Stadt und Land­kreis Bam­berg zer­ti­fi­zie­ren erste qua­li­fi­zier­te Bil­dungs­lot­sen zur Sprach- und Kul­tur­mitt­lung für Grundschulen

„Ein Stern­stun­den­mo­ment in der inter­kul­tu­rel­len Elternarbeit“

Im Rah­men des Pro­jekts Eltern-Ver­ste­hen-Schu­le wur­den am ver­gan­ge­nen Sams­tag (07.03.2020) Zer­ti­fi­ka­te an die ersten 19 Kul­tur- und Sprachmittler/​innen über­ge­ben. Die soge­nann­ten „Bil­dungs­lot­sen“ sind Mit­bür­ger und Mit­bür­ge­rin­nen aus Stadt und Land­kreis Bam­berg mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund, die als Kul­tur- und Sprachmittler/​innen Unter­stüt­zung für aus­län­di­sche Fami­li­en, die noch wenig Deutsch- und Deutsch­land­kennt­nis­se haben, in der Schu­le bie­ten. Mit der 3,5‑tägigen Qua­li­fi­zie­rung erhiel­ten die Bil­dungs­lot­sen das nöti­ge Rüst­zeug für ihre Mitt­ler­ar­beit an den Grund­schu­len, sodass bereits erste Ein­sät­ze im Früh­jahr statt­fin­den konnten.

Ausgebildete Bildungslotsen freuen sich über die Anerkennung ihres Engagements und über das überreichte Zertifikat. Mit auf dem Bild sind Yvonne Rüttger, Amt für Inklusion (vorn Links), stellv. Landrat Pfister und 2. Bgm Dr. Lange (hinten Mitte), Vanessa Hohmann vom Bildungsbüro Landkreis Bamberg (vorn Mitte), Mitra Sharifi, Migranten- und Integrationsbeirat der Stadt Bamberg, Dr. Matthias Pfeufer und Martha Kummer vom Bildungsbüro der Stadt Bamberg. Foto: Stadtarchiv Bamberg, Sonja Seufferth

Aus­ge­bil­de­te Bil­dungs­lot­sen freu­en sich über die Aner­ken­nung ihres Enga­ge­ments und über das über­reich­te Zer­ti­fi­kat. Mit auf dem Bild sind Yvonne Rütt­ger, Amt für Inklu­si­on (vorn Links), stellv. Land­rat Pfi­ster und 2. Bgm Dr. Lan­ge (hin­ten Mit­te), Vanes­sa Hoh­mann vom Bil­dungs­bü­ro Land­kreis Bam­berg (vorn Mit­te), Mitra Shari­fi, Migran­ten- und Inte­gra­ti­ons­bei­rat der Stadt Bam­berg, Dr. Mat­thi­as Pfeufer und Mar­tha Kum­mer vom Bil­dungs­bü­ro der Stadt Bam­berg. Foto: Stadt­ar­chiv Bam­berg, Son­ja Seufferth

„Ein rich­ti­ger Stern­stun­den­mo­ment in der inter­kul­tu­rel­len Eltern­ar­beit“ – so beschrieb Ulri­ke Weiß, Rek­to­rin der Rupprecht-Grund­schu­le einen ersten Ein­satz der Bil­dungs­lot­sen an ihrer Schule.

Die Zer­ti­fi­ka­te wur­den vom 2. Bür­ger­mei­ster und Bil­dungs­re­fe­rent Dr. Chri­sti­an Lan­ge und vom stell­ver­tre­ten­der Land­rat Johann Pfi­ster über­ge­ben, die sich bei den Bil­dungs­lot­sen für ihr Enga­ge­ment bei der inter­kul­tu­rel­len und sprach­li­chen Ver­mitt­lung an Grund­schu­len herz­lich bedankten.

Anwe­send waren die Koor­di­na­to­rin­nen des Pro­jekts, Mar­tha Kum­mer vom Bil­dungs­bü­ro der Stadt Bam­berg und Vanes­sa Hoh­mann vom Bil­dungs­bü­ro des Land­krei­ses Bam­berg, Dr. Mat­thi­as Pfeufer, Lei­ter des Bil­dungs­bü­ros und Amts­lei­ter für Bil­dung, Schu­len und Sport, die Koope­ra­ti­ons­part­ne­rin­nen Yvonne Rütt­ger vom Amt für Inklu­si­on der Stadt Bam­berg und Mitra Shari­fi-Ney­sta­nak vom Migran­ten- und Inte­gra­ti­ons­bei­rat der Stadt Bam­berg sowie Vio­ri­ca Pre­pe­li­ta von „Brücken-Bau­en – Kul­tur­mo­de­ra­ti­on“. Nur in gemein­sa­mer guter Zusam­men­ar­beit mit dem Amt für Inklu­si­on und dem Migran­ten- und Inte­gra­ti­ons­bei­rat gelang den Bil­dungs­ko­or­di­na­to­rin­nen die Umset­zung des Pro­jekts „Eltern – Ver­ste­hen – Schu­le“ im Schul­jahr 2019/20.

Das Pro­jekt wird in der Stadt Bam­berg mit Unter­stüt­zung der Adal­bert Raps-Stif­tung finanziert.

Zum Hin­ter­grund: Das Pro­jekt „Eltern – Ver­ste­hen – Schule“

Um die Bil­dungs­chan­cen von Kin­dern mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund zu erhö­hen, ist die Unter­stüt­zung und Ein­be­zie­hung der Eltern von gro­ßer Bedeu­tung. Das Pro­jekt „Eltern – Ver­ste­hen – Schu­le“ bie­tet die­se Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­te für Eltern im Schul­kon­text an und bil­det sie zu so genann­ten Kul­tur- und Sprachmittler/​innen aus. Die Qua­li­fi­zie­rung umfass­te die Berei­che Baye­ri­sches Schul­sy­stem und Grund­schul­all­tag, Inter­kul­tu­rel­les Trai­ning und kul­tur­sen­si­bles Dol­met­schen, sowie Metho­den von Prä­sen­ta­ti­on und Mode­ra­ti­on. Sie fand in Koope­ra­ti­on mit dem gemein­nüt­zi­gen Sozi­al­un­ter­neh­men „Brücken-Bau­en – Kul­tur­mo­de­ra­ti­on“ und Bera­tungs­lehr­kräf­ten statt. Durch die Schu­lun­gen und den kul­tu­rel­len und sprach­li­chen Hin­ter­grund sind die­se Eltern eine idea­le Unter­stüt­zung für aus­län­di­sche Fami­li­en in der Schu­le. Sie ver­mit­teln zwi­schen den Eltern und der Schu­le oder den Lehr­kräf­ten, um inter­kul­tu­rel­len und sprach­li­chen Miss­ver­ständ­nis­sen vor­zu­beu­gen, bzw. zu begeg­nen. Sie fun­gie­ren als Ver­mitt­ler und Über­set­zer. Sie hel­fen bei der Über­set­zung von wich­ti­gen Infor­ma­tio­nen der Schule.

Die Bil­dungs­lot­sen sind aktu­ell an drei Pilot­schu­len in der Stadt Bam­berg und an vier Pilot­schu­len im Land­kreis Bam­berg aktiv. Dies sind in der Stadt die Gan­golf­schu­le, Hei­del­steig­schu­le und Rupprecht­schu­le und im Land­kreis die Grund­schu­len in Frens­dorf-Pett­stadt, Mem­mels­dorf, Bau­nach und Schlüsselfeld.

Die Koor­di­nie­rung der Aus­bil­dung und Ein­sät­ze der Bil­dungs­lot­sen erfolgt über die Bil­dungs­ko­or­di­na­ti­on für Neu­zu­ge­wan­der­te in den Bil­dungs­bü­ros von Stadt und Land­kreis Bamberg.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu Eltern – Ver­ste­hen – Schu­le kön­nen auch auf der Home­page der Stadt Bam­berg unter www​.stadt​.bam​berg​.de/​b​i​l​d​u​n​g​s​b​u​ero im Bereich Bil­dungs­ko­or­di­na­ti­on für Neu­zu­ge­wan­der­te oder auf der Home­page des Land­rats­amts Bam­berg unter www.landkreis-bamberg.de/bildungsbüro im Bereich Aktu­el­les abge­ru­fen werden.