Hand­werks­kam­mer Ober­fran­ken ver­schiebt alle Kur­se, Lehr­gän­ge und Prü­fun­gen

Rege­lung betrifft die Über­be­trieb­li­che Lehr­lings­un­ter­wei­sung (ÜLU), alle Fort­bil­dun­gen und Mei­ster­schu­len – Gül­tig bis zum Ende der baye­ri­schen Oster­fe­ri­en

Bayreuth/​Oberfranken. Die Hand­werks­kam­mer für Ober­fran­ken ver­schiebt alle ab Mon­tag, 16. März 2020, geplan­ten Maß­nah­men der Über­be­trieb­li­chen Lehr­lings­un­ter­wei­sung (ÜLU), alle Fort­bil­dungs­lehr­gän­ge, Mei­ster­schu­len und alle Prü­fun­gen auf unbe­stimm­te Zeit. Die­se Rege­lung, der sich alle baye­ri­schen Hand­werks­kam­mern ange­schlos­sen haben, gilt vor­erst bis zum Ende der baye­ri­schen Oster­fe­ri­en. Damit reagiert die Hand­werks­kam­mer auf die Ent­schei­dung des Frei­staats Bay­ern, alle Schu­len, Kin­der­gär­ten und Krip­pen bis zum Ende der Oster­fe­ri­en in Bay­ern zu schlie­ßen.

Mini­ster­prä­si­dent Mar­kus Söder hat­te die Schlie­ßung aller Schu­len am heu­ti­gen Frei­tag­mor­gen ange­ord­net. Die Schlie­ßung betrifft alle Schu­len in Bay­ern über alle Schul­ar­ten hin­weg und damit auch die Berufs­schu­len. „In die­sem Fall sind die Vor­ga­ben der baye­ri­schen Staats­re­gie­rung auch für unse­re Ange­bo­te der beruf­li­chen Aus­bil­dung und in der Wei­ter­bil­dung natür­lich bin­dend“, mach­te HWK-Haupt­ge­schäfts­füh­rer Tho­mas Kol­ler deut­lich. „Als Kam­mer tra­gen wir zudem das Ziel des Mini­ster­prä­si­den­ten, die Infek­ti­ons­ket­ten zu unter­bre­chen und damit die Ver­brei­tung des Virus mög­lichst zu ver­lang­sa­men, zu 100 Pro­zent mit.“

Kon­kret heißt dies, dass die Berufs­bil­dungs- und Tech­no­lo­gien­zen­tren der Hand­werks­kam­mer in Bay­reuth, in Hof, in Bam­berg und Coburg eben­so wie alle wei­te­ren Stand­or­te der HWK und der IFGO GmbH für alle Kur­se und Lehr­gän­ge geschlos­sen blei­ben. Für Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer ist der Zutritt unter­sagt.

Haupt­ge­schäfts­füh­rer Tho­mas Kol­ler war in Mün­chen Teil­neh­mer beim Gespräch der baye­ri­schen Wirt­schaft mit Mini­ster­prä­si­dent Mar­kus Söder, in dem unter ande­rem die Fol­gen der Coro­na-Kri­se für die baye­ri­sche Wirt­schaft und damit auch für das ober­frän­ki­sche Hand­werk the­ma­ti­siert wer­den. Dazu hat er eine erste Ein­schät­zung dabei, inwie­weit die Coro­na-Kri­se bereits Aus­wir­kun­gen auf das Hand­werk in Ober­fran­ken hat. Zu den kon­kre­ten Hil­fen, die der Mini­ster­prä­si­dent zuge­sagt hat, infor­mie­ren wir geson­dert.

Die Hand­werks­kam­mer infor­miert über alle aktu­el­len Ent­wick­lun­gen rund um die Coro­na-Kri­se auf der Web­sei­te unter www​.hwk​-ober​fran​ken​.de/​c​o​r​ona