Abstrich­stel­le im Land­kreis Forch­heim

Der Land­kreis Forch­heim rich­tet eine Abstrich­stel­le am Park­platz vor der Forch­hei­mer Her­der-Sport­hal­le für Bür­ger des Land­krei­ses Forch­heim ein

Die Stel­le ist nur für Per­so­nen mit einem Unter­su­chungs­auf­trag des Gesund­heits­am­tes Forch­heim. Spon­ta­ne Besu­che ohne Auf­trag sind zweck­los.

Das Gesund­heits­amt ermit­telt die Kon­takt­per­so­nen 1. Gra­des einer posi­tiv bestä­tig­ten Per­son und ver­stän­digt die­se. Die­se müs­sen schnellst mög­lichst gete­stet wer­den und sich in häus­li­che Qua­ran­tä­ne bege­ben.

Lage: Her­der-Sport­hal­le In Forch­heim

Ablauf

  • Das Gesund­heits­amt infor­miert die jewei­li­ge Per­son, dass sie gete­stet wer­den soll und teilt den Ter­min mit.
  • Die Per­son fährt im Auto zur Abstrich­stel­le und bleibt im Auto sit­zen. Die Per­son schreibt ihren Vor- und Nach­na­men sowie das Geburts­da­tum groß auf einen Zet­tel, den sie in die Wind­schutz­schei­be des Autos legt. Am Kon­troll­punkt wird der Name mit der gemel­de­ten Liste bei geschlos­se­nem Fen­ster­über­prüft. Nur wer vom Gesund­heits­amt gemel­det wor­den ist, kann mit dem Auto pas­sie­ren und zum Park­platz vor der Her­der Sport­hal­le fah­ren. Dort bleibt die Per­son im Auto sit­zen, lässt das Fen­ster her­un­ter und der Abstrich wird in weni­gen Minu­ten ent­nom­men. Die Stel­le ist mit Per­so­nal des Gesund­heits­am­tes Forch­heim und dem BRK aus­ge­stat­tet.
  • Die­ses Dri­ve-by-Ver­fah­ren hat den Vor­teil, dass ein Ansteckungs­ri­si­ko mini­miert wird. Für Per­so­nen, die kein Auto zur Ver­fü­gung haben, wird ein geson­der­ter Ter­min ver­ein­bart.
  • Die beschrif­te­ten Pro­ben wer­den dann gesam­melt in ein Labor gebracht. Nach Vor­lie­gen der Ergeb­nis­se kon­tak­tiert das Gesund­heits­amt die ein­zel­nen Per­so­nen.
  • Die Ruhalm­stra­ße, die zum Park­platz vor der Her­der Sport­hal­le führt, ist des­halb für den nor­ma­len Ver­kehr gesperrt.
  • Bei der Abstrich­stel­le erfolgt kei­ne Behand­lung, Unter­su­chung oder Dia­gno­stik der jewei­li­gen Per­so­nen. Es wird nur der Abstrich ent­nom­men.

Ver­hal­tens­re­geln für Per­so­nen

  1. Per­so­nen, die Krank­heits­sym­pto­me haben
    Rufen Sie Ihren Haus­arzt an! Alter­na­tiv kön­nen Sie auch den kas­sen­ärzt­li­chen Bereit­schafts­dienst unter der Num­mer 116–117 kon­tak­tie­ren.
    Das Kli­ni­kum Forch­heim wird nur noch Abstri­che bei sta­tio­nä­ren Pati­en­ten vor­neh­men.
  2. Per­so­nen, die aus Risi­ko­ge­bie­ten kom­men und kei­ne Sym­pto­me haben
    Ver­mei­den Sie unnö­ti­ge Kon­tak­te und blei­ben Sie zu Hau­se!
  3. Per­so­nen, die engen Kon­takt zu Infi­zier­ten hat­ten
    Rufen Sie bei ihrem Gesund­heits­amt an unter Tel: 09191−86−3504. Auch wenn Sie kei­ne Krank­heits­sym­pto­me haben.

Wich­ti­ge Hin­wei­se:

„Wir müs­sen jetzt gemein­sam zum Wahl unse­rer Bür­ge­ri­nenn und Bür­ger die Aus­brei­tung ver­lang­sa­men und ver­zö­gern“ erklärt land­rat dr. Her­mann Ulm. „Das wich­tig­ste für jeden ein­zel­nen von uns ist Kon­takt­mi­ni­mie­rung und Hygie­ne!“ Nur gemein­sam kön­nen wir die­se außer­ge­wöhn­li­che Lage bewäl­ti­gen. Des­halb appel­lie­re ich an alle, sich an die­se Hin­wei­se zu hal­ten und soweit wie mög­lich die sozia­len Kon­tak­te ein­zu­schrän­ken.

Wich­tig ist auch, einen kla­ren Kopf zu behal­ten. Gleich­gül­tig­keit ist genau­so falsch wie Panik. Wenn Sie sich infor­mie­ren, ach­ten Sie auf seriö­se Quel­len.

Medi­zi­nisch fun­dier­te Infor­ma­tio­nen fin­den Sie auf den Sei­ten des Robert Koch Insti­tuts unter www​.rki​.de sowie Ver­hal­tens­re­geln bei der Bun­des­zen­tra­le für gesund­heit­li­che Auf­klä­rung unter www​.bzga​.de.

Es sind auch fol­gen­de über­re­gio­na­le Bür­ger-Hot­lines ein­ge­rich­tet: Bun­de­ge­sund­heits­mi­ni­ste­ri­um unter 030−346−465−100 oder Lan­des­amt für Gesund­heit und Lebens­mit­tel­si­cher­heit unter 09131−6808−5101.

Ent­spre­chen­de Hin­wei­se fin­den Sie auch auf unse­rer Home­page unter www​.lra​-fo​.de.