Tipps und Tricks: “Ist Rote Bete immer rot?”

Die Rote Bete ist eine alte Gemü­se­art, die vie­le in der Küche wie­der­ent­decken. „Für die rote Far­be ist der leuch­tend rote Pflan­zen­farb­stoff Beta­nin ver­ant­wort­lich“, erklärt Sil­ke Noll, Ernäh­rungs­ex­per­tin der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern. Beta­nin wird auch als natür­li­cher Lebens­mit­tel­farb­stoff mit der Num­mer E 162 ver­wen­det. Das Gemü­se ist fett- und kalo­rien­arm, ent­hält aber vie­le Bal­last­stof­fe, Vit­ami­ne und Mine­ral­stof­fe wie Eisen und Zink.

All­ge­mein bekannt sind die klas­si­schen Sor­ten mit rot durch­ge­färb­tem Fleisch. Inzwi­schen trifft man die­se immer öfter in Gesell­schaft ihrer gel­ben oder rot-weiß gefärb­ten Schwe­stern im Bio­la­den oder auf Wochen­märk­ten an. Wem der oft­mals recht erdi­ge Geschmack der Roten Bete zu streng ist, kann auf die weiß- oder gelb­flei­schi­gen Sor­ten zurück­grei­fen. Sie sind süßer und mil­der im Geschmack und las­sen sich bei­spiels­wei­se gekocht als dün­ne Car­pac­cio­schei­ben oder als Ofen­ge­mü­se zube­rei­ten.

Markt­platz Ernäh­rung – Forum der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern

Fra­gen zu Ernäh­rung und Lebens­mit­teln beant­wor­tet ein Exper­ten­team der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern im Inter­net­fo­rum „Markt­platz Ernäh­rung”. Die Ant­wor­ten kön­nen alle inter­es­sier­ten Ver­brau­cher online lesen.

Das Ange­bot unter www​.ver​brau​cher​zen​tra​le​-bay​ern​.de ist kosten­los.