Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 14.03.2020

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Ver­such­ter Rol­ler­dieb­stahl

BAM­BERG. In der Mem­mels­dor­fer Stra­ße vor der Haus­num­mer 2 a wur­de am Mitt­woch, 11.03.2020, zwi­schen 13.00 Uhr und 15.15 Uhr, ein schwar­zer, neu­er Motor­rol­ler von einem unbe­kann­ten Täter ange­gan­gen. Der Täter ver­such­te, das Schloss auf­zu­he­beln. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 250 Euro. Zeu­gen wer­den gesucht. (Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt 0951/9129–210)

Hin­ter­rad ent­wen­det

BAM­BERG. Vor dem Stu­den­ten­wohn­heim in der Bren­ner­stra­ße 114 wur­de von einem Fahr­rad ein Hin­ter­rei­fen im Wert von 250 Euro gestoh­len. Die­ses stand in dem dor­ti­gen Fahr­rad­stän­der vor dem Wohn­heim. Die Tat­zeit kann zwi­schen Mon­tag, 09.03.2020 und Don­ners­tag, 12.03.2020 ein­ge­grenzt wer­den. Um Zeu­gen­hin­wei­se bit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter der Ruf­num­mer 0951/9129210.

Haus­wand mit Eiern bewor­fen

BAM­BERG. Am Frei­tag­mor­gen, um 02.00 Uhr, wur­den am Mari­en­platz die Fas­sa­den von zwei Anwe­sen mit Eiern bewor­fen und ver­un­rei­nigt. Es ent­stand Scha­den in Höhe von 400 Euro, da die denk­mal­ge­schütz­ten Häu­er nur schwer zu rei­ni­gen sind. Hin­wei­se wer­den unter der Ruf­num­mer der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt erbe­ten (0951/9129–210).

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Frei­tag­vor­mit­tag zwi­schen 09.30 Uhr und 09.50 Uhr wur­de im Mann­le­hen­weg, Ecke Katha­ri­nen­stra­ße ein schwar­zer Citro­en Jum­py an der rech­ten Schie­be­tür beschä­digt. Als der Besit­zer zu sei­nem Fahr­zeug zurück­kam, stell­te er eine Beu­le und einen 4 cm x 0,5 cm gro­ßen Lack­scha­den fest. Die­ser wur­de mit ca. 500 Euro bezif­fert. Um Zeu­gen­hin­wei­se bit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter der Ruf­num­mer 0951/9129210.

BAM­BERG. Auf dem Deh­ner­park­platz in der Moos­stra­ße wur­de am Frei­tag zwi­schen 17.00 Uhr und 17.15 Uhr der wei­ße Audi Sports­back eines 21-jäh­ri­gen Man­nes aus Bam­berg am vor­de­ren, lin­ken Kot­flü­gel ver­kratzt. Wer kann Hin­wei­se zu der Beschä­di­gung geben. (Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt 0951/9129–210) Der Sach­scha­den betrug um die 2000 Euro.

Fei­er eska­liert

BAM­BERG. Gegen 01.15 Uhr muss­ten die Strei­fen der Bam­ber­ger Poli­zei bei einer Fei­er im Baben­ber­ger Vier­tel für Ord­nung sor­gen. Eini­ge jun­ge Leu­te waren anein­an­der gera­ten. Hier­bei hat­te eine jun­ge Frau einem ande­ren Par­ty­teil­neh­mer ein Mes­ser an den Hals gehal­ten, weil er ihr im Weg stand. Anschlie­ßend kam es noch zu wech­sel­sei­ti­gen Belei­di­gun­gen und leich­ten Kör­per­ver­let­zun­gen. Die Staats­an­walt­schaft Bam­berg wird sich mit dem Vor­fall befas­sen.

28-jäh­ri­ger woll­te mit dem Sicher­heits­dienst kämp­fen

BAM­BERG. Ein 28-jäh­ri­ger Mann beschäf­tig­te am Frei­tag, kurz vor Mit­ter­nacht die Poli­zei, weil er mit dem Sicher­heits­dienst sei­ner Gemein­schafts­un­ter­kunft im Bam­ber­ger Osten in Streit geriet. Da er sich nicht beru­hi­gen ließ, muss­te er die Nacht in einer Zel­le ver­brin­gen.

Lebens­lan­ges Haus­ver­bot im Schnell­re­stau­rant

BAM­BERG. Am Frei­tag­abend wur­de die Poli­zei zu einem Schnell­re­stau­rant am Bahn­hof geru­fen. Hier kam es in einer Grup­pe von 5 Per­so­nen zu wech­sel­sei­ti­gen Kör­per­ver­let­zun­gen. Der amts­be­kann­te Per­so­nen­kreis wur­de getrennt. Anzei­gen wegen Kör­per­ver­let­zun­gen wur­den auf­ge­nom­men. Die Per­so­nen erhiel­ten lebens­lan­ges Haus­ver­bot in dem Restau­rant.

