Fran­ken: Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern stoppt die per­sön­li­che Bera­tung – online und tele­fo­nisch wei­ter­hin erreich­bar

Wei­ter­hin Bera­tung online und tele­fo­nisch

Ab Diens­tag, den 17. März, fin­det in sämt­li­chen Bera­tungs­stel­len der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern kein Publi­kums­ver­kehr mehr statt. Doch wie gewohnt ste­hen Ver­brau­chern die tele­fo­ni­sche Bera­tung und die Online-Bera­tung zur Ver­fü­gung. Die Kapa­zi­tä­ten für die­se Bera­tungs­we­ge wer­den zügig auf­ge­stockt. „Wir wol­len mit die­ser Ent­schei­dung unser Mög­lich­stes tun, Ansteckun­gen und eine wei­te­re Aus­brei­tung des Coro­na­vi­rus zu ver­hin­dern“, sagt Mari­on Zin­ke­ler, Vor­stand der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern. Die Maß­nah­me gilt zunächst bis zum 20. April.

Alle Rat­su­chen­den, die in die­sem Zeit­raum bereits einen Ter­min ver­ein­bart haben, wer­den von der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern infor­miert und erhal­ten Alter­na­ti­ven genannt. Auch Vor­trä­ge und Ver­an­stal­tun­gen der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern sind bis zum 20. April abge­sagt.

Bera­tun­gen online und tele­fo­nisch

In den näch­sten Wochen erfolgt die Bera­tung aus­schließ­lich online oder tele­fo­nisch. Bei­de Bera­tungs­we­ge und die jewei­li­gen The­men sind unter die­ser Adres­se zu fin­den: www​.ver​brau​cher​zen​tra​le​-bay​ern​.de/​b​e​r​a​t​u​n​g​-by. Auf der Home­page ver­öf­fent­licht die Ver­brau­cher­zen­tra­le auch täg­lich aktu­el­le Infor­ma­tio­nen zum Umgang mit den Fol­gen der Coro­na-Pan­de­mie etwa bei Stor­nie­run­gen von Rei­sen oder Ver­an­stal­tun­gen.