Bam­ber­ger Kreis­tag: Jonas Merz­ba­cher (SPD) und Bernd Fricke (Grü­ne) bean­tra­gen Sit­zungs­stopp

Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Jonas Merz­ba­cher und Bernd Fricke bean­tra­gen sofor­ti­gen Sit­zungs­stopp

Bam­berg. „Die Poli­tik muss bei der Coro­na-Kri­se Vor­bild sein. Wir kön­nen nicht Sit­zun­gen mit über 200 Men­schen wie am Frei­tag mit vie­len Ein­rich­tun­gen oder am heu­ti­gen Diens­tag mit den Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den abhal­ten. Das kann nicht sein,“ erklärt Jonas Merz­ba­cher.

Aus die­sem Grund bean­tra­gen die Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den Jonas Merz­ba­cher (SPD) und Bernd Fricke (Grü­ne) mit sofor­ti­ger Wir­kung alle Sit­zun­gen abzu­sa­gen – min­de­stens für die Dau­er des Kata­stro­phen­falls. 

Bernd Fricke hält es für unver­ant­wort­lich und nicht erklär­bar, wenn Land­rat Johann Kalb wei­ter­hin bera­ten­de Sit­zun­gen ohne Beschlüs­se abhält. Auf der einen Sei­te wer­den der Bevöl­ke­rung mas­si­ve Ein­schrän­kun­gen abver­langt und auf der ande­ren Sei­te soll der Kreissau­schus­ses trotz unse­rem Ein­wand am Don­ners­tag, dem 19. März 2020 tagen, wobei nicht mal Beschlüs­se gefasst wer­den sol­len.

Bei­de sind sich einig, dass es nun­mehr gilt dem Vor­ge­hen von Mini­ster­prä­si­dent Mar­kus Söder zu fol­gen. Nun gilt es ver­nünf­tig und ver­ant­wort­lich zu han­deln sowie unnö­ti­ge sozia­le Akti­vi­tä­ten, wie Aus­schuss­sit­zun­gen zu unter­las­sen. Man habe lan­ge gewar­tet und den Land­rat dar­auf hin­ge­wie­sen, des­halb wen­de man sich nun an die Öffent­lich­keit.