Schlie­ßun­gen und Ver­bot aller öffent­li­chen Ver­an­stal­tun­gen in Bay­reuth

Stadt Bay­reuth erlässt noch am heu­ti­gen Frei­tag eine All­ge­mein­ver­fü­gung, die ab Mon­tag, 16. März 2020, gel­ten wird

Nach­dem der Frei­staat Bay­ern die Schlie­ßung sämt­li­cher Schu­len und Kin­der­ta­ges­stät­ten mit Blick auf die Bekämp­fung einer wei­te­ren Aus­brei­tung des Coro­na­vi­rus (SARS-CoV‑2) ange­ord­net hat, sieht sich auch die Stadt Bay­reuth in der Pflicht, wei­te­re Maß­nah­men zu ergrei­fen. So wer­den unter ande­rem sämt­li­che städ­ti­sche Ein­rich­tun­gen ab Mon­tag, 16. März, bis vor­aus­sicht­lich ein­schließ­lich 19. April geschlos­sen.

Dazu zäh­len zum Bei­spiel das RW21 inklu­si­ve Stadt­bi­blio­thek und Volks­hoch­schu­le, die städ­ti­sche Musik­schu­le, die Bür­ger­be­geg­nungs­stät­te, die Muse­en in der Stadt Bay­reuth, die städ­ti­schen Sport­stät­ten inklu­si­ve städ­ti­schem Eis­sta­di­on sowie das ver­eins­ei­ge­ne SVB-Hal­len­bad. Nach Aus­kunft von Dr. Roland Diet­rich, kauf­män­ni­scher Lei­ter der Stadt­wer­ke Bay­reuth, wer­den die Lohen­grin Ther­me und das Stadt­bad eben­falls geschlos­sen.

Dienst­stel­len der Stadt blei­ben geöff­net

Die Dienst­stel­len der Stadt­ver­wal­tung blei­ben vor­erst geöff­net, aller­dings wird emp­foh­len, nur unbe­dingt not­wen­di­ge und unauf­schieb­ba­re Amts­be­su­che vor­zu­neh­men und statt­des­sen die Mög­lich­keit der E‑Mail-Kor­re­spon­denz und der Online-Dien­ste zu nut­zen. Selbst­ver­ständ­lich ste­hen die Mitarbeiter/​innen auch tele­fo­nisch zur Ver­fü­gung.

Ver­bot aller öffent­li­chen Ver­an­stal­tun­gen

Dar­über hin­aus wird die Stadt­ver­wal­tung noch am heu­ti­gen Frei­tag eine All­ge­mein­ver­fü­gung erlas­sen, die alle öffent­li­chen Ver­an­stal­tun­gen – unab­hän­gig von der Anzahl der Besu­che­rin­nen und Besu­cher – ab Mon­tag, 16. März, unter­sagt. Die Got­tes­häu­ser sind von die­ser All­ge­mein­ver­fü­gung nicht betrof­fen.

„Ich bin über­zeugt davon, dass die Men­schen in unse­rer Stadt das Maß­nah­men­pa­ket akzep­tie­ren. In einer Situa­ti­on wie die­ser ist gro­ßer gesell­schaft­li­cher Zusam­men­halt gefor­dert. Die Men­schen in unse­rer Stadt haben bei vie­len ganz unter­schied­li­chen Her­aus­for­de­run­gen immer wie­der gezeigt, dass sie gemein­sam auch schwie­rig­ste Auf­ga­ben bewäl­ti­gen kön­nen“, so Ober­bür­ger­mei­ste­rin Bri­git­te Merk-Erbe.

Die Kom­mu­nal­wah­len fin­den statt

Die Kom­mu­nal­wah­len am Sonn­tag fin­den selbst­ver­ständ­lich statt, die Wahl­lo­ka­le sind geöff­net. Die geplan­te Über­tra­gung der Wahl­er­geb­nis­se auf Groß­bild­lein­wän­den im Foy­er des Neu­en Rat­hau­ses wird es jedoch nicht geben. Die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger wer­den gebe­ten, sich über den Ver­lauf der Stim­men­aus­zäh­lung der Kom­mu­nal­wahl auf der städ­ti­schen Home­page www​.bay​reuth​.de oder über die Inter­net­an­ge­bo­te der ört­li­chen Medi­en zu infor­mie­ren.

Kin­der­be­treu­ung

Für Fra­gen von Eltern, die ihre Kin­der in Krip­pen, Kin­der­gär­ten und Hor­ten im Stadt­ge­biet Bay­reuth unter­ge­bracht haben, rich­tet das Dia­ko­ni­sche Werk Bay­reuth im Auf­trag der Stadt Bay­reuth fol­gen­de Hot­line ein: 0921 7542–100 (Samstag/​Sonntag von 9 bis 17 Uhr).