SPD-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ter Andre­as Schwarz for­dert Ver­schie­bung der Stich­wahl

Wegen der Coro­na-Kri­se for­dert der SPD-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Andre­as Schwarz (Bamberg/​Forchheim) eine Ver­schie­bung der anste­hen­den Stich­wah­len bei der Kom­mu­nal­wahl in Bay­ern:

„Unser Land steht vor gro­ßen Her­aus­for­de­run­gen und Auf­ga­ben. In Anbe­tracht, dass in Bay­ern der Kata­stro­phen­fall aus­ge­ru­fen wur­de, schla­ge ich vor, die anste­hen­den Stich­wah­len bei der Kom­mu­nal­wahl zu ver­schie­ben. Auch wenn nur die Brief­wahl mög­lich ist, braucht es Hel­fer, die die Stim­men zäh­len und aus­wer­ten. Unse­re Rat­häu­ser und Behör­den arbei­ten bereits am Anschlag. Die Durch­füh­rung der Stich­wahl wäre eine unnö­ti­ge Zusatz­be­la­stung. Wir müs­sen Ver­ant­wor­tung über­neh­men und als Poli­tik ein Zei­chen set­zen. Des­we­gen soll­te die Stich­wahl nach Been­di­gung der Kri­se statt­fin­den. Sicher ist, dass damit ein Amts­wech­sel zum 1. Mai dann nicht mög­lich ist. Des­halb schla­ge ich vor, die­sen zum 1. Sep­tem­ber 2020 anzu­stre­ben.“