Oes­dorf: Kreis­ju­gend­feu­er­wehr­füh­rung wie­der kom­plett

Die Kreis­ju­gend­feu­er­wehr­füh­rung ist wie­der kom­plett / Foto: Pri­vat

Kreis­ju­gend­feu­er­wehr­aus­schuss wie­der kom­plett

Zur 7. Dele­gier­ten­ver­samm­lung konn­te die Kreis­ju­gend­feu­er­wehr auch in die­sem Jahr zahl­rei­che Jugend­li­che und Jugend­ver­ant­wort­li­che im Sport­heim der DJK-SC Oes­dorf will­kom­men hei­ßen. Beson­ders begrü­ßen konn­te Kreis­ju­gend­feu­er­wehr­wart Chri­sti­an Wol­frum die stell­ver­tre­ten­de Land­rä­tin Rosi Kraus, den Bür­ger­mei­ster der Gemein­de Herolds­bach, Edgar Bütt­ner, sowie den Vor­sit­zen­den des Sport­ver­eins und KJR-Vor­stands­mit­glied Peter Münch. Von Sei­ten der Feu­er­wehr­füh­rung waren Kreis­brand­rat Oli­ver Fla­ke und Kreis­brand­in­spek­tor Mar­kus Wolf der Ein­la­dung gefolgt.

Auf der Tages­ord­nung stan­den die Berich­te der Kreis­ju­gend­feu­er­wehr­lei­tung sowie die der Fach­be­reichs­lei­ter. Kreis­brand­mei­ster Wol­frum berich­te­te von den Tätig­kei­ten der Jugend­feu­er­weh­ren im ver­gan­ge­nen Jahr. Die­se reich­ten von der Jugend­feu­er­weh­rolym­pia­de im Mai in Kun­reuth, über die Jugend­flam­me im Juli im Frei­zeit­park „Schloss Thurn“ bis hin zu den Abnah­men des Jugend­wis­sens­tests im Herbst. Aktu­ell zählt der Land­kreis 71 akti­ve Jugend­grup­pen mit 666 Mit­glie­dern. 29 % der Jugend­li­chen sind weib­lich.

3900 Stun­den Feu­er­wehr­aus­bil­dung

3900 Stun­den wur­den im ver­gan­ge­nen Jahr in die feu­er­wehr­tech­ni­sche Aus­bil­dung der 12 bis 18-Jäh­ri­gen inve­stiert. Hin­zu kom­men knapp 1900 Stun­den all­ge­mei­ne Jugend­ar­beit. Auf etwas mehr als 3800 Stun­den bezif­fer­ten die Jugend­ver­ant­wort­li­chen in ihren Jah­res­be­rich­ten den zusätz­li­chen Zeit­auf­wand für die Vor- und Nach­be­rei­tung der Grup­pen­stun­den, die eige­ne Aus- und Wei­ter­bil­dung sowie für Sit­zun­gen.

Den Aus­füh­run­gen des Kreis­ju­gend­warts folg­ten die Berich­te der Fach­be­reichs­lei­ter. Auch sie infor­mier­ten in ihren Aus­füh­run­gen über ihre Tätig­kei­ten im ver­gan­ge­nen Berichts­jahr.

Nach dem Kas­sen­be­richt und der dar­auf­fol­gen­den Ent­la­stung des Kreis­ju­gend­feu­er­wehr­aus­schus­ses konn­te KBM Wol­frum eine neue Fach­be­reichs­lei­tung für den Fach­be­reich Kin­der­feu­er­wehr ernen­nen. Sabri­na Scholz (FF Bucken­ho­fen) soll zukünf­tig die Ansprech­part­ne­rin für die Belan­ge der 23 Kin­der­feu­er­wehr­grup­pen sein. Die­ser Vor­schlag wur­de von der Ver­samm­lung ein­stim­mig ange­nom­men.