Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 12.03.2020

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

12-Jäh­ri­ger beim Laden­dieb­stahl ertappt

BAM­BERG. Als Mitt­woch­früh ein 12-Jäh­ri­ger ein Dro­ge­rie­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt ver­las­sen woll­te, schlug die Alarm­an­la­ge an. Eine Ver­käu­fe­rin ver­folg­te den Min­der­jäh­ri­gen und konn­te ihn am Maxi­mi­li­ans­platz stel­len. Wie sich beim Ein­tref­fen einer Poli­zei­strei­fe her­aus­stell­te, hat­te der Schü­ler eine Fla­sche Par­fum für knapp 94 Euro gestohlen.

Unbe­kann­ter schlägt Fen­ster an Audi ein

BAM­BERG. An einem schwar­zen Audi A5 wur­de zwi­schen Mon­tag, 09.03.2020, 17.00 Uhr, und Mitt­woch, 08.00 Uhr, auf einem Super­markt­park­platz in der Pödel­dor­fer Stra­ße ein Fen­ster ein­ge­schla­gen. Aus dem Fahr­zeug wur­de zwar nichts gestoh­len, der ange­rich­te­te Sach­scha­den beläuft sich aller­dings auf etwa 2000 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. In der Klo­ster-Banz-Stra­ße wur­de zwi­schen Diens­tag, 17.00 Uhr, und Mitt­woch, 06.50 Uhr, die hin­te­re lin­ke Auto­tü­re eines dort gepark­ten schwar­zen Ford Focus ange­fah­ren. Der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher hin­ter­ließ an dem Wagen Sach­scha­den von etwa 1000 Euro und mach­te sich anschlie­ßend aus dem Staub.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend kurz vor 18.00 Uhr ereig­ne­te sich in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße ein scha­dens­träch­ti­ger Ver­kehrs­un­fall. Eine BMW-Fah­re­rin woll­te dort ihren Pkw wen­den und setz­te ihren Wagen des­halb zurück, was ein Motor­rad­fah­rer zu spät erkann­te und auf das Heck auf­fuhr. Der Motor­rad­fah­rer ver­letz­te sich bei dem Unfall leicht und muss­te ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 25.000 Euro beziffert.

BAM­BERG. Don­ners­tag­früh kurz vor 01.00 Uhr kam eine BMW-Fah­re­rin beim Abbie­gen von der Kapu­zi­ner­stra­ße in die Inne­re Löwen­stra­ße auf­grund nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit von der Fahr­bahn ab. Die Frau fuhr zunächst über einen Bord­stein, bevor sie an der Haus­wand eines Anwe­sens lan­de­te. Die 21-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin blieb bei dem Unfall unver­letzt. Der Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 20.000 Euro. Der BMW war nach dem Auf­prall nicht mehr fahr­be­reit und muss­te abge­schleppt werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Hecken abge­schnit­ten und entwendet

NEU­HAUS. Von einem außer­halb der Ort­schaft in der Flur-Nr. 1799/1 gele­ge­nen Gar­ten­grund­stück ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter 20 etwa 1,60 m gro­ße Hecken, nach­dem die­se am Haupt­stamm abge­schnit­ten wur­den. Der Dieb­stahl ereig­ne­te sich zwi­schen 15. und 29. Febru­ar. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ca. 600 Euro.

Wer hat ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­tet und kann der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, Hin­wei­se zur Klä­rung des Dieb­stahls geben?

Mit 1,66 Pro­mil­le in den Gra­ben gefahren

STRUL­LEN­DORF. Mit 1,66 Pro­mil­le setz­te sich am Mitt­woch, gegen 23.30 Uhr, ein 55-jäh­ri­ger Mann hin­ter das Steu­er sei­nes Pkw, Opel Astra, und kam auf der Staats­stra­ße auf­grund der erheb­li­chen Alko­ho­li­sie­rung von der Fahr­bahn ab. Im Stra­ßen­gra­ben blieb das Fahr­zeug lie­gen. Der Mann wur­de unver­letzt zur Blut­ent­nah­me ins Kran­ken­haus gebracht; sei­nen Füh­rer­schein beschlag­nahm­te die Poli­zei sofort. Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr folgt.

Streif­vor­gang im Gegenverkehr

OBER­NEU­SES. Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit ca. 4.000 Euro kam es am Mitt­woch­nach­mit­tag, gegen 13.20 Uhr, auf der Staats­stra­ße zwi­schen Schön­brunn und Ober­neu­ses. Im Begeg­nungs­ver­kehr streif­ten sich ein Schul­bus und ein Klein­trans­por­ter, da offen­sicht­lich das Rechts­fahr­ge­bot nicht beach­tet wur­de. Glück­li­cher­wei­se blie­ben die Fahr­zeug­füh­rer unverletzt.

Defek­te Außen­steck­do­se als Brandursache

BUR­GE­BRACH. Offen­sicht­lich ein Defekt in der Außen­steck­do­se dürf­te am Don­ners­tag, gegen 01.20 Uhr, den Brand auf dem Bal­kon eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Amp­fer­ba­cher Stra­ße aus­ge­löst haben. Das Feu­er konn­te durch Anwoh­ner abge­löscht wer­den. Geschmol­ze­nes Pla­stik der Bal­kon­mö­bel tropf­te auch auf einen im Erd­ge­schoß befind­li­chen Bal­kon, so dass der ins­ge­samt ent­stan­de­ne Scha­den mit ca. 10.200 Euro bezif­fert wird.

Altes Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen am Mofa

OBER­HAID. Weil er an sei­nem Mofa immer noch ein bereits seit 1. März ungül­ti­ges grü­nes Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen ange­bracht hat­te, wur­de am Mitt­woch­nach­mit­tag einem 57-jäh­ri­gen Mann die Wei­ter­fahrt in der Gra­ben­see­stra­ße unter­sagt. Er muss sich nun wegen eines Ver­ge­hens nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz verantworten.

Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken – Land­kreis Bamberg

Ein­bre­cher gin­gen leer aus

STRUL­LEN­DORF, LKR. BAM­BERG. Wahr­schein­lich ohne Beu­te such­ten bis­lang unbe­kann­te Ein­bre­cher am Mitt­woch­abend bei einem Ein­fa­mi­li­en­haus das Wei­te. Die Bam­ber­ger Kri­mi­nal­po­li­zei hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Mithilfe.

Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen ver­schaff­ten sich die Ein­bre­cher, im Zeit­raum von zir­ka 16 Uhr, bis gegen 22.30 Uhr, über ein gewalt­sam geöff­ne­tes Fen­ster Zutritt zu dem Anwe­sen in der Stra­ße „Kel­ler­berg“. Dabei rich­te­ten sie einen Sach­scha­den von zir­ka 500 Euro an. Anschlie­ßend durch­such­ten die Täter die Zim­mer nach Wert­sa­chen, ent­wen­de­ten dabei aber offen­sicht­lich nichts. Unbe­merkt gelang ihnen dann die Flucht.

Zeu­gen, die am Mitt­woch, ins­be­son­de­re in der Zeit von etwa 16 Uhr, bis zir­ka 22.30 Uhr, ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge in der Stra­ße „Kel­ler­berg“ gese­hen haben, wer­den gebe­ten, sich bei der Kri­po Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Son­sti­ges

Wei­lers­bach. Am Mitt­woch­vor­mit­tag wur­de ein 40-Ton­ner Sat­tel­zug auf den Wei­lers­ba­cher Park­plät­zen einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Dabei stell­te sich her­aus, dass der por­tu­gie­si­sche Fah­rer mit sei­nem ‚Brum­mi‘ auf der B 470 mit zir­ka 90 km/​h bei zuläs­si­gen 60 km/​h unter­wegs war. Nach Erhe­bung einer Sicher­heits­lei­stung im unte­ren drei­stel­li­gen Euro-Bereich durf­te der 38-jäh­ri­ge Kraft­fah­rer sei­ne Fahrt fortsetzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

- kei­ne Vorfälle -