Blick über den Zaun: Land­rats­amt Hof bit­tet Rei­se­rück­keh­rer und ‑abbre­cher sich in eine zwei­wö­chi­ge häus­li­che Qua­ran­tä­ne zu bege­ben

Auf­grund der jüng­sten Ent­wick­lun­gen hin­sicht­lich der aus­ge­wei­te­ten Coro­na-Risi­ko­ge­bie­te appel­liert das Land­rats­amt sowie die Gesund­heits­be­hör­de für Stadt und Land­kreis Hof an alle Rei­se­rück­keh­rer, sich für zwei Wochen in frei­wil­li­ge häus­li­che Qua­ran­tä­ne zu bege­ben, gerech­net ab der Rei­se­rück­kehr.

Ange­sichts der stei­gen­den Zah­len an Coro­na-Infi­zier­ten gel­ten nun auch die spa­ni­sche Haupt­stadt Madrid und das öster­rei­chi­sche Bun­des­land Tirol offi­zi­ell als Risi­ko­ge­bie­te.

Bezug neh­mend auf die Emp­feh­lung von Bun­des­ge­sund­heits­mi­ni­ster Jens Spahn, bit­ten wir um Sen­si­bi­li­tät aller Rei­se­rück­keh­rer oder Rei­se­ab­bre­cher hin­sicht­lich sozia­ler Kon­tak­te: Wenn Sie inner­halb der letz­ten 14 Tage in Ita­li­en, Öster­reich oder der Schweiz waren, ist es höchst sinn­voll, zwei Wochen zu Hau­se zu blei­ben und unnö­ti­ge Kon­tak­te zu ver­mei­den. Auch dann, wenn Sie sym­ptom­frei sind und kei­nen direk­ten Kon­takt zu Infi­zier­ten hat­ten. Wir bit­ten Sie, sich ggf. mit ihrem Arbeit­ge­ber in Ver­bin­dung zu set­zen und das wei­te­re Vor­ge­hen zu bespre­chen.