Staats­stra­ße 2191, Orts­um­fah­rung Weis­main: Voll­sper­rung auf­grund von Sofort­bau­maß­nah­men

Im Bereich der Orts­um­fah­rung von Weis­main wur­den Ende Febru­ar durch das Staat­li­che Bau­amt Bam­berg Bewe­gun­gen im Böschungs­be­reich nörd­lich der Kreu­zung „Giech­kröt­ten­dor­fer Stra­ße“ fest­ge­stellt. Die Sach­la­ge wur­de durch einen geo­tech­ni­schen Sach­ver­stän­di­ger geprüft und nun ent­spre­chen­de Maß­nah­men ein­ge­lei­tet.

Die Sofort­bau­maß­nah­men begin­nen am 17.03.2020 und dau­ern vor­aus­sicht­lich eine Woche an.

Für die Arbei­ten wird die Orts­um­fah­rung Weis­main im Bereich zwi­schen der Kreu­zung „Giech­kröt­ten­dor­fer Stra­ße“ und dem Kreis­ver­kehr Nord voll­ge­sperrt. Die Voll­sper­rung wird vor­aus­sicht­lich eine Woche andau­ern.

Der PKW-Ver­kehr wird durch Weis­main umge­lei­tet. Auf­grund der Höhen­be­schrän­kung durch das Stadt­tor in Weis­main muss der LKW-Ver­kehr groß­räu­mig umge­lei­tet wer­den. Von Nor­den kom­mend erfolgt dies über Burgkunstadt/​Alten­kunst­adt und von Süden aus kom­mend über Kasendorf/​Kulm­bach.

Geplant ist der der Ein­bau von soge­nann­ten Rigo­len im Böschungs­be­reich.
Die­se wer­den in Form von Schlit­zen in die Böschung ein­ge­bracht, um eine Weg­sam­keit für Ober­flä­chen­was­ser zu schaf­fen und die Böschung zu sta­bi­li­sie­ren. Im Zuge Arbei­ten wer­den die Gege­ben­hei­ten auf­ge­nom­men, so dass ein Sanie­rungs­kon­zept kon­zi­piert und geplant wer­den kann.

Wir bit­ten die Ver­kehrs­teil­neh­mer und die Anwoh­ner um Ver­ständ­nis für die Ein­schrän­kun­gen.