Bam­ber­ger Land­rat Johann Kalb kün­digt 1,5‑Mio-Euro-Soforthilfe an

Ver­ei­ne, Ver­bän­de und Orga­ni­sa­tio­nen sol­len unter­stützt wer­den

Land­rat Johann Kalb wird in Abspra­che mit den bei­den stell­ver­tre­ten­den Land­rä­ten Johann Pfi­ster und Rüdi­ger Gerst den Kreis­gre­mi­en ein Hilfs­pa­ket mit einem Volu­men von 1,5 Mil­lio­nen-Euro vor­schla­gen für Ver­ei­ne, Ver­bän­de und Orga­ni­sa­tio­nen, die durch die Coro­na-Kri­se in Schief­la­ge gera­ten sind oder gera­ten wer­den.

„Wir haben in den ver­gan­ge­nen Jah­ren soli­de gut gewirt­schaf­tet. Das gibt uns in die­ser Situa­ti­on von inter­na­tio­na­ler Trag­wei­te den ent­spre­chen­den Spiel­raum“, so Land­rat Johann Kalb. Ziel der Maß­nah­men ist es, die Fol­gen der von Coro­na-Kri­se betrof­fe­nen Orga­ni­sa­tio­nen im Land­kreis Bam­berg durch unbü­ro­kra­ti­sche und schnel­le Hil­fe abzu­si­chern. „Ich bin mir sicher, dass wir die­sen Weg gemein­sam mit den Kom­mu­nen im Kreis gehen wer­den.“

Neben dem Schutz der Bevöl­ke­rung und der best­mög­li­chen Ver­sor­gung der Betrof­fe­nen ste­hen der Erhalt der leben­di­gen Ver­eins­kul­tur und der Schutz der regio­na­len Viel­falt im Vor­der­grund unse­rer Arbeit. Bereits in der kom­men­den Woche wer­den Ver­ei­ne, Ver­bän­de und Orga­ni­sa­tio­nen ein­ge­la­den, um die kon­kre­te Aus­ge­stal­tung der Hilfs­maß­nah­men zu bespre­chen.

Land­rat Kalb kün­dig­te auch an, sich in der kom­men­den Woche gemein­sam mit Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke mit den Spit­zen­ver­tre­tern der Wirt­schaft und der Gewerk­schaf­ten zu tref­fen, um Unter­stüt­zungs­maß­nah­men zu bespre­chen.