Mit Spring­mes­ser unter­wegs

BAM­BERG. In der Muß­stra­ße wur­de am Frei­tag­nach­mit­tag bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le ein 21-jäh­ri­ger Mann ange­hal­ten. Am Gür­tel hat­te er ein ver­bo­te­nes Spring­mes­ser. Die­ses wur­de sicher­ge­stellt, eine Anzei­ge nach dem Waf­fen­ge­setzt wird erstellt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Damen­rad vor Büche­rei ent­wen­det

Zap­fen­dorf. Am 04.03.2020, zwi­schen 19:00 Uhr und 21:00 Uhr wur­de ein unver­sperr­tes schwar­zes Damen­rad der Mar­ke Her­cu­les ent­wen­det. Das Fahr­rad stand vor der Büche­rei in der Schul­stra­ße. An dem Len­ker befand sich eine schwar­ze Fahr­rad­ta­sche. Zeu­gen des Dieb­stahls wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Schwe­rer Ver­kehrs­un­fall mit Motor­rad­fah­rer

Bisch­berg. Am Sams­tag, gegen 18:00 Uhr, ereig­ne­te sich auf der Bun­des­stra­ße 26 bei Bisch­berg ein schwe­rer Ver­kehrs­un­fall. Ein 46-jäh­ri­ger Motor­rad­fah­rer fuhr von Bisch­berg kom­mend in Rich­tung Viereth-Trun­stadt. Zur glei­chen Zeit befuhr eine 64-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin mit ihrem Hyun­dai die B 26 von Viereth in Rich­tung Bisch­berg. An der Ein­mün­dung zur Indu­strie­stra­ße bog die Pkw-Fah­re­rin nach links ab. Hier­bei stieß der Motor­rad­fah­rer gegen die hin­te­re rech­te Sei­te des Hyun­dai. Der Motor­rad­fah­rer wur­de durch die Wucht des Auf­pralls von sei­nem Motor­rad geschleu­dert und kam ca. 50 Meter hin­ter der Unfall­stel­le zum Lie­gen. Der Pkw dreh­te sich und wur­de gegen ein Ver­kehrs­zei­chen geschleu­dert.

Durch den Unfall wur­de die Pkw-Fah­re­rin schwer ver­letzt. Der Motor­rad­fah­rer muss­te mit lebens­ge­fähr­li­chen Ver­let­zun­gen mit einem Ret­tungs­hub­schrau­ber in ein Kran­ken­haus geflo­gen wer­den, wes­halb die Bun­des­stra­ße 26 für den Ver­kehr gesperrt war. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand Total­scha­den.

Auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft Bam­berg wur­de ein Gut­ach­ter hin­zu­ge­zo­gen, wel­cher die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land bei der Ver­kehrs­un­fall­auf­nah­me unter­stütz­te.

Im Ein­satz waren die Frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren Bisch­berg und Tros­dorf.

Brücke brem­ste Bag­ger.

Hirschaid. Am Frei­tag, um 09:15 Uhr, befuhr ein 51-jäh­ri­ger mit einem Tief­la­der die Staats­stra­ße 2260 zwi­schen Sas­s­an­fahrt und Röbers­dorf. Auf dem Tief­la­der war ein Bag­ger gela­den. Als der Fah­rer die Unter­füh­rung unter der Bun­des­stra­ße 505 befuhr, dach­te er nicht an sei­ne hohe Ladung und blieb mit dem Bag­ger an dem Brücken­bau­werk hän­gen. An dem Bag­ger zer­bra­chen die Schei­ben und Hydrau­lik­schläu­che ris­sen ab. Aus der Brücke bra­chen meh­re­re Beton­stücke her­aus. Ins­ge­samt ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von min­de­stens 10.000 Euro. Ein Sta­ti­ker wur­de zur Unfall­stel­le geru­fen. Laut einer ersten Ein­schät­zung besteht kei­ne Gefahr für die Sicher­heit des Ver­kehrs, sodass das Bau­werk wei­ter­hin befah­ren wer­den kann.

Rück­wärts aus Aus­fahrt gefah­ren und Unfall ver­ur­sacht

Lich­ten­ei­che. Am Frei­tag, um 06:58 Uhr, fuhr eine 23-jäh­ri­ge VW Golf-Fah­re­rin rück­wärts aus einer Grund­stücks­ein­fahrt in der Gun­dels­hei­mer Stra­ße und über­sah hier­bei den 29-jäh­ri­gen Fah­rer eines Audi A4. Es kam zum Zusam­men­stoß, bei wel­chem die Fahr­zeug­füh­rer nicht ver­letzt wur­den. An den betei­lig­ten Pkw ent­stand jedoch Sach­scha­den in Höhe von ca. 6000 Euro.

Pkw vor Kin­der­gar­ten ange­fah­ren

Dro­sen­dorf. Bereits am Diens­tag, 10.03.2020, zwi­schen 07:50 Uhr und 07:55 Uhr wur­de ein gepark­ter Sko­da Octa­via ange­fah­ren. Der Sko­da park­te vor dem Kin­der­gar­ten in der Traut­mann­stra­ße 3. Der bis­lang unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher flüch­te­te von der Unfall­stel­le, ohne die Fest­stel­lung sei­ner Per­so­na­li­en zu ermög­li­chen. An dem Sko­da ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310 zu mel­den.

Gepark­ten Pkw ange­fah­ren

Mem­mels­dorf. Am 13.03.2020, zwi­schen 16:30 Uhr und 16:50 Uhr, fuhr ein bis­lang unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer einen gepark­ten Audi Avant auf dem Park­platz des Ede­ka-Mark­tes in der Josef-Fösel-Stra­ße an und ent­fern­te sich vom Unfall­ort, ohne sich um die Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern. An dem Audi ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 2000 Euro. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310 zu mel­den.

Vor­fahrt genom­men und nach Unfall geflüch­tet

Unter­neu­ses. An der Ein­mün­dung der BA 29 in die St 2263 fuhr am Frei­tag, um 16:15 Uhr, ein Pkw mit Anhän­ger in die Staats­stra­ße ein, ohne die Vor­fahrt eines 27-jäh­ri­gen VW Tigu­an-Fah­rers zu beach­ten. Die­ser mach­te dar­auf­hin eine Voll­brem­sung und wich nach links aus, um nicht auf den Pkw mit Anhän­ger auf­zu­fah­ren. In die­sem Moment kam dem 27-jäh­ri­gen auf der Gegen­fahr­spur ein eben­falls 27-jäh­ri­ger Trak­tor­fah­rer ent­ge­gen. Die­ser wich dem ent­ge­gen­kom­men­den VW Tigu­an nach rechts aus. Um jedoch nicht umzu­kip­pen, muss­te der Trak­tor­fah­rer wie­der nach links auf die Fahr­bahn len­ken. Dabei stieß die­ser mit sei­nem lin­ken Vor­der­rei­fen gegen das lin­ke Heck des VW Tigu­an.

Der unfall­ver­ur­sa­chen­de Pkw mit Anhän­ger, wel­cher das Ver­kehrs­zei­chen „Vor­fahrt gewäh­ren!“ miss­ach­te­te, fuhr jedoch ohne anzu­hal­ten wei­ter und ent­fern­te sich somit uner­laubt vom Unfall­ort. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310 zu mel­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt

Am Frei­tag gegen 13.10 Uhr befuhr ein 50 jäh­ri­ger Mann aus dem Land­kreis mit sei­nem Krad die Wei­her­stra­ße. Als er anhielt, um in den Park­platz eines Ein­kaufs­mark­tes abzu­bie­gen, konn­te ein 31 jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer sei­nen VW hin­ter ihm abbrem­sen. Ein Lkw-Fah­rer bemerk­te dies zu spät und konn­te nicht mehr recht­zei­tig anhal­ten. Er schob den Pkw auf das davor ste­hen­de Krad.

Glück­li­cher­wei­se blie­ben alle Betei­lig­ten unver­letzt. Am Krad ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 1000 Euro. Am Pkw etwa 6000 Euro und am Pkw ca. 3000 Euro.

Der Lkw-Fah­rer wur­de vor Ort ver­warnt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Am Frei­tag, gegen 20:15 Uhr, ereig­ne­te sich in im Kreu­zungs­be­reich der Von-Ket­te­ler-Stra­ße und Bam­ber­ger Stra­ße ein Ver­kehrs­un­fall, als ein Fahr­rad­fah­rer einem Renault-Fah­rer die Vor­fahrt nahm. Der Kraft­fahr­zeug­füh­rer wich aus und fuhr hier­bei auf eine Ver­kehrs­in­sel. Hier­durch ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von min. 2000 Euro. Wer Hin­wei­se zu dem männ­li­chen Fahr­rad­fah­rer geben kann, mel­det sich bit­te bei der PI Forch­heim unter 09191–70900.

Son­sti­ges

NEUN­KIR­CHEN A. Br.. Am Frei­tag wur­de bei einer Kon­trol­le in den Abend­stun­den eine Grup­pe von Jugend­li­chen an einer öffent­li­chen Sport­an­la­ge ange­trof­fen. Hier­bei wur­de durch die Beam­ten meh­re­re Ver­stö­ße u.A. gegen das Jugend­schutz­ge­setz und der Grün­an­la­gen­sat­zung fest­ge­stellt. Nach erfolg­ter Anzei­gen­auf­nah­me wur­den die Jugend­li­chen des Plat­zes ver­wie­sen.

FORCH­HEIM. Am Frei­tag­nach­mit­tag wur­de ein 33-jäh­ri­ger Mer­ce­des-Fah­rer einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei muss­ten die Beam­ten fest­stel­len, dass der aus­ge­hän­dig­te Füh­rer­schein gefälscht war. Den Mann erwar­tet nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Urkun­den­fäl­schung und Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis.