Franken: SchulKinoWoche Bayern 2020 wird zum ursprünglichen Termin abgesagt

München, 17. März 2020 – Bedauerlicherweise entwickelt sich der Prozess um das neuartige Virus COVID-19 sehr dynamisch. Das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus hat am Freitag, den 13. März 2020 bekanntgegeben, dass der Unterrichtsbetrieb an den Schulen ab Montag, den 16. März bis einschließlich der Osterferien eingestellt wird. Dies gilt auch für alle Arten von Schulveranstaltungen. Zudem sind ab dem 17. März die Kinos bis auf Weiteres geschlossen.

Die Veranstalter folgen diesem Beschluss und sagen die SchulKinoWoche Bayern zum ursprünglichen Termin vom 23. – 27. März 2020 ab.
Die Veranstalter werden rechtzeitig über einen eventuellen Ersatztermin informieren.

Über die SchulKinoWochen Die SchulKinoWochen sind ein bundesweites Filmbildungsangebot von VISION KINO – Netzwerk für Film- und Medienkompetenz. VISION KINO ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Sie wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek sowie der „Kino macht Schule“ GbR, bestehend aus dem Verband der Filmverleiher e. V., dem HDF Kino e. V., der Arbeitsgemeinschaft Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater e. V. und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit e. V. Die Schirmherrschaft über VISION KINO hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übernommen.


Die SchulKinoWoche Bayern ist ein Projekt von VISION KINO, koordiniert und durchgeführt vom Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus.
Das Kultusministerium unterstützt die SchulKinoWoche als Bildungsmaßnahme zur Förderung von Film- und Medienkompetenz. Es begrüßt die Teilnahme der bayerischen Schulen und erkennt den Besuch der Filmvorstellungen als Unterrichtszeit an.