Abfall­ka­len­der ver­öf­fent­lich­ten Ter­mi­nen statt.
  • Zudem ist die Abho­lung von Sperr­müll an den gegen­über unse­ren Kun­den mit­ge­teil­ten Ter­mi­nen aktu­ell gewähr­lei­stet.
  • Seit 18. März sind die Wert­stoff­hö­fe im Land­kreis Bam­berg geschlos­sen.
  • Seit 19. März kön­nen pri­va­te Haus­hal­te kei­ne Abfäl­le mehr am Müll­heiz­kraft­werk Bam­berg anlie­fern.
  • Es ist daher nicht sinn­voll, die aktu­el­le Situa­ti­on dazu zu nut­zen, um im Haus oder in der Woh­nung zu ent­rüm­peln, da die Ent­sor­gungs­mög­lich­kei­ten stark ein­ge­schränkt sind. Wer dies tun, muss sei­ne Abfäl­le im Kel­ler, Dach­bo­den oder Gara­ge zwi­schen­la­gern.
  • Dort wo es mög­lich ist, soll­ten Abfäl­le wie bei­spiels­wei­se Elek­tro­klein­ge­rä­te zuhau­se gesam­melt und der­zeit nicht zu einem Con­tai­ner gebracht wer­den. Auch die Lage­rung von Grün­ab­fäl­len stellt eine Alter­na­ti­ve dar, um das Con­tai­ner­sy­stem zu ent­la­sten. Es ist nicht abzu­se­hen, wie lan­ge die Ent­lee­rung bestimm­ter Sam­mel­con­tai­ner noch gewähr­lei­stet wer­den kann, daher bit­te nur bei drin­gen­dem Bedarf nut­zen.

Abschlie­ßend die drin­gen­de Bit­te, dass sich alle Anlie­fe­rer an Con­tai­nern (Grün­gut, Dosen oder Alt­glas) an die bekann­ten Sicher­heits­hin­wei­se (Huste­ne­ti­ket­te, Sicher­heits­ab­stand, etc.) hal­ten.

Über Ände­run­gen im Bereich der Abfall­wirt­schaft wird der Land­kreis in den loka­len Medi­en infor­mie­ren.