Vol­ley­ball: Coro­na bestimmt Heim­spiel in Elt­mann

Wegen Corona keine Zuschauer mehr in die Halle - nicht nur für Carlos Antony ungewohnt. © Daniel Löb für HEITEC VOLLEYS

Wegen Coro­na kei­ne Zuschau­er mehr in die Hal­le – nicht nur für Car­los Ant­o­ny unge­wohnt. © Dani­el Löb für HEI­TEC VOL­LEYS

Es zeich­ne­te sich ab, jetzt ist es lei­der Rea­li­tät: Das letz­te Heim­spiel der HEI­TEC VOL­LEYS wird als „Gei­ster­spiel“ und damit ohne Zuschau­er statt­fin­den. Die VBL infor­mier­te in ihrer offi­zi­el­len Mit­tei­lung vom heu­ti­gen Don­ners­tag-Nach­mit­tag, dass die letz­ten zwei Spiel­ta­ge der kom­plet­ten Ersten Bun­des­li­ga unter Aus­schluss der Öffent­lich­keit statt­fin­den wer­den. Der Spiel­be­trieb der 2. Bun­des­li­ga der Frau­en und Män­ner wird mit sofor­ti­ger Wir­kung ein­ge­stellt.

Beim Blick auf das Sams­tags­spiel gibt es für alle Betei­lig­te daher nur sport­lich Grund zur Freu­de. Denn die Par­tie ist für bei­de Teams noch wich­tig: Die SVG Lüne­burg braucht eine drin­gen­de Kehrt­wen­de, denn seit Ende Janu­ar haben die Nie­der­sach­sen sie­ben Par­tien in Fol­ge ver­lo­ren. Beson­ders hart war die letz­te Nie­der­la­ge im Nord­der­by gegen die Gie­se­ner Grizz­lies. Noch steht Lüne­burg auf einem Play­offs-Platz (8.Platz), aber mit 24 Punk­ten ist man nur vier Zäh­ler vor Rot­ten­burg und Gie­sen, die jeweils 20 Punk­te auf dem Kon­to haben. Dass das letz­te Sai­son­spiel der „Lüne­Hü­nen“ gegen Unter­ha­ching statt­fin­det und zeit­gleich Rot­ten­burg gegen Gie­sen antritt – mehr Pfef­fer braucht es nicht für die Lüne­bur­ger um Chef­trai­ner Ste­fan Hüb­ner.

Ent­spre­chend stel­len sich die HEI­TEC VOL­LEYS auf eine „stei­fe Bri­se“ aus dem Nor­den ein. „Lüne­burg ist eine sehr gute Mann­schaft und sie haben die Ver­fol­ger im Nacken. Das wird nicht leicht für uns.“ schätzt Elt­manns Head­coach Mar­co Donat die Lage ein. Auch men­tal sei das zu leicht ver­lo­ren gege­be­ne Spiel gegen Düren nicht för­der­lich für die Elt­man­ner gewe­sen. „Den­noch kämp­fen wir dar­um, den letz­ten Tabel­len­platz zu ver­las­sen, ein Sieg am Wochen­en­de gibt uns noch die Chan­ce dafür.“ Da die Vol­ley­ball Bisons Bühl das Wochen­spiel in Düren mit 0:3 ver­lo­ren, blei­ben sie mit 15 Punk­ten auf Platz 11 und sind noch ein­hol­bar (Elt­mann: 11 Punk­te). Die Sai­son der Main­fran­ken endet näch­ste Woche in Bühl – eine per­fek­te High­noon-Dra­ma­tur­gie um den vor­letz­ten Platz. Wäre da nur nicht der sprich­wört­lich lee­re Raum, in dem sich alle Teams ab sofort ein­fin­den müs­sen.

„Unser letz­tes Heim­spiel wird ein selt­sa­mes wer­den. Bei­de Mann­schaf­ten sind klei­ne und vor allem lau­te Hal­len gewohnt. Jetzt sind wir neben dem Spiel­feld gefor­dert, unser Team auf dem Court anzu­feu­ern.“ gibt Mar­co Donat die Devi­se für das „Gei­ster­spiel“ am Sams­tag aus.

Hin­weis: das am Sams­tag geplan­te Heim­spiel der Elt­man­ner Her­ren II gegen Mem­mels­dorf (Bay­ern­li­ga) fin­det eben­falls unter Aus­schluss der Öffent­lich­keitstatt